wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Diesen Helden kennt kein Mensch - Dabei hat er 1962 die gesamte Menschheit g ...

Diesen Helden kennt kein Mensch - Dabei hat er 1962 die gesamte Menschheit gerettet

News Team
26.06.2016, 17:06 Uhr
Beitrag von News Team

Mainz (ots) - "Der Mann, der die Welt rettete": ZDFinfo erinnert an Wassili Archipow, der während der Kuba-Krise den Torpedoabschuss verweigerte

So richtig bekannt ist er nie geworden - überhaupt wurde erst 2002 zum 40. Jahrestag der Kuba-Krise sein Name genannt: Der sowjetische Marineoffizier Wassili Archipow hat die Menschheit vor einem Atomkrieg bewahrt, weil er im Oktober 1962 den Abschuss nuklearer Torpedos verweigerte. In der Dokumentation "Der Mann, der die Welt rettete", die ZDFinfo am Dienstag, 28. Juni 2016, 21.45 Uhr sendet, erinnert sich Archipows Witwe an die damaligen Ereignisse.

Im Herbst 1962 drohten in der Kuba-Krise die USA und die Sowjetunion mit ihren Atomraketen, die Mächtigen auf beiden Seiten hatten ihre Finger am Abzug. Marineoffizier Archipow war auf einem U-Boot mit nuklearen Torpedos stationiert, das am 27. Oktober 1962 von US-amerikanischen Zerstörern eingekesselt wurde. Auftauchen und sich zu erkennen geben oder Raketen einsetzen? So lautete die entscheidende Frage an Bord. Drei Offiziere mussten die Zustimmung zum Abschuss der nuklearen Torpedos geben: Archipow verweigerte sie.

Die Dokumentation von Nick Green zeigt ZDFinfo im Rahmen eines langen Kuba-Doku-Abends. Von 17.15 Uhr bis 23.55 Uhr sind zudem noch einmal alle acht Folgen der ZDFinfo-Reihe "Geheimes Kuba" zu sehen.

Die Dokumentation "Der Mann, der die Welt rettete" sendet ZDFinfo erneut am Montag, 4. Juli 2016, 1.15 Uhr, und am Dienstag, 5. Juli 2016, 12.45 Uhr.

Geheimwaffe gegen Zecken - So vertreiben Sie die Blutsauger ohne Chemie

Initialize ads

13 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ist erfreulich, dass dieser Film gezeigt wird, trotz der schwarz-weiß Malerei, wenn es um Russland geht.
  • 17.09.2016, 16:41 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wir haben bis heute nichts aus den fehler und geschichte der menschheit gelernt, krieg,armut, und soweiter beherschen die erde
  • 24.07.2016, 12:04 Uhr
  • 1
Wir schon, nur die Politik nicht. Die wenigsten davon müssen es auch ausbaden.
  • 17.09.2016, 16:42 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wie oft hat die welt vor einem atomkrieg gestanden und oft hat die menschheit ,menschen gebraucht die durch ihr handel das verhindert haben die zerstörung der erde
  • 24.07.2016, 12:02 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es gibt einen zweiten Helden in der Sowjetunion, der die Welt vor einer nuklearen Katastrophe rettete. 1983 meldeten Überwachungs-Satelliten einen amerikanischen Raketenstart mit Atomwaffen.
Oberst Petrow rief seinen Vorgesetzten an. "Es ist ein falscher Alarm", rapportierte Petrow. Als Petrow auflegte, jaulten die Sirenen erneut: Kosmos 1382 meldete den zweiten Raketenstart und wenig später den Anflug drei weiterer Raketen. Die Systeme in Serpuchow-15 liefen einwandfrei, sie melden keine Fehler. Petrow misstraute den Riesenrechnern, die in 16 Schränken leise schnurrten, dennoch: "Wir sind klüger als die Computer. Wir haben sie geschaffen."
Nach wenigen Minuten bestätigen die Radarsysteme seine Einschätzung. Es war ein Fehlalarm. Vermutlich täuschte ein von einer seltenen Wolkenformation reflektierter Sonnenstrahl das sowjetische Warnsystem, Satellit Kosmos 1382 deutete den Lichtblitz als Start einer Rakete.
Danke Wassili Archipow und Stanislaw Petrow.
  • 02.07.2016, 08:35 Uhr
  • 2
Ja Danke Gospordin! Ihm gehört das Bundesverdienstkreuz und nicht jedem Politiker, Schauspieler oder Fernsehkoch.
  • 03.07.2016, 13:15 Uhr
  • 2
1983 im heißen herbst nato großübung zu einsatz atomarer waffen als stabsübung fehlmeldung sowejtische Aufklärungssatelitten volle einsatzbereitschaft für alle bewaffnete organe der ddr und warschauer vertrag
sowejtische langstreckenbomber mit atombomben starklar auf den flugplätzen der sowejtischen luftstreikräfte in der ddr 5minuten vor zwölf abburch und herstellen alter lage
ergebnisse spione beider seiten habe darfür sorge getragen das alle fehlmeldungen ausgewertet und die regirungen der su und usa alles rückgänig gemacht wurde abbruch der großübung der nato und die volle einsatzbereitschaft der truppen warsacher trag
und dann endlich die abrüstungsgespräche nato und warschauer vertrag su und usa atomare waffen
  • 18.09.2016, 19:01 Uhr
  • 1
Kurt, danke für die interessante Ergänzung durch Dein Insider-Wissen.
  • 18.09.2016, 20:12 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Peter Leopold
DAS ist der Grund, warum mich noch nie interessiert hat, was Andere VERLANGEN. Das einzige Maß für mich ist mein Gewissen!
  • 27.06.2016, 17:05 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Diesen Helden kennt kein Mensch? Selten so gelacht ..
  • 26.06.2016, 19:21 Uhr
  • 1
Der stand auch noch nie in der BILD.
  • 03.07.2016, 13:16 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe schon einen Bericht über ihn im TV gesehen. Ein kluger, mutiger Mann, vor dem ich Hochachtung habe!
  • 26.06.2016, 17:19 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.