wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Fertig gedruckt für den Ernstfall: So sieht die geheime Notfall-Währung der  ...

Fertig gedruckt für den Ernstfall: So sieht die geheime Notfall-Währung der Deutschen aus!

News Team
12.12.2016, 15:08 Uhr
Beitrag von News Team

Diese Banknoten wurden zu Tausenden produziert, ohne dass die Bevölkerung sie je zu sehen bekommen hätte. Bis heute droht Menschen Gefahr, die solche Scheine besitzen!

Für den Fall einer größeren Krise, die einen Austausch der Banknoten erfordert hätte, beschloss die Bundesbank am 20. Januar 1959 die Herstellung von Druckplatten für Reservebanknoten. Der Druck der Banknoten begann 1963 und dauerte bis 1974. Diese Geldscheine lagerten bis 1988 im Bundesbank-Bunker Cochem.

Im Jahr 1967 stellte die Bundesdruckerei im Auftrag des Bundesfinanzministeriums zusätzlich die Bundeskassenscheine als weiteres Ersatzzahlungsmittel her. Die Bundeskassenscheine gab es nur in kleinen Nennwerten (5, 10 und 50 Pfennig sowie 1 und 2 DM); sie stellten somit einen Ersatz für die Münzen dar. Insbesondere in Krisenzeiten übersteigt der Materialwert von Münzen oft ihren Nennwert und führt zum Einschmelzen der Münzen oder zu einer Hortung durch die Bevölkerung.

1988 beschlossen die Bundesbank und das Finanzministerium , das Ersatzgeld zu vernichten, da die Sicherheitsmerkmale nicht mehr ausreichend waren, um Fälschungen wirksam zu verhindern. Bei den beauftragten privaten Entsorgungsfirmen wurden jedoch einige der Banknoten entwendet, sodass bis heute noch einige Scheine im Besitz von Sammlern sind.

Bei öffentlichen Auktionen schreitet jedoch die Bundesbank ein, indem sie die Bundeskassenscheine als Diebesgut deklariert und beschlagnahmen lässt.


Mit diesen Geheim-Zeichen markieren Einbrecher Häuser

28 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was geht hier eigentlich ab?

Noch nicht mal Text und Bilder stimmen überein.

"Nennwerten (5, 10 und 50 Pfennig sowie 1 und 2 DM)"
und dazu Bilder mit Werten in "Deutsche Mark".

Für alle Interessenten hier noch ein Link zum 'Dealer':
http://www.banknoten.de/index.php/cat/c951
  • 13.12.2016, 09:21 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar aufgrund eines Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen gelöscht.
Typisch "Witz-Buch" Team....
Auf der Startseite ganz groß heraus gestellt :
SO S I E H T DIE G E H E I M E NOTFALLWÄHRUNG
DER DEUTSCHEN AUS ......
und im Text "heiße Luft" und die Aussage, das diese
g e h e i m e Notfallwährung 1988 bereits wieder
entsorgt wurde ....
Muß ich mir nun Sorge um den geistigen Zustand
des WB Teams machen ????
Was bezweckt man mit solchen "Leitartikeln" ?
Will man die Leute hier noch mehr verunsichern ?
Dazu wird das "Witzbuch" Team nicht benötigt,
das können Merkel und ihre Haderlumpen doch
am allerbensten.
  • 13.12.2016, 07:42 Uhr
  • 2
ich schätzemal das die brüder hier allein durch das anklicken der sogenannten"news" werbeprämien kassieren.als ob hier von wl jemand einblicke in geheimnisse hätte,lach
  • 13.12.2016, 09:37 Uhr
  • 1
jepp, da kannst du recht haben.. "Bild" Manier...
je "reißerischer" um so besser !! auch wenn am
Ende nur "heiße Luft" dabei heraus kommt .
Da kann man eigentlich nur zu sagen :
"Herr, schick Hirn vom Himmel" (für diese Leute)
  • 13.12.2016, 10:10 Uhr
  • 0
erwartest du hier etwa anderes?grinz
  • 13.12.2016, 10:28 Uhr
  • 0
nöööööö.... h i e r zumindest nicht !!!!!
  • 13.12.2016, 10:45 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das Geld hatte wenigstens noch wert. Mit dem Spielzeugeuro wurde die ganze Wirtschaft ruiniert und die arbeitende Bevölkerung in Armut gestützt. Die grössten Verlierer dieses Sielzeuggeldes sin die armen RFentner.
  • 12.12.2016, 20:43 Uhr
  • 10
Ich vermute, du bist am verhungern.
  • 12.12.2016, 20:51 Uhr
  • 4
Und ihr habt Ahnung, wie man sieht.
  • 12.12.2016, 21:10 Uhr
  • 2
was für ein dummes geschwafel ..ach ja ich bin nicht arm
  • 13.12.2016, 02:00 Uhr
  • 1
Ach Leute, nicht über trollige Einwürfe ärgern, die sind kein Buchstabe wert.
  • 13.12.2016, 02:22 Uhr
  • 1
Oh Gott, wirf Hirn vom Himmel!

