wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Amalgam: So giftig ist die Quecksilber-Füllung wirklich

Amalgam: So giftig ist die Quecksilber-Füllung wirklich

News Team
09.12.2016, 08:42 Uhr
Beitrag von News Team

Millionen Menschen haben es in ihren Zähnen. Amalgam. Viele Jahre galt es als zumindest billige Füllung. Ob diese auch gesundheitsschädigend sei, wurde heiß diskutiert. Jetzt ist es amtlich - zumindest teilweise.

Die Europäische Union will die Verwendung von Amalgam deutlich einschränken. Vom 1. Juli 2018 an sollen Zahnärzte die quecksilberhaltige Füllung bei Kindern sowie schwangeren und stillenden Frauen höchstens noch in seltenen Ausnahmen verwenden. Wer aber gedacht hätte, der Stoff wird gänzlich aus dem Verkehr gezogen, sieht sich enttäuscht.

Es soll ab 2020 lediglich geprüft werden, ob Amalgam ab 2030 gänzlich aus den Zahnarztpraxen verschwindet. Die EU-Kommission schätzt die Füllungen als ungefährlich ein, weil sie im Mund verkapselt sind. Kritiker haben daran aber erheblichen Zweifel.

Fakt ist, dass Menschen mit Amalgam-Füllung einer bis zu fünffach so hohen Belastung durch Quecksilber ausgesetzt sind als Patienten ohne. Gerade für Schwangere kann dies mit Blick auf das ungeborene Kind gefährlich sein. Dem drohen im schlimmsten Fall Entwicklungsverzögerungen des Gehirns sowie des Nervensystems und Schädigungen der Niere.

Frau brutal von U-Bahn-Treppe getreten - jetzt fahndet die Polizei mit Video!

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.