wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Kann man eine Depression erfolgreich behandeln?

Kann man eine Depression erfolgreich behandeln?

15.03.2017, 20:05 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Die Depression gilt als Krankheit, als schwerwiegende Krankheit. Sie ist in der Internationalen Klassifikation der Krankheiten ICD-10 (International Classification of Diseases) in der Gruppe der Affektiven Störungen gelistet. Und wer selbst einmal mittelbar oder gar unmittelbar von ihr betroffen war, wird dem vermutlich entschlossen zustimmen. Manche Menschen, insbesondere jene, die gerade selbst eine depressive Episode durchmachen, mögen dies nicht so ohne weiteres unterschreiben wollen, haben womöglich eher das Gefühl, das nichts und niemand ihnen wieder zu einem auch nur halbwegs glücklichen Leben verhelfen könne. Sie glauben: Die Depression ist unheilbar. Leider ist dies während einer depressiven Phase so, gehört gewissermaßen zum Krankheitsbild.

Hier weiterlesen:

http://www.was-ist-depression.net/20...ession.html

7 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Als Betroffener bin ich der Meinung das mit Medikamenten eine Depression nicht zu Heilen ist. Viel wichtiger ist die Ursache zu Bekämpfen. Warum dies bei mir so ist , wird jede/r Verstehen wer meine bisherigen Veröffentlichungen gelesen hat. Ganz besonders möchte ich da auf meinen zuletzt Veröffentlichten Bericht hinweisen unter >>>
http://flowerfie1.square7.ch/der-kri...eht-weiter/
  • 16.03.2017, 00:16 Uhr
  • 0
es könnte d3 fehlen oder magnesium hochgradig
  • 16.03.2017, 00:40 Uhr
  • 1
Seit 11 Monaten bin ich mittlerweile krank geschrieben. Depressionen und Burn out. Dies hängt zum großen Teil mit dem Terror meines Stalkers zusammen. Jetzt liegt meine Hoffnung darin , das dass Gericht Entscheiden wird , das er hier ein Hausverbot erhält , ( der Bruder meines Nachbarn der sich täglich und auch Nachts in der Wohnung seines Bruders aufhält ohne hier Mieter zu sein. Alles weitere ist meinen bisherigen Veröffentlichungen zu Entnehmen. Danke dennoch für deinen Hinweis.
  • 16.03.2017, 00:46 Uhr
  • 0
trotzdem...hast du es schon mal testen lassen ?
  • 16.03.2017, 01:47 Uhr
  • 1
Ich war 2 mal in der Klinik über je 4 Wochen. Dort wurde ich auf den Kopf gestellt und bekam unter anderem Citalopram was bei mir nicht anschlug , so das mir ein anderes Medikament "verabreicht" wurde. Auch du wirst anhand meiner Veröffentlichungen Verstehen das es hier mit ein paar Pillen und Magnesium nicht getan ist. Gestern hegte jemand den Verdacht das ein Leberschaden bei mir vorliegt , so viel zum Thema Ferndiagnosen. Auch für dich noch mal der Link zu meinem letzten Bericht. http://flowerfie1.square7.ch/der-kri...eht-weiter/
  • 16.03.2017, 08:27 Uhr
  • 0
Hast du mal die Schilddrüse testen lassen...............ist oft auch die Ursache für eine depression
  • 12.07.2017, 17:16 Uhr
  • 1
Morgen früh werde ich am Rücken operiert , so fand auch heute ein ausführliches Gespräch zu meiner Gesundheit statt. Im Verlauf dessen sprach ich auch meine Schilddrüse an. Dies wird in den nächsten Tagen weiter untersucht. Denke aber weiterhin nicht das es daran liegt , denn bei dem realen Alptraum den ich in den letzten Jahren erlebe , würde wohl jeder der dies so erleben würde an einer Depression erkranken. Dennoch kämpfe ich immer noch.
  • 12.07.2017, 23:02 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.