wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Leckere Salpetersäure in der Atemluft!

Leckere Salpetersäure in der Atemluft!

15.07.2017, 18:57 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Sechs Prozent Salpetersäure sind laut CIRRUSIII - Forschungsprojekt in den kilometerlangen #Homomutatus Zirren der Flugzeuge enthalten. Lecker!

Während des CIRRUS-III - Projektes im November 2006 wurden persistente flugzeuginduzierte "Kondensstreifen" über Deutschland und Nordeuropa beprobt. Die Messungen fanden in Höhen zwischen 10 und 11.5 km und bei Temperaturen zwischen 210 und 230 K statt. Die HNO3-Konzentration wurde mit Hilfe von NOy-Messungen bestimmt. Im Mittel war in persistenten Kondensstreifen ein hoher Anteil HNO3 Salpetersäure in den sog. #Homomutatus "Wolken" gebunden. Der hohe Anteil an Salpetersäure ist von Raketentreibstoffen her bekannt, wie auch Aluminium. Salpetersäure reagiert mit den meisten Metallen unter Bildung wasserlöslicher Nitrate. Ausnahmen sind die Edelmetalle Gold, Platin und Iridium. Auch Aluminium, Titan, Zirconium, Hafnium, Niob, Tantal und Wolfram widerstehen der Salpetersäure.

Als Laie wird ihnen das alles nichts sagen, deshalb sagt man ihnen auch erst gar nichts dazu, sonst könnte es doch den einen oder anderen beunruhigen - und das wollen wir ja nicht.

Jedenfalls sollten sie beim nächsten Urlaubsflug daran denken, dass auch Sie daran beteiligt sind, wenn reichlich Salpetersäure in der Atmosphäre verblasen wird. Aber so weit oben wird das auch noch vom Wind verblasen, meinen Sie?

Aber Hallo, wie doof sind Sie denn?
Salpetersäure wirkt auf Haut, Atemwege und Schleimhäute ätzend. Das Einatmen der Dämpfe kann zu einem toxischen Lungenödem führen. Diese Gefahr besteht vor allem beim Erhitzen oder bei der konzentrierten Säure. In hoher Konzentration ist sie ein starkes Oxidationsmittel und wirkt brandfördernd. Salpetersäure reagiert mit den meisten Metallen unter Bildung von toxischem Stickstoffdioxid. Beim Arbeiten mit Salpetersäure sind eine Schutzbrille oder ein Gesichtsschild, geeignete Schutzhandschuhe und ein geschlossener Arbeitskittel zu tragen. Besteht die Gefahr, dass in einem Raum Salpetersäure-Dämpfe oder Stickoxide frei werden, muss ein Atemschutz-Gerät getragen werden. Salpetersäure eignet sich aus diesem Grund nicht für Reinigungs-Zwecke im Haushalt. Das Arbeiten im Labor erfolgt stets in einem Abzug. Für Flaschen mit konzentrierter Salpetersäure wird ein Teflonverschluss empfohlen. (Quelle Wikipedia)

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.