wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Festgeld: „Sicherheit steht bei der Geldanlage an erster Stelle“

Festgeld: „Sicherheit steht bei der Geldanlage an erster Stelle“

Savedo GmbH
20.09.2016, 10:35 Uhr
Beitrag von Savedo GmbH

Etwa jeder zweite Bürger in Deutschland spart regelmäßig. Eine aktuelle Studie zeigt, auf welche Kriterien Sparer bei der Geldanlage eigentlich Wert legen. Dabei wird deutlich, dass immer mehr Anleger nach Sicherheit streben. Viele von Ihnen fragen sich jedoch, wie sie trotz Sicherheit dennoch eine hohe Rendite erzielen können?

Wie wichtig Sicherheit bei der Geldanlage für Deutsche ist, zeigt eine repräsentative Studie der forsa Politik- und Sozialforschung GmbH im Auftrag der Gothaer Asset Management AG (GoAM). Befragt wurden 1.003 Bundesbürger zu ihrem Anlageverhalten. Während im vergangenen Jahr noch mehr Flexibilität bei Geldanlagen gewünscht war, steht dieses Jahr die Sicherheit für das Ersparte an erster Stelle. Zudem ist die Risikobereitschaft der Bundesbürger gesunken: „Nur noch 19 Prozent der Befragten wären bereit, zugunsten einer höheren Rendite auch ein höheres Risiko einzugehen.“ Doch um die eigene Renditechance zu erhöhen, müssen Sparer nicht immer ein höheres Risiko eingehen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ihr Geld nicht nur sicher, sondern auch profitabel anlegen können.

Sicherheit: „Entscheidendes Kriterium bei der Geldanlage“

Wer sein Geld mühsam spart, möchte bei der Anlage in den seltensten Fällen auf Sicherheit verzichten. Dies zeigt die aktuelle Gothaer Anlegerstudie, in der 54 Prozent der Befragten angeben, dass Sicherheit „das entscheidende Kriterium bei der Geldanlage ist.“ Im Vergleich zum Vorjahr mit nur 43 Prozent ist das Bedürfnis nach Sicherheit somit deutlich gewachsen.

„Die Deutschen sind offensichtlich durch die anhaltende Krise verunsichert und streben nach Sicherheit. Dabei nehmen sie geringe Renditen oder inflationsbereinigt sogar negative Zinsen billigend in Kauf“, erklärt Christof Kessler, Vorstandssprecher der GoAM.

Geldanlage: Die Angst vor Inflation wächst

Ebenso zeigt die Studie, dass immer mehr Sparer verunsichert sind und so die Angst vor Inflation wächst. Während im Jahr 2014 nur 44 Prozent der Anleger Angst vor einer Inflation hatten, ist die Zahl in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen. Im Jahr 2015 waren es bereits 55 Prozent. Heute befürchten laut Studie sogar 63 Prozent der Befragten, „dass es zu einem starken Preisanstieg und zu einer Entwertung der Geldanlagen kommt.“

„Anleger nehmen geringe Rendite billigend in Kauf“

Die aktuelle Anlegerstudie zeigt, dass nur noch acht Prozent der Bundesbürger auf eine hohe Rendite Wert legen, das heißt Anleger nehmen für eine sichere Geldanlage auch geringe Renditen billigend in Kauf. Lediglich ein Fünftel der Befragten wäre zugunsten höheren Rendite bereit, Einbußen im Bereich der Sicherheit hinzunehmen. Doch es gibt Anlageformen, bei denen Sparer trotz hoher Sicherheit nicht zwangsweise eine niedrige Rendite hinnehmen müssen. Warum die Festgeldanlage bei Savedo sicher ist und dennoch gute Rendite abwirft, zeigt Ihnen Geschäftsführer Christian Tiessen in folgendem Video:

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.