wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Unterschätztes Risiko: Bis zu 20.000 Grippe-Tote pro Jahr in Deutschland

Unterschätztes Risiko: Bis zu 20.000 Grippe-Tote pro Jahr in Deutschland

News Team
03.11.2016, 14:44 Uhr
Beitrag von News Team

Im Gegensatz zur Erkältung, die meist schleichend beginnt, geht die echte Grippe in der Regel mit plötzlich einsetzendem, hohem Fieber bis 41°C einher, starken Kopf- und Gliederschmerzen und körperlicher Schwäche.

Mit ein paar Tricks kann das Immunsystem gestärkt und damit das Ansteckungsrisiko hierfür verringert werden:

· Waschen Sie Ihre Hände täglich mehrmals gründlich mit Wasser und Seife. Damit halten Sie den Kontakt mit Krankheitserregern gering.

· Ernähren Sie sich ausgewogen und vitaminreich und trinken Sie ausreichend, am besten Wasser, Tee und Saftschorlen.

· Bewegen Sie sich mindestens drei, vier Mal pro Woche eine halbe Stunde an der frischen Luft. Das belebt die Abwehr ebenso wie Wechselduschen oder Saunagänge.

· Überheizen Sie Räume nicht und lüften Sie regelmäßig.

· Sorgen Sie für ausreichend Schlaf und Entspannung, denn ein ausgeruhter Körper ist weniger anfällig für Krankheitserreger.

Und wenn es Sie doch mal erwischt hat: Bleiben Sie daheim, schonen Sie sich und kurieren Sie sich aus.

Bis zu 20.000 Grippe-Tote in Deutschland pro Jahr


Laut Datenanalyse der KKH Kaufmännische Krankenkasse nahm die Zahl der Grippeschutz-Impfmuffel in den vergangenen sechs Jahren weiter zu. Während sich im Jahr 2009 noch jeder fünfte KKH-Versicherte gegen Grippe impfen ließ, war es 2015 nur rund jeder siebte, Tendenz weiter abnehmend. Dabei entschieden sich doppelt so viele Frauen für die Schutzimpfung wie Männer. Nach Hochrechnungen des Robert Koch-Instituts (RKI) gab es in der Saison 2015/2016 geschätzte 4,1 Millionen grippebedingte Arztbesuche, 16.000 Patienten davon kamen ins Krankenhaus.

Die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlene Impfquote von 75 Prozent für über 60-Jährige wird in Deutschland mit einer Quote von nur knapp 37 Prozent bei Weitem nicht erreicht. Dies entspricht auch den internen Zahlen der KKH. Doch warum sind die Deutschen so impfmüde?

Laut einer Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und des RKI kommen den Menschen Zweifel an der Sicherheit und Wirksamkeit der Impfung. Besonders hartnäckig verbreitet ist gerade bei Älteren und chronisch Kranken – also denjenigen, denen eine Impfung explizit empfohlen wird – der Mythos, die Grippeschutzimpfung könne die Erkrankung selbst auslösen.

Zudem wird die Grippe von vielen Menschen nicht mehr als schwere Krankheit wahrgenommen. Dabei ist die echte Grippe, auch Influenza genannt, eine ernst zu nehmende Erkrankung. Sie wird durch Viren verursacht und führt in Deutschland zu 10.000 bis 20.000 Todesfällen im Jahr (weltweit zu 250.000 bis 500.000).

„Daher sollten sich vor allem Risikogruppen unbedingt einmal jährlich gegen Grippe impfen lassen“, rät Patric Stamm vom Serviceteam der KKH Kaufmännische Krankenkasse in München. Dazu zählen über 60-Jährige, chronisch Kranke, Schwangere und medizinisches Personal, aber auch Menschen, die sich jeden Tag in großen Menschenansammlungen aufhalten, zum Beispiel im öffentlichen Nahverkehr. Bei ihnen ist das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs einer Influenza höher.

