wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Mairübchen Rezepte

Mairübchen Rezepte

02.05.2017, 13:23 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Speiserüben, das klingt irgendwie so gar nicht nach Genuss. Aber auch die Mairübe, manchmal auch »Navette« genannt, gehört zu dieser Familie. Die kleine, rundliche Rübe mit dem weißen Fleisch wird jung und zart geerntet und mit viel Grün nicht stückweise, sondern als Bund verkauft.

Die Blätter auch verwenden

Sie sind vitaminreich und aromatisch – warum die Mairübchenblätter also wegwerfen? Dann doch lieber kurz blanchieren, mit Zitrone und Olivenöl anmachen und als brandneues Lieblingsblattgemüse genießen.

Übrigens kann die Mairübe auch ein junges Teltower Rübchen sein. Dann ist sie besonders zart im Aroma. Denn diese Rübchen, die ursprünglich aus dem märkischen Teltow südwestlich von Berlin stammen, gelten als die besten ihrer Art: ebenfalls reinweiß und leicht süß.

MAIRÜBCHEN leicht gedämft mit Zitronensauce


8. Mairübchen mit saftigem Grün
2 Scheiben Toastbrot
1 Bio-Zitrone
1 TL schwarze Pfefferkörner
2 Lorbeerblätter
Salz
1 EL Kapern (aus dem Glas)
2 getrocknete Tomaten (in Öl)
1 Sardellenfilet (in Öl, nach Belieben)
5 EL Olivenöl
Für 4 Personen
Zubereitung: ca. 30 Min.

ZUBEREITUNG
(1) Die Mairübchen waschen, die knackigen Blätter abzupfen und ca. 100 g davon beiseitelegen. Danach von den Rübchen die Stielansätze und die Wurzelenden abschneiden und die Rübchen je nach Größe halbieren oder vierteln. Das Toastbrot in einer Schüssel mit Wasser bedecken und weich werden lassen.

(2) Die Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und halbieren. Eine Hälfte in Scheiben schneiden und mit 300 ml Wasser, Pfefferkörnern, Lorbeer und Salz in einen Topf geben. Die Mairübchen in einen Dämpfeinsatz legen.

(3) Für die Sauce die Rübchenblätter grob hacken. Kapern, Tomaten und nach Belieben das Sardellenfilet abtropfen lassen und grob hacken. Die zweite Zitronenhälfte auspressen. Das Brot ausdrücken und mit Blättern, Kapern, Tomaten, eventuell Sardelle, 1 EL Zitronensaft und dem Öl im Mixer fein pürieren. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.

(4) Das Zitronenwasser im Topf zum Kochen bringen, dann die Mairübchen darübersetzen und zugedeckt im heißen Dampf in 6 – 8 Min. bissfest dämpfen. Die Sauce mit 2 – 3 EL Garsud cremig rühren und zu den Mairübchen servieren.

MAIRÜBCHENSALAT MIT ERDBEEREN UND MINZE

400 g Mairübchen
1 EL Zitronensaft
Salz
4 EL Olivenöl
150 g Erdbeeren
1 TL grüne Pfefferkörner (am besten frisch)
2 Stängel Minze
2 TL Zucker
Für 4 Personen
Zubereitung: ca. 30 Min.

Zubereitung
(1) Die Mairübchen waschen oder schälen und Stielansätze und Wurzelenden abschneiden. Die Rübchen dann mit dem Gurkenhobel in feine Scheiben hobeln oder mit einem scharfen Messer in hauchdünne Scheiben schneiden.

(2) In einer Schüssel den Zitronensaft mit Salz und 2 EL Olivenöl sorgfältig zu einem cremigen Dressing verrühren. Die Rübchenscheiben unterheben und ca. 15 Min. ziehen lassen.

(3) Inzwischen die Erdbeeren waschen und die grünen Kelchblätter entfernen. Die Beeren in dünne Scheiben oder Würfel schneiden. Die Pfefferkörner grob hacken. Die Minze waschen, trocken schütteln und die Blättchen in feine Streifen schneiden.

(4) Die Erdbeeren mit dem gehackten Pfeffer, den Minzestreifen und dem Zucker mischen. Die Mairübchen abschmecken, eventuell noch leicht salzen und auf vier Teller auslegen. Die Erdbeeren darauf verteilen, das Carpaccio mit dem restlichen Olivenöl beträufeln und sofort servieren.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.