wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Fasten-Beginn am Aschermittwoch:  Mit diesen Tipps fällt die Umstellung nich ...

Fasten-Beginn am Aschermittwoch: Mit diesen Tipps fällt die Umstellung nicht so schwer

News Team
27.02.2017, 19:00 Uhr
Beitrag von News Team

Am Aschermittwoch beginnt für viele Menschen das Fasten. Laut einer Forsa-Umfrage der DAK nehmen sich 59 Prozent der Deutschen vor, bis Ostern auf Alkohol, Süßes und Fleisch verzichten.

Viele verzichten sogar komplett auf feste Nahrung. Damit die Umstellung nicht allzu schwer fällt, sollten Sie sich bereits jetzt vorbereiten. Rainer Matejka von der Malteser Klinik von Weckbecker sagte zu "Focus Online", Fastenwillige sollten langsam einsteigen, um den Körper nicht zu überfordern.

Leicht verdauliche Nahrungsmittel


So sollte man zwei bis drei Tage vorher bereits auf Kaffee und schwarzen Tee verzichten. Auch die Ernährung sollte auf leicht verdauliche Nahrungsmittel wie Kartoffeln, Hirse oder Vollkornreis umgestellt werden.

Verzichten sollte man auf Fleisch und Wurst. Wer sich an diese Regeln schon im Vorfeld halte, habe mit der Umstellung weniger Probleme.

Menschen, die regelmäßig Medikamente einnehmen, sollten vor dem Fasten jedoch erst den Arzt konsultieren.

Baby isst zum ersten Mal Avocado - die Reaktion ist unfassbar lustig

3 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
mir fällt es nicht schwer zu fasten,mache es nun zum 5. mal..habe immer durchgehalten,und mein körper sagt danke....
  • 28.02.2017, 15:30 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist genau zwei mal im Jahr,
am Aschermittwoch und am Karfreitag, und es heißt ja nicht das man nichts Essen darf,
man sollte nur auf Fleisch und Genuss, wie z. B. Schokolade usw. verzichten,
auch heißt es man sollte sich mit einer Einzigen Sättigung begnügen, kleinen Frühstück,
ein Mittagessen ohne Fleisch und eine Kleinigkeit Abends, das tut sicher den Körper auch gut wenn man ihm nicht immer so voll stopft.

Wer krank ist und mehrfach nur wenig essen darf, der darf das auch.
  • 27.02.2017, 22:28 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe - wie viele Menschen auch - früher genug gefastet, heute nicht mehr ...
  • 27.02.2017, 19:23 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.