wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Flüchtlinge bescheren Konzern Rekordumsatz mit Dixi-Klos

Flüchtlinge bescheren Konzern Rekordumsatz mit Dixi-Klos

News Team
08.01.2017, 07:49 Uhr
Beitrag von News Team

Die Flüchtlingskrise hat das Geschäft mit Toilettenhäuschen in Rekordhöhen getrieben. Nach Recherchen der "Welt am Sonntag" stieg der Umsatz des Weltmarktführers, der Adco-Gruppe, mit den Toilettenkabinen Toi Toi und Dixi der Umsatz im Jahr 2015 um 20 Prozent – auf 281 Millionen Euro. Der Gewinn verdoppelte sich fast auf 26 Millionen Euro. Im soeben abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 soll der Umsatz um weitere zehn bis 20 Prozent zugelegt haben.

Adco profitiert nach eigenen Angaben in etwa gleichen Umfang sowohl von der guten Baukonjunktur, als auch von „Effekten in Verbindung mit der Flüchtlingsthematik“, heißt es im Lagebericht der Firma. So hat der Konzern sowohl entlang der Flüchtlingsrouten als auch in zahlreichen Aufnahmeeinrichtungen in Deutschland Mobiltoilletten installiert. Zudem stieg 2015 das Containergeschäft für Unterkünfte um 67 Prozent.

Der bei Wirtschaftszahlen verschwiegene Familienkonzern Adco mit Sitz in Ratingen bei Düsseldorf hat weltweit über 3100 Beschäftigte und vermietet inzwischen über 232 500 Klo-Kabinen. Der Konzern ist weltweit aufgestellt. 57 Prozent des Umsatzes wurde zuletzt im Inland erzielt, weitere 37 Prozent im europäischen Ausland. Hinzu kommen Aktivitäten in den USA oder Asien. Adco sieht neben dem Baustellen-Geschäft und dem Sonderfaktor Flüchtlinge auch ein wachsendes Geschäft bei Großveranstaltungen.

Diese 6 Lebensmittel helfen gegen Stress!

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.