wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Diese sieben Unkräuter kann man essen!

Diese sieben Unkräuter kann man essen!

News Team
17.04.2017, 15:38 Uhr
Beitrag von News Team

Unkraut ist in diesen Fällen besser als sein Ruf. Richtig zubereitet werden diese Wild-Gewächse aus dem Garten zu gesunden Leckerbissen.

32 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich finde es gut das ihr das noch mal ansprecht,viele haben es vergessen
,weil es ja auch bequem ist im laden alles zukaufen,und wieder andere kennen es noch nicht .ein danke an euch
  • 19.04.2017, 18:22 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
was soll denn daran neu sein???? Das wußten doch schon unsre Großmütter Urgroßmütter...Nur mit Giersch sollte man vorsichtig sein,er ist leicht zu verwechseln und dann giftig. Ähnlich bei Bärlauch , leicht mit Maiglöckchen zu verwechseln . Als Kinder haben wir auf der Wiese Sauerampfer gepflückt und sofort gegessen, auch Gänseblümchen Löwenzahn und Fette Henne. Als Kinder bekamen wir selbstgepflückten Schafgarbentee. Brennnessel kam ganz frisch kleingeschnitten in die Suppe. ganz lecker. Löwenzahn auch auf Butterbrot oder Löwenzahnhonig usw. Was ist daran also neu?
  • 18.04.2017, 14:44 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
....sooooooooooooo`n Bart!!!
  • 18.04.2017, 11:07 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bei Wildkräutern sollten Vorsicht walten lassen. Ich meine vor allen Dingen den Giersch. Es gibt so viele Doldenblütler, sodass man schon eine genaue Beschreibung haben sollte. Auch deutlicher Abbildungen.
  • 18.04.2017, 10:18 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich bin schon wieder mal darüber gefrustet, was uns vom wize.life-team als Neuigkeit kredenzt wird. Leute, wo habt Ihr denn den alten Schuh ausgegraben?
  • 18.04.2017, 09:43 Uhr
  • 1
stimmt, das ist war schon vor 100 jahren so...
nur unsere Natur wird immer mehr mit gen-manipulierten Lebensmitteln bestückt, das ist mal ein Thema !! Aber unsere Politiker schweigen dazu !!
  • 18.04.2017, 10:10 Uhr
  • 2
Nun
wer schreibt der bleibt.
  • 18.04.2017, 18:17 Uhr
  • 0
Mir schmecken alle diese Unkräuter seit ich sie für mich entdeckt habe. Zur Zeit geniesse ich Brennesselsuppen oder
Bärlauchgerichte in verschiedenen Zubereitungen.
Vorzüglich!
Zu dieser Thematik ist wise.life wirklich nicht auf dem Stand.
  • 19.04.2017, 23:22 Uhr
  • 1
Lecker, Eva!
  • 20.04.2017, 10:39 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Soweit ich weiß, werden die "Unkräuter" heute besser als Wildkräuter bezeichnet. Aber das liegt sicher im Verständnis des geneigten Betrachters und der Betrachterin, sowie in der Erziehungstradition der jeweiligen Person. Ich bevorzuge Wildkräuter.
  • 18.04.2017, 07:28 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es fehlt noch der "Gundermann" aus dem kann man ein super Pesto machen.
  • 18.04.2017, 06:52 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe als Kind sehr oft und mit Begeisterung den "gut schmeckenden Spinat" gegessen, den es komischerweise immer gab, wenn im Garten keiner zu sehen war …

… bis ich alt genug war und meine Oma mich zum Brennessel holen mitnahm, um mir ihre besten Fundstellen zu zeigen.
  • 18.04.2017, 05:28 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die verwendung dieser wildkräuter dürfte den meisten hier bekannt sein liebes news team.das problem ist eher diese ohne pestizid, oder sonstige belastenden stoffe zu ernten.....
  • 17.04.2017, 22:27 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mit Bärlauch und Giersch habe ich ein sehr leckeres und gesundes Pesto zubereitet
  • 17.04.2017, 22:15 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.