wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Diabetes ohne es zu wissen? Diese 9 Symptome deuten auf eine Erkrankung hin

Diabetes ohne es zu wissen? Diese 9 Symptome deuten auf eine Erkrankung hin

News Team
01.03.2017, 18:34 Uhr
Beitrag von News Team

Diabetes Typ 1 hat viele verschiedene mögliche Ursachen, aber auch seine Symptome sind sehr unterschiedlich. Viele Menschen leiden bereits längere Zeit an der Erkrankung, ohne selbst davon zu wissen.

Dadurch unterbleibt eine mögliche Einnahme von Insulin, das Linderung bringen könnte. Der Insulinmangel führt zu einem Blutzuckeranstieg, zum Wasser- und Nährstoffverlust, zu einer Übersäuerung des Blutes und zur Gewichtsabnahme. Im Extremfall kann es zu einem lebensgefährlichen Krankheitsbild kommen – dem ketoazidotischen Koma.

Diese 9 Symptome deuten auf Diabetes Typ 1 hin:

1. Häufiges Wasserlassen


Der Körper versucht den im Übermaß vorhandenen Zucker im Blut über den Urin auszuscheiden.

2. Trockene Haut


Durch den Flüssigkeitsverlust durch das häufige Wasserlassen trocknet die Haut aus. Ein Juckreiz ist dann oft die Folge.

3. Wunden heilen schlecht


Die schlechter durchblutete Haut ist bei Verletzungen nicht in der Lage, sich entsprechend zu regenerieren.

4. Häufiger Durst


Der Flüssigkeitsverlust durch das häufige Wasserlassen hat logischerweise ein gestiegenes Durstgefühl zur Folge.

5. Auftretende Müdigkeit


Die Schwächung des Kreislaufes führt bei manchen Betroffenen zu starker Müdigkeit und Mattheit ohne erkennbaren Grund.

6. Auffallender Gewichtsverlust


Durch die schlechtere Zuckerverwertung aus der Nahrung, greifen die Körperzellen auf Fetteinlagerungen zur Energieversorgung zurück.

7. Mundgeruch


Durch den Abbau des Körperfettes entsteht Azeton. Ein Azetongeruch im Atem, der an überreifes Obst erinnert, ist Zeichen für einen starken Insulinmangel.

8. Erhöhte Anfälligkeit für Infektionen


Harnwegsinfektionen, Fußpilz sowie andere Infektionen der Haut tritt bei Diabetes häufiger auf. Auch Zahnfleischentzündungen können auf Diabetes hindeuten.

9. Sehstörungen


Durch die unregelmäßige Verarbeitung von Zucker treten starken Schwankungen im Blutzucker auf. Dadurch kann die Linse im Auge für einen Zeitraum von etwa einer Stunde aufquellen und ihre optische Brechkraft sowie die Sehschärfe ändern.

(Quellen: diabetes-ratgeber.net / netdoktor.de / focus-online.de )

95 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nun, ich habe schon über 30 Jahre Diabetes, ohne es zu wissen !!! Vor über 10 Jahren ist eine Untersuchung gewesen und hat hohe Werte gezeigt, so darf ich Medikamente nehmen !!! Bin in einer Selbsthilfegruppe gegangen und nun bin ich schon 5 Jahre "Diabetes - Coach" für den Raum Sachsen !!!
  • 23.09.2016, 19:24 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Schulmedizin lehrt nur die Behandlung von Symptomen statt die Forschung nach den Ursachen der Erkrankungen zu fördern. Es ist eine Medikamenten-Medizin bei der Heilung wohl ein Fremdwort ist. Privat-wirtschaftlich orientierte Medizin steht eigentlich im Gegensatz zur Heilung. Von gesunden Patienten kann ein Arzt, der eine private Praxis betreibt, nicht existieren.

*** BAYER schluckt Monsanto. ***

Das verheißt nichts "Gutes".

Round UP tötet alle Bodenorganismen.