Auch die DM wäre jetzt instabil!
  • 13.12.2016, 06:08 Uhr
  • 4
Aber Harald! Herr Herrmann. Desillusionieren Sie doch den Eurogegner nicht so *gg*
  • 13.12.2016, 10:15 Uhr
  • 0
Die DM wäre nicht instabil, wenn es den Euro erst garnicht erst geben würde, erstrecht nicht wenn DEU nicht mitgespielt hätte.
  • 13.12.2016, 10:20 Uhr
  • 1
Hätte, wäre, wenn.
H.L. man kann der DM auch in dreißig Jahren noch hinterhertrauern, oder die Dinge nehmen, wie sie sind. Es ist mühselig im Konjunktiv zu leben. Fakt ist, dass die DM nie wieder die Kaufkraft bekommen könnte, die sie mal hatte. Warum einige Unbelehrbare sie trotzdem zurückhaben möchten, erschließt sich mir nicht.
  • 13.12.2016, 10:28 Uhr
  • 1
Das ist in letzter Konsequenz die als "Reichsdeppenlogik" bekannte Lebenseinstellung:

"Alles wäre besser, wenn nicht …"


Wenn sich jetzt etwas Grundlegendes in die Richtung deren eigener Wünsche ändern würde, genau die gleichen Leute wären die ersten, die sagen würden ►►

"Alles wäre besser, wenn nicht …"

  • 13.12.2016, 11:06 Uhr
  • 2
Ist nicht von mir erfunden worden …

http://www.preiselbauer.de/2014/10/2...eppenlogik/
  • 13.12.2016, 13:16 Uhr
  • 1
Reichsdeppenlogik....spitze..muß ich mir merken
  • 13.12.2016, 15:23 Uhr
  • 0
...ist genauso ein Blödsinn wie diese dubiose Seite an sich und weiter der Rede wert.
@J.B. was heisst trauern? Die meisten werden/ würden nie dem Euro trauen geschweige denn nachtrauern. Den Euro als tolle Währung zu huldigen finde ich makaber auch wenn wir wohl damit leben müssen.
  • 14.12.2016, 00:24 Uhr
  • 0
Es ist nun mal, wie es eben ist.
Die DM es tot, der Euro hat sich - nach anfänglichen Magenschmerzen - eingependelt.
Leben ist Veränderung. Hört sich platt an, ist aber so. Es werden nie alle zufrieden sein. Es wird immer Menschen geben, die überall das Haar in der Suppe finden und dies zu beklagen wissen.
Sein wir doch mal ehrlich. Geht es uns echt so mies, wie man es überall durchhört/liest?
  • 14.12.2016, 00:44 Uhr
  • 0
jammern auf hohen level…wenn ich 55 jahre zurückblicke…Muttern mit 5 Kindern allein..was wir da malochen mußten um rum zu kommen…wenn ich heute die leute sehe …ein Bruchteil von dem was früher geleistet wurde …aber jammern…meine Mutter oder Großeltern hatten dafür gar keine zeit…über jeden kleinscheiss wird gemault und gerade die leute die heute die meiste zeit haben die Rentner….
  • 14.12.2016, 01:54 Uhr
  • 1
Genau, die hatten keine Zeit zum Jammern. Sobald sie Ruhe hatten, sind sie erschöpft eingeschlafen, egal ob liegend, sitzend oder stehend. Wenn die Menschen heute doch so viel tun müssen, um überhaupt über die Runden zu kommen, woher nehmen sie Zeit derart umfassend zu Jammern?
  • 14.12.2016, 10:10 Uhr
  • 1
Na, Papillon. So ein Ärger aber auch!
  • 14.12.2016, 11:13 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.