„Die rechtzeitige Schutzimpfung, die allgemein gut vertragen wird, ist die wirksamste vorbeugende Maßnahme gegen Grippe“, sagt Patric Stamm. Der November ist dafür jetzt die optimale Zeit. „Dann hat das Immunsystem bis zum Start der Grippewelle ausreichend Zeit, um sich auf die Abwehr von Grippeviren vorzubereiten.“

Acht Wochen ohne Workout: So reagiert Dein Körper

53 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich empfehle die Doku, Wir impfen nicht , auf Youtube anzuschauen.
  • 04.11.2016, 10:39 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Grippeschutz u. alle 6 Jahre gegen Lungenerkrankung - die Impfungen hole ich mir schon seit Jahren ab ! Und fühle mich gut dabei !
  • 04.11.2016, 08:30 Uhr
  • 1
Placebo Effekt.
  • 04.11.2016, 10:23 Uhr
  • 0
Michael, das kann ich jetzt aber nicht glauben !
Diese Grippeschutz-Impfung fing doch schon während des Berufslebens an u. wurde in der Firma durchgeführt !
Schönen Tag noch - und keinen Schnupfen etc. für Dich !
  • 04.11.2016, 10:39 Uhr
  • 0
Den Scheiß wollte man mir auch in der Firma aufzwingen. Hab es verweigert, ohne Konsequenzen.
  • 04.11.2016, 10:41 Uhr
  • 1
OK, jeder wie er meint - oder ?
  • 04.11.2016, 10:44 Uhr
  • 0
Genau.
  • 04.11.2016, 10:51 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Millionäre müssen alle sterben, Grippekranke nur 4%........
  • 04.11.2016, 08:23 Uhr
  • 1
Fragt sich nur an was die Millionäre sterben
an diese Grippe wohl kaum, sie sind ja in Privatkliniken sehr gut aufgehoben, bekommen die beste Behandlungen mit teuere Medikamenten, das für gute Zahler aufgehoben wird, ich vermute das so alle Kliniken ihr Geld verdienen um nicht in rote Zahlen zu geraten , es ist echt traurig sowas
  • 04.11.2016, 08:25 Uhr
  • 1
»Millionäre müssen alle sterben, Grippekranke nur 4%........ «

Ich weiß nicht, wo das steht mit den 4 Prozent der Grippekranken, die an der Krankheit sterben.

Was aber stimmt, das ist die Tatsache, dass bei 20.000 Grippetoten pro Jahr die "Chance", an Grippe zu sterben, bei 1 zu 4.000 liegt …
  • 04.11.2016, 10:05 Uhr
  • 1
deswegen lasse ich mich auch Impfen, natürlich habe ich auch kein 100 % Schutz, aber die Grippe verläuft schwächer und ist leichter zu behandeln
  • 04.11.2016, 10:10 Uhr
  • 0
Wer es glaubt.
  • 04.11.2016, 10:25 Uhr
  • 1
»Wer es glaubt. «

Tja, da sind solch viele Unabwägbarkeiten vorhanden, dass die Aussage, die Grippeschutzimpfung hat mir geholfen, so nicht stehen bleiben kann!

Formulieren wir es doch einfach um:

Ich habe alles getan, dass eine normale Grippeerkrankung unterbunden wurde und das Glück gehabt, dass sich keine hochgefährlichen neuen Erreger gebildet haben und somit alles richtig gemacht!

Wer das nicht glaubt, sich nicht impfen lässt und wirklich auch nicht erkrankt, hat schlicht Glück gehabt …

(Wie Gottseidank der größte Teil der Nichtgeimpften Glück hat …)

Den Umkehrschluss, dass Nichtgeimpfte die Schlaueren sind, halte ich persönlich aber für strohdumm!
  • 04.11.2016, 10:36 Uhr
  • 1
Wer sagt denn das der günstige Verlauf durch die Impfung kam?
  • 04.11.2016, 10:55 Uhr
  • 1
Niemand!
  • 04.11.2016, 12:49 Uhr
  • 0
Genau so ist es.
  • 04.11.2016, 13:15 Uhr
  • 0
Bisher wurde nur festgestellt, dass bei Geimpften weniger schwere Erkrankungen und Todesfälle auftraten, man also durchaus von einer Schutzwirkung ausgehen KANN …


Eine Impfung kann nur Schutz gegen bestimmte Virenstämme aufbauen, wenn dieser Aufbau abgeschlossen ist, dann ist der Geimpfte gegen genau diese Virenstämme resistent, man ´geht davon aus, dass auch ein mehr oder minder geringer Schutz gegen andere Virenstämme vorliegt.