Keine Blümchen mehr auf der Wiese nur noch das eintönige Grün des Grases. Alle Mikroorganismen werden abgetötet. Keine Naturvielfalt mehr. Die Insekten am verhungern - und auch alle Kleintiere, die sich von ihnen ernährt haben *** zuletzt sind wir dran zu krepieren zu Wohle unser siegreichen Pharma.
  • 14.09.2016, 13:07 Uhr
  • 1
bei campakt kann man seine Stimme gegen die Fusion abgeben
  • 19.09.2016, 17:12 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

(22:51)
Der Aufstieg der Pharma-Mafia
Ghislaine Lanctot
  • 14.09.2016, 08:39 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
immerhin eine Orientierung . Danke
  • 13.09.2016, 04:14 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Fragen Sie Ihren Arzt, Apotheker.........oder Seniorbook.....
  • 12.09.2016, 23:09 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Angaben können nur eine grobe Orientierung sein . Unbedingt erst den Arzt aufsuchen.
  • 12.09.2016, 20:34 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hatte alle diese Symptome vor 9 Jahren, war aber Typ 2.
  • 12.09.2016, 19:37 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
im alter bekommt man meist diabetes 2 - nicht 1 -
  • 12.09.2016, 18:51 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
alla hopp, bin aus dem Schneider
  • 12.09.2016, 18:49 Uhr
  • 2
Ich auch Ille, bis auf Punkt 5 aber das ist nur zu niedriger Blutdruck und wenn ich schlafe gehts
  • 12.09.2016, 20:39 Uhr
  • 0
Ich hab kein Zucker, kein hoher Blutdruck. Ich bin organisch kern gesund, aber ich bin schwer körperbehindert. Was ist besser? Sagen wir: Die Hauptsache ist, man ist zufrieden mit seinem Schicksal. Jeder hat sein Karma zu tragen egal was und wie.
  • 13.09.2016, 22:29 Uhr
  • 2
Es ist noch nicht lange her seit veröffentlicht wurde, das ***** 140.000 ***** Medikamente vom Markt genommen wurden *** wegen UNWIRKSAMKEIT ***

Und wir vertrauen immer noch der GELDGIERIGEN *** PHARMA-MAFIA ***

GESUNDHEIT gehört nicht in *** private Hände ****

Das ist genau so wie bei den BANKEN
nur die ÖFFENTLICH-RECHTLICHEN haben sich in der Vergangenheit korrekt verhalten

Wenn wir nichts unternehmen dann *** PATENTIEREN sie noch unser TRINKWASSER ****
  • 14.09.2016, 08:31 Uhr
  • 2
Information und Wissen ist das eine und danach zu leben dann dass andere : Inormiert euch einfach mal bei Wikipedia oder You Tube ! W wie Wissen oder Quarcks und Co. z.B. zum Thema.
  • 06.11.2016, 08:54 Uhr
  • 0
Naja, youtube muss nicht unbedingt sein, es gibt andere Quellen, auch Mädels sind in der Lage wissenschaftlich fundierte Informationen zu erlangen.
  • 06.11.2016, 09:28 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eine Diagnose sollte man dem Arzt überlassen. Solche Veröffentlichungen in sozialen Netzwerken führen zu eingebildeten Krankheiten. Unverantwortlich, so etwas hier bei Seniorbook zu schreiben und dann noch zur Diskussion zu stellen! Das finde ich nicht gut! Gruss Eva.
  • 12.09.2016, 18:26 Uhr
  • 2
Das zu behaupte ist totaler Blödsinn. Auch ich habe mein Typ 2 Diabethis rein zufällig entdeckt. Der tut nämlich nicht weh.
Also, solche Tips sind wohl dienlich. Auch der Erfahrunsaustausch von Betroffnen ist sehr wichtig, wie auch die Selbsthilfegruppen!
  • 13.09.2016, 17:08 Uhr
  • 1
Hallo, Manfred, ich denke, dieses Forum ist nicht das Richtige dafür. Es dient m.E. dazu, bei vielen Menschen unbegründete Panik auszulösen. Das gilt übrigens auch für die etlichen im Internet veröffentlichten Indizien für eine angebliche Krebserkennung! Aelbstdiagnose kann fatal sein, besonders bei Laien. Man sollte doch lieber sich beim Arzt so einen Diabetes-Streifen besorgen. Tut auch nicht weh!
Gruss Eva.
  • 13.09.2016, 18:49 Uhr
  • 1
Es ist aber gut, wenn man Risiken kennt und somit auch reagieren kann.
Die Diagnose kann natürlich nur ein Arzt stellen.
Bei Krebs aber, ist e oft schon zu spät, wenn man Scherzen hat.
ALSO bitte regelmäßig die Vorsorgeuntersuchungen warnehmen.
  • 16.09.2016, 06:15 Uhr
  • 0
Recht hast Du, Manfred! Gruss Eva.
  • 16.09.2016, 10:03 Uhr
  • 1
Information und Wissen ist das eine und danach zu leben dann dass andere : Inormiert euch einfach mal bei Wikipedia oder You Tube ! W wie Wissen oder Quarcks und Co. z.B. zum Thema. DIABETES
  • 06.11.2016, 08:55 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.