wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Bei Penny an der Kasse ändert sich etwas radikal

Bei Penny an der Kasse ändert sich etwas radikal

News Team
16.02.2017, 16:52 Uhr
Beitrag von News Team

PENNY schafft die Plastiktüte ab. Zudem führt der Discounter ein Anreizsystem ein, das Kunden belohnt, wenn sie sich eine umweltschonende, mehrfach verwendbare Tüte kaufen.

Die sogenannte PENNY Permanenttragetasche aus Recyclingmaterial kostet 0,99 Cent. Wer sie beim Einkauf dabei hat, erhält stets einen Rabatt von zehn Cent (ausgenommen sind Tabakwaren, Verlagserzeugnisse sowie Geschenk- und Guthabenkarten).

Zum anderen spendet das Unternehmen die gleiche Summe an gemeinnützige Institutionen und Vereine. Zum Beispiel im Rahmen des "PENNY Förderkorbs", einem Projekt, das ausgewählte Vereine und Institutionen in der Nachbarschaft der Märkte finanziell unterstützt.

Mit dem Ende der Plastiktüten können PENNY-Kunden nun zwischen der PENNY Papiertragetasche (Verkaufspreis: 0,10 EUR), der PENNY Permanenttragetasche (Verkaufspreis: 0,99 EUR) und der PENNY Baumwolltragetasche (Verkaufspreis: 1,49 EUR) wählen. Bereits am 7. Dezember 2016 hatte der Discounter den Bezug von Plastiktüten gestoppt, damit lediglich die bereits produzierten Plastiktüten noch abverkauft werden. Je nach Lagerbestand des jeweiligen Marktes wird dies in den kommenden Wochen der Fall sein.

Heute (16.2.) übergaben Cem Özdemir, Bundesvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen, Olaf Tschimpke, NABU-Präsident, Stefan Magel, COO PENNY, und Steffen Graupner, PENNY-Regionsleiter, die symbolisch letzte Tüte an Jelena Ebert, Leiterin des PENNY-Markts an der Grellstraße 75 in Berlin.

Quelle: Pressemitteilung von Penny

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.