wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Desinfektionswahn: Wie antibakterielle Gele und Tücher unserem Immunsystem s ...

Desinfektionswahn: Wie antibakterielle Gele und Tücher unserem Immunsystem schaden!

News Team
23.12.2016, 09:25 Uhr
Beitrag von News Team

Sie bieten umfassenden Schutz und sind gerade groß in Mode. Doch Hygiene-Experten sehen die zunehmende Verwendung antibakterieller Gele und Tücher kritisch. "Im Alltag ohne spezielle Infektionsrisiken reicht das Händewaschen aus. Damit werden viele Keime einfach mechanisch weggespült", erläutert Dr. Jürgen Gebel vom Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn im Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau".

Auch wer länger mit Bus oder Bahn unterwegs sei, müsse dabei nicht zum antibakteriellen Mittel greifen. "Achten Sie lieber darauf, sich mit den Händen nicht an Mund oder Augen zu fassen."

Auch Verbraucherschützer sehen die Gele und Tücher kritisch. "Der Markt quillt über von Produkten, die die Welt nicht braucht", so Dirk Petersen, Umwelt- und Produktberater bei der Verbraucherzentrale Hamburg. "Wenn wir immer alles abtöten, wird unser Immunsystem nicht geschult." Gute Gründe für den Einsatz eines desinfizierenden Produkts gibt es laut Gebel allenfalls auf Fernreisen.

Ein Risiko bestehe zudem, wenn man Kontakt zu Kranken hatte, von einem Hund abgeleckt wurde oder auf der Toilette war - ohne sich anschließend die Hände waschen zu können. Für solche Fälle empfiehlt er ein Produkt, das der Verbund für Angewandte Hygiene (VAH) als hygienisches Händedesinfektionsmittel zertifiziert hat. Am besten man frage in der Apotheke nach einem solchen Produkt.

Dieser Hund ist besser als jede Haushaltshilfe

Mehr zum Thema

10 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Vor allem ist es schlimm, wenn diese Tücher in der Toilette landen. Sie lösen sich nicht auf!! Ganz zu schweigen von der Umweltbelastung....
Ich habe beobachtet, dass viel Mütter diese Tücher kaufen..... die denken einfach nicht nach!
  • 26.12.2016, 16:07 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
man muss es ja nicht übertreiben. aber diese händedesinfaktion nach bzw. während dem einkauf hat mich vor manchem bazillus geschützt. ich bin seit jahren nicht mehr erkältet, geschweige grippe usw.
  • 23.12.2016, 11:26 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich mach das nur im KH und bei Arztbesuche.
  • 23.12.2016, 10:09 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir waschen uns krank
  • 23.12.2016, 09:48 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist schon lange bekannt. Am gesündesten sind die Kinder, die auf allen Vieren durch den Kuhstall krabbeln...
  • 23.12.2016, 09:45 Uhr
  • 6
Ich kann diesen Reinlichkeitswahn mancher Mütter nicht verstehen, die ständig mit einem Feuchttuch bewaffnet hinter ihren Kindern stehen meine Kinder sind auf dem Land groß geworden. Da kann man noch Kind sein...
  • 23.12.2016, 09:49 Uhr
  • 4
So ist es
  • 23.12.2016, 09:54 Uhr
  • 0
Feuchter Waschlappen in Plastiktüte das kannte ich noch gar nicht.

Meine Kinder sind von April bis Oktober wann immer mgl. barfuß gelaufen. Haben im nahegelegenen Bachlauf Staudämme gebaut, im Maisfeld Hütten errichtet und waren die meiste Zeit nachmittags in Wald und Flur verschwunden. Wenn sie Durst oder Hunger hatten, sind sie im Schwarm bei irgendeiner Mutter eingefallen. Dort wurden sie dann, weil meist alle hoffnungslos verdreckt, vor der Haustür oder auf der Terrasse abgefüttert worden 😀 dann waren sie wieder weg... ich bin froh, dass sie genauso groß werden konnten wie ich, meine kleinen Olchis
  • 23.12.2016, 10:22 Uhr
  • 1
Dieser Waschlappen ist ja wohl erst recht eine Bakterienschleuder
Wenn die sich in der warmen Platiktüte so richtig schön vermehren können...
dann doch lieber der Sweatshirtärmel
  • 23.12.2016, 10:33 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer es wirklich seriös nachlesen möchte sollte sich das Buch: " Haut nah: Alles über unser größtes Organ" von Yael Adler zu Gemüde führen dort wird der "Reinlichkeitswahn" mit all seinen Nebenwirkungen beschrieben.
  • 23.12.2016, 09:45 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.