Das alles sind Erkenntnisse aus Beobachtungen, gepaart mit Vermutungen,folglich für eine Aussage wie oben gefordert nicht verwertbar.
  • 04.11.2016, 16:35 Uhr
  • 1
Bisher wurde nur festgestellt, dass bei Geimpften weniger schwere Erkrankungen und Todesfälle auftraten, man also durchaus von einer Schutzwirkung ausgehen KANN …

Das heißt im Umkehrschluß, sind trotz Impfungen Erkrankungen und Todesfälle aufgetreten.
  • 04.11.2016, 16:45 Uhr
  • 0
Wer sich mit der Materie beschäftigt und sich die Infoseiten der Regierung/Krankenkassen/Ärzteschaft durchliest wird genauestens darüber informiert, dass jedes Jahr Virenstämme ausgesucht werden, die als hauptsächliche Erregerstämme zu werten sind und mit denen die Impflösungen entwickelt werden. Sollten sich Geimpfte mit anderen, eventuell hochgefährlichen neuen Stämmen anstecken, dann kann es durchaus sein, dass dieser Schutz nicht wirksam genug ist!

Das ist/war aber schon lange bekannt, wundert mich, dass das Kritiker der Impfung nicht wissen …
  • 04.11.2016, 16:55 Uhr
  • 1
Die Impf-faulen beschäftigen sich nicht mit die Materie Harald leider,ich muss immer wieder in Medien sehen und lesen das die meisten Impf -faulen die Müttern sind, nicht nur wegen diese Grippe sterben sehr viele Menschen, durch unverantwortliche Eltern die ihre Kindern nicht gegen Kinderkrankheiten Impfen, bekommen Abwehr geschwächte Menschen die Bakterien ab Sepsis ist dann die Folge, Gürtelrose u.v.m oder nicht geimpfte Baby,s sterben durch die Viren ,weil andere Eltern Impf- faul waren und in Notfall Kliniken gehen, bringen dann Masern, Scharlach u.v.w dort rein das ist unverantwortlich , solche müssten zur Verantwortung ran gezogen werden
  • 04.11.2016, 17:53 Uhr
  • 0
Es gibt sogar Kinderärzte die nicht Impfen.
  • 04.11.2016, 18:45 Uhr
  • 0
Ja stimmt, das finde ich auch unverantwortlich
  • 04.11.2016, 18:50 Uhr
  • 0
Warum Impfen sie nicht?
  • 04.11.2016, 18:55 Uhr
  • 0
Ich kenne/kannte einen Allgemeinmediziner, der nur noch homöopathisch behandelte, für den waren Tabletten, Spritzen usw. GIFT!

Letztes Jahr, als ich ihm vorhielt, dass es keinerlei beweise für die Wirksamkeit seiner "Zuckerpillen" gäbe hat er mich beschworen, von der Allgemeinmedizin Abstand zu nehmen und zur Homöopathie zu wechseln.

Ich habe es nicht gemacht!

ER war sechs Wochen später tot, so viel zur Wirksamkeit …
  • 04.11.2016, 19:40 Uhr
  • 0
An Homöopathie glaube ich auch nicht
  • 04.11.2016, 19:57 Uhr
  • 0
Und was soll, wenn nicht erfolgreiche Impfungen, in Zukunft die durch Impfmüdigkeit/-Verweigerung wieder aufflammenden Kinderkrankheiten bekämpfen?

Ich möchte jetzt bitte nicht die alte Leier hören von den eingeschleppten Krankheiten durch Flüchtlinge, denn DIE lassen sich impfen;
Es werden auch über Auslandsreisen viele eingeschleppt, unerkannt, weitergegeben und sehr viele Krankheitsträger gehören zu den Impfgegner …
  • 04.11.2016, 20:38 Uhr
  • 1
Einer von den vielen Impfbefürwortern hier soll doch mal bitte NUR eine einzige Statistik zeigen, die beweist, dass Impfungen dazu geführ thaben, dass die jeweiligen Krankheiten ausgerottet wurden. Nach jahrelanger Recherche habe ich noch keine gefunden.....
  • 06.11.2016, 08:45 Uhr
  • 1
Übrigens, meine Oma hätte alles gegeben, was sie hatte, wenn es damals schon möglich gewsen wäre, gegen Diphtherie geimpft zu werden und ihrer damals 12jährigen Schwester der erbärmliche Erstickungstod auf dem (Bahn-)Transport ins Krankenhaus erspart geblieben wäre!

Über diese damalige Hilflosigkeit ist sie ihr Leben lang nicht hinweggekommen ►

und wenn es in unserer Familie je Vorbehalte gegen Impfungen gab, SIE hat sie ausgeräumt!

