wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Der Pflegeantrag: Die richtige Förderung schnell erhalten

SENIORENWEGWEISER
15.02.2017, 11:32 Uhr
Beitrag von SENIORENWEGWEISER

Hierzulande beziehen rund 2,9 Millionen Menschen Leistungen aus der Pflegeversicherung. Laut einer Prognose des Bundesgesundheitsministeriums sollen mit der Pflegereform 2017 dem zweiten Pflegestärkungsgesetz (PSG II) – welches am 01. Januar 2017 in Kraft getreten ist – mehrere Hunderttausend hinzukommen. Ursächlich hierfür ist, dass die Leistungen für pflegebedürftige Menschen deutlich ausgeweitet wurden.

Wird eine Person pflegebedürftig, fängt natürlich nicht die Pflegeversicherung von sich aus an Leistungen zu gewähren. Vielmehr müssen Pflegegeld und andere Kostenerstattungen durch einen Antrag bei der jeweiligen Pflegekasse ersucht werden. Dabei sind aber viele Dinge zu beachten.

Nur sobald eine dauerhafte Pflegebedürftigkeit vorliegt, dürfen Leistungen aus der Pflegeversicherung erbracht werden. Diese muss mindestens sechs Monate weiter fortbestehen. In welchem Umfang die Leistungen erbracht werden, richtet sich nach dem Pflegegrad, der durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) ermittelt wird.

Sie möchten erfahren, wie man Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung beantragt und wie man sich auf den Besuch des Gutachters vorbereiten kann. Dann können Sie hier weiterlesen: Wie man Leistungen der Pflegeversicherung beantragt

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.