wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Meine Erfahrung mit Zahnersatz in Ungarn

10.03.2017, 20:07 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Wer das schon mal erlebt hat, daß er zu seinem Zahnarzt hier in Deutschland ging und ihm eröffnet wurde, daß die Zähne nicht mehr zu retten sind und die Alternative zu der ungeliebten herausnehmbaren Prothese jetzt eine Implantatlösung ist, der kennt das Gefühl: Der Kostenvoranschlag - bei mir fünfstellig - haut einen erstmal vom Stuhl.
Was tun, wenn man das Geld nicht gerade auf der Bank herumliegen hat? Ich habe mich zunächst einmal im Internet informiert. Da gibt es als Alternativen, wo man wirklich sparen kann, Zahnersatz, gefertigt in Fernost, der in Deutschland eingesetzt wird, oder andersherum: Auf deutsche Patienten spezialisierte Zahnärzte in Ungarn, die wiederum nur Materialien aus Deutschland und der Schweiz verwenden. Ich habe mich für letzteres, für die Zahnärztin Frau Dr. Sedlmeier in Budapest http://www.zahnungarn.de entschieden, weil ich in anderen Foren sehr gute Bewertungen über sie gelesen habe und kann von meiner Seite sagen, daß ich nicht enttäuscht wurde. Das fing schon mit der Möglichkeit der Angebotserstellung, dem sogenannten Zahncheck an, den ihre Praxis für 199 Euro als Kennenlernpaket anbot und wo man für diesen Preis an einem Tag hinfliegt, vom Flughafen vom Fahrer abgeholt und in die Praxis gebracht wird, wo ich die Frau Doktor kennenlernte und Sie mich untersuchte und mir mein Angebot (gute 60% günstiger als mein Angebot aus Deutschland unter Einrechnung der Kassenleistung in gleicher Höhe sogar mehr) unterbreitete. Dann hatte ich in diesem Paket noch eine Übernachtung im sehr schönen und zentral gelegenen Hotel Bristol inklusive und am nächsten Tag holte mich der Chauffeur wieder ab und brachte mich zum Flughafen für meinen Rückflug. Ich erhielt dann auch noch einen Auslandsheil- und Kostenplan, der - nach einigem Nachhaken - von meiner Krankenkasse auch letztlich voll akzeptiert wurde, heißt, ich erhielt den gleichen Fixzuschuß auf die wesentlichen niedrigeren Behandlungskosten in Ungarn, wie ich ihn für meine Behandlung in Deutschland bekommen hätte. Für die 2 Behandlungsanreisen gab es wieder ein Reisepaketangebot, diesmal für 249 Euro pro Reise, wo wieder Hin- und Rückflug und diesmal alle für den jeweiligen Aufenthalt erforderlichen Übernachtungen in dem Hotel (beim 2. Mal immerhin 6 Nächte) mit Frühstück inklusive waren. Das scheint in Ungarn durchaus nicht unüblich zu sein, ich habe im Internet gesehen, daß mehrere Zahnarztpraxen, die sich auf ausländische Patienten spezialisiert haben, solche Pakete anbieten. Ich finde das einen sehr guten Service, denn letztlich war es anfangs vor allem auch die Sorge vor unkalkulierbaren Reisekosten, die mich sehr genau darüber nachdenken lies, ob ich soetwas im Ausland machen sollte. Der zweite Punkt war die Nachsorge in Deutschland, aber auch hier hat Frau Dr. Sedlmeier, wie auch andere ungarische Anbieter, Partnerzahnärzte in den größeren deutschen Städten, so auch in meiner Stadt und das hat auch bestens funktioniert, wie ich vor Kurzem feststellte, als ich hier zur Nachsorge ging.
Bei der Behandlung selbst muß ich sagen, hatte ich das Gefühl, daß Frau Dr. Sedlmeier alles tat, um es möglichst schmerzfrei zu gestalten, was Ihr, gerade in Anbetracht des Umfanges, was bei mir zu machen war, auch gelungen ist. Die Behandlung selbst wurde im Dämmerschlaf durchgeführt und danach hielt sich der Schmerz auch in Grenzen. Hier ist es schon wichtig, wie ich gehört habe, wie gut der Zahnarzt ist und da gibt es wohl in Deutschland wie in Ungarn solche und solche. Was ich aber in Deutschland so noch nicht gesehen habe war, daß ich bei meinen Implantaten nun eine lebenslange Garantie von Frau Dr. Sedlmeier bekommen habe.
Auf die Frage, woran es eigentlich läge, daß in Ungarn der Zahnersatz so wesentlich günstiger ist, als in Deutschland, erklärte sie mir, daß es nicht nur an den günstigeren Lohnkosten und niedrigeren Steuern in Ungarn läge, sondern vor allem darum, daß in Zahnarztpraxen, die sich auf Behandlungen im Ausland spezialisiert haben, eben ganz überwiegend nur große, prothetische Behandlungen durchgeführt werden. Während ein deutscher Zahnarzt oft viele kleinere Behandlungen hat, wo ihm von den Krankenkassen genau vorgegeben ist, wieviel er verlangen darf und er diese, teils unwirtschaftlichen Behandlungen dann durch die großen Implantatbehandlungen (hier gibt es keine Vorgaben der gesetzlichen Krankenkassen, weil die die Implantate sowieso nicht zahlen) quersubventionieren muß, hat der auf Ausländer spezialisierte ungarische Zahnarzt dieser Problem nicht. Zu ihm kommen sowieso überwiegend Implantatpatienten und daher kann er hier günstiger anbieten. Das fand ich sehr interessant. Insofern kann ich eine Zahnbehandlung in Ungarn generell sehr empfehlen, wie überall gilt natürlich, daß es letztlich immer vom jeweiligen Zahnarzt abhängt.

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ist eben Tatsache, dass alles in Deutschland und Oesterreich viel zu teuer ist
  • 14.03.2017, 01:18 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.