Mein Fazit ►

Millionen Menschen leben überhaupt nur, WEIL sie geimpft waren, ohne sich bewusst zu sein, dass sie ohne die vorbeugenden Impfungen evtl. hätten erkranken oder schlimmstenfalls sterben können!

DAZU gibt es für mich kein "Wenn" und "Aber"!
  • 06.11.2016, 13:58 Uhr
  • 1
Es könnte aber auch sein, dass die Gierige Pharma-Industrie absichtlich "Nebenwirkungen" mit einbaut, um ordentlich........,
ach was, ein Schelm, wer böses dabei denkt.
  • 06.11.2016, 15:11 Uhr
  • 0
Aluminium, Thiomersal, (Quecksilberverbindung), Formaldehyd. Das sind Nervengifte, sind in Impfseren enthalten. 2012 war ein Grippeimpfstoff mit Krebszellen verseucht. Das lass ich mir nicht spritzen.
Schaut euch die Doku, Wie Impfen nicht, auf Youtube an.
Dann bildet euch eure eigene Meinung.
  • 06.11.2016, 15:44 Uhr
  • 0
Ich wrde mir den Schwachsinn nicht anschauen,

es sind bekannte Risiken, und genau so, wie Impfgegner die Gefahr von Impfungen hinterfragen, Gefahren, die durchaus der Wirklichkeit entsprechen, aber (nicht nur nach meinem Dafürhalten) bei weitem nicht die Vorteile einer Durchimpfung speziell bei den Kinderkrankheiten infrage stellen …

… genau so frage ich jetzt provokant:

Wollen die Impfgegner weiterhin den (aufgrund der sehr hohen Durchimpfung früherer Jahre) zu sehr hohen Prozentzahlen vorhanden "Herdenschutz" für ihre Gegenkampagne ausnutzen, indem sie weiterhin behaupten, dass ihre ungeimpften Nachkömmlinge gesünder sind als die geimpften und, damit die fast erreichte Immunisierung unterlaufend, riskieren, dass sich neue gefährliche Ansteckungen ausbreiten?

Schade, dass es keine Zwangsimpfung gegen Dummheit gibt!
  • 06.11.2016, 16:13 Uhr
  • 0
In der Doku werden deine fragen beantwortet. Oder hast du Angst vor der Wahrheit?
  • 06.11.2016, 16:19 Uhr
  • 0
Angst?

Ich?

Vor WAHNHEIT?

Nö, was da gezeigt wird habe ich schon dutzende Male gelesen und gegenkommentiert, da ich mir ja auch die gegenteiligen Meinungen und Erhebungen anschaue!

Ich selbst bin bei Imfungen kritisch und habe z.B. bei allen "Sonstwieviecherpestschutzimpfungen" meiner Familie grundsätzlich geraten, sich da NICHT impfen zu lassen, nicht der Hysterie zu folgen!

Aber es gibt die Grundimpfungen im Kindesalter, die wir alle haben durchführen lassen - und die zu unterlassen ICH ALS VABANQUESPIEL mit der GESUNDHEIT der anvertrauten Kinder sehe ►
UND MIT DER GESUNDHEIT DER SPIELGEFÄHRTEN!
  • 06.11.2016, 16:51 Uhr
  • 0
Es muss natürlich jeder selber wissen was er macht. Jeder hat seine eigene Meinung Schönen Abend noch.
  • 06.11.2016, 17:16 Uhr
  • 0
Hier geht es speziell um Grippe-Impfung, und dazu sehe ich keine notwendigkeit.
  • 06.11.2016, 17:59 Uhr
  • 0
Andere ja.
  • 06.11.2016, 18:31 Uhr
  • 0
Ich würde gerne einen Impfvortrag von mir mit offiziellen Grafiken/Statisken aus verschiedenen Ländern, u.a. Deutschland, England, Schweiz, Ungarn, USA etc. hier reinstellen. Ich weiß nur nicht, wie ich das machen kann, dass es jeder lesen kann. Oder wo gibt es eine Stelle bei wize.life, wo man den Vortrag "Impfen - ja oder nein" hinstellen kann?
  • 06.11.2016, 18:49 Uhr
  • 0
Gehe auf Themen und dort auf Gesundheit.

