wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Kind (2) stirbt im Mittagsschlaf - Seine Mutter spricht darüber, um andere z ...

Kind (2) stirbt im Mittagsschlaf - Seine Mutter spricht darüber, um andere zu warnen

News Team
04.07.2017, 12:15 Uhr
Beitrag von News Team

Kim Hunter aus dem britischen Norfolk hat ihren kleinen Sohn Rocco verloren. Das Kind wachte aus dem Mittagsschlaf nicht mehr auf. Die trauernde Mutter macht seine Geschichte öffentlich, um andere Eltern zu warnen.

"Es war ein normaler Tag", erinnert sich Kim Hunter an den Beginn des Tages, der der schlimmste ihres Lebens werden sollte. Der Zweijährige hatte sich eine leichte Erkältung eingefangen, wirkte jedoch fit. Die Mutter gab ihm ein Medikament und Rocco ging in den Kindergarten.

Die Erzieherinnen teilten mit, dass es dem Kind gut gegangen sei und es schön gespielt habe. Auch Rocco selbst sah das so: "Das war mein bisher bester Tag." Das sagte er den Kindergärtnerinnen.

Seine Mutter holte ihn ab, bevor sie ihn gegen 13 Uhr wie jeden Tag zum Mittagsschlaf in sein Bettchen legte.

Kim Hunter dachte, der Kleine schlafe. Kein Mucks kam aus dem Babyphone. Sie schaut nach dem Kleinen, und alles ist ok. Nach drei Stunden entschloss sie sich, erneut an das Bett zu gehen weil sie nichts hörte. Da war es schon zu spät, um Rocco zu helfen.

Er war blau angelaufen, er war tot.

Roccos Herz hatte während des Mittagsschlaf für immer aufgehört zu schlagen. Auch in der Klinik konnte er nicht mehr zurückgeholt werden. Ärzte sagten der Mutter, dass Rocco an Fieberkrämpfen gestorben sei.

Wir sind erschüttert. Rocco hatte davor zwei Mal Fieberkrämpfe, einmal mit 12 und einmal mit 14 Monaten

Die Eltern dachten, dass sich das Leiden mit dem Alter gebe, so wie es bei den meisten Kindern verläuft.

Wie akut gefährlich die Krämpfe werden können und wie überraschend sie auftreten können, war der 32-Jährigen nicht bewusst. Rocco war ein gesundes und fröhliches Kind, das seinen sieben Monate alten Bruder liebte.

"Monate lang habe ich mir Vorwürfe gemacht", erzählt die Mutter. "Doch irgendwann wurde mir klar: Ich habe nichts tun können."

Roccos Problem: Sein Körper tolerierte erhöhte Temperaturen nur schlecht.

Er machte keinen Ton, als er starb. Sie sagten und, er ging schnell und schmerzlos
Er ist jetzt ein Engel im Himmel. Ich denke, er lebt dort weiter, um anderen zu helfen.

Mit ihrer Geschichte möchte Kim Hunter andere Eltern sensibilisieren.

Fieberkrämpfe treten häufig bei Kindern im Alter zwischen einem und drei Jahren auf. In der Regel verlaufen die Attacken weitgehend harmlos und ohne Spätfolgen. Doch Roccos Geschichte zeigt, dass Kinder sehr individuell reagieren und sie unserer ganz Achtsamkeit und Aufmerksamkeit brauchen, wenn sie krank sind.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.