wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Vogelgrippe: Kann die Weihnachtsgans mich infizieren?

Vogelgrippe: Kann die Weihnachtsgans mich infizieren?

News Team
16.11.2016, 12:00 Uhr
Beitrag von News Team

In einem Betrieb in Schleswig-Holstein mussten 30.000 Vögel sterben. Sie hatten die Vogelgrippe, Erreger H5N8. Symptome sind bei den Tieren unter anderem Atemnot, Zittern, Durchfall und Schwellungen. Meistens sterben sie aber vor den ersten Anzeichen. Bei Menschen wirkt die Krankheit anfangs oft wie eine Grippe: Fieber, Husten und Halsschmerzen.

Kann die Vogelgrippe auch für Menschen gefährlich werden?


Das „Bundesinstitut für Risikobewertung“ (BfR) konnte bisher noch keine Infektionen mit dem Erreger H5N8 feststellen. Das Institut schreibt zudem, dass eine Übertragung mit H5N8 über infizierte Lebensmittel „theoretisch denkbar, aber unwahrscheinlich“ ist.

Was ist mit meiner Weihnachtsgans?


Das BfR empfiehlt, Geflügelfleisch gründlich durchzugaren: Für mindestens zwei Minuten muss es eine Kerntemperatur von 70 Grad erreichen. Eine Weihnachtsgans braucht eine Kerntemperatur von 90 Grad, bis sie gar ist. Dabei sollten alle Viren absterben.

Worauf man noch achten sollte


Zudem rät das BfR Verbrauchern, rohe Geflügelprodukte getrennt von anderen Produkten zu lagern und zuzubereiten. Bei Eiern muss das Eigelb und Eiweiß vor dem Verzehr fest sein. Verbraucher müssen alles gründlich reinigen, was Geflügelprodukte berührt haben. Hände waschen nicht vergessen – vor und nach dem Kochen.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.