Dann stellst Du deinen Beitrag ein, eventuell mit Links und stellst ihn dann noch hier vor …
  • 06.11.2016, 18:52 Uhr
  • 0
Danke Harald Herrmann, das werde ich gleich tun. Ich habe erstmal auf meinem Profil einen youtube-Link über einen 43minütigen Film eingegeben. Melde mich wieder, wenn ich meinen Vortrag in Themen/Gesundheit eingebracht habe...
  • 06.11.2016, 19:13 Uhr
  • 1
Harald H. ich habe bis jetzt sehr umständlich versucht, meine Power-Point-Präsentation meines Vortrages in dem Gesundheitsforum zu posten. Nachdem ich jede Folie einzeln kopieren mußte und textlich verändern mußte, weil ich die Grafiken nicht reinstellen konnte, habe ich auf "vorläufig speichern" gedrückt und schon war alles, was ich eingegeben hatte, weg....Ich stell mich wohl zu blöd damit an. Jedenfalls habe ich jetzt keine Lust und Zeit mehr, das alles nochmal mehr als ne Stunde zu tun.....Wer also von mir den Vortrag aben möchte, kann mir gerne eine Mail-Adresse schicken und ich werde den Vortrag sofort schicken....aber nicht mehr heute Abend....
  • 06.11.2016, 20:30 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Thomas, wenn du dann alt bist und das bekommst, fällt das auch nicht auf, nee das finde ich unmöglich wie du über ältere Menschen denkst. Außerdem stimmt das überhaupt nicht, es sterben Kinder und auch Junge Leute. Impfen lassen schadet nicht, leider gibt es Impf faule Leute, die denken uns passiert das nie und dann ohne das man daran denkt liegt man evtl. wegen Sepsis in Klinik , springt gerade den Tod von der Schippe oder man stirbt daran.
  • 04.11.2016, 08:14 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Kinder Kinder lasst mal die Kirche im Dorf.Ich habe schon mal darüber geschrieben dieses und voriges Jahr.Weil es mich aufregte das um Ebola son Gewese gemacht wurde(wie viel Tote?)ich glaub etwas mehr als 14 Tausend.Ich will das nun nicht gut heissen aber warum wird bei Grippe keine Pandemie ausgerufen.Selbst wenn wir nur von der Hälfte ausgehen und das auf Europa hochrechnen sind das zig mal mehr als die die an Ebola gestorben sind
  • 04.11.2016, 07:58 Uhr
  • 0
Ebola ist eine Erfindung der Pharmamafia. In Wirklichkeit ist es das Lassafieber.
  • 04.11.2016, 10:29 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mir hat eine Grippe-Impfung noch nie geschadet.
  • 04.11.2016, 07:57 Uhr
  • 1
mir auch nicht, das lasse ich und meine Mutter jedes Jahr machen
  • 04.11.2016, 08:23 Uhr
  • 0
Mir auch nicht. Ich hatte keine.
  • 04.11.2016, 14:12 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Winter hat schon seine Tücken !....Was war eigentlich im Sommer??
  • 04.11.2016, 07:56 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Totaler Blödsinn. Da wird geschaut wie viel Leute im Sommer gestorben sind und wie viel im Winter und die Differenz sind die Grippetoten. Die können ja auch nicht an irgendwas anderes gestorben sein. Nur damit die Scheiß Pharmamafia ihren Kack Impfstoff unters Volk bringt, wo noch nicht mal erwiesen ist, das der auch hilft. Die tun so als ob jeder Verstorbene auf Grippe hin Untersucht wurde. Wer macht denn sowas. Glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast.
  • 03.11.2016, 21:59 Uhr
  • 3
Genauso ist es, Michael. Aber selbst wenn man diese betrügerischen Maßnahmen (von der Impfindustrie geförderten) zur Zählung der Grippetoten anwendet, kommen bei weitem keine 20.000 raus. Zahlen vom statistischen Bundesamt liegen bei weit unter 50!
  • 04.11.2016, 08:04 Uhr
  • 2
Meinem Wissens nach sind es 13 im Durchschnitt.
  • 04.11.2016, 09:42 Uhr
  • 0
Die werden bestimmt auch in keiner Statistik auftauchen. Es gibt mehr Betroffene als bekannt. Und so sind die beiden Frauen für die Pharmamafia Gold wert, weil sie wohl ihr Leben lang Medikamente brauchen. Das System ist zum
  • 04.11.2016, 13:44 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.