wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Bobby Goldsboro: „Honey“ (1968)

Bobby Goldsboro: „Honey“ (1968)

News Team
06.05.2016, 17:46 Uhr
Beitrag von News Team

Als die Beatles und die Rolling Stones mit ihren Rock-Hits die Charts stürmten, blieb Bobby Goldsboro der sanften Ballade treu. Im Jahr 1968 veröffentlichte er den traurigen Titel „Honey“ – und begeisterte damit Millionen.

Der US-amerikanische Musiker und Produzent wurde 1941 geboren, seine größten Hits landete er in den 1960er und den 1970er Jahren. „Honey“ ist eine gefühlvolle Ballade; für den Geschmack mancher Musik-Kritiker ist das Stück sogar zu emotional. Doch die traurige Geschichte berührt uns alle. Denn jede und jeder von uns vermisst einen geliebten Menschen – und genau darum geht es in dem Lied: Eine Frau pflanzt einen kleinen Baum, ihr Mann ist davon zunächst gar nicht begeistert. Doch als sie stirbt, ist der Baum alles, was ihm noch bleibt. Ein Lied über Liebe, Verlust und Erinnerungen:

1968 sagte Goldsboro selbst über den Song: „Ich denke, ‚Honey‘ ist ein sehr emotionaler Song, aber ich würde ihn nicht als makabren Song, oder als Song über den Tod bezeichnen. Es geht darin ganz einfach nur um einen Mann, der sich an die kleinen Dinge erinnert, als seine Frau noch gelebt hat. Und für mich das überhaupt nicht makaber.“

Honey (1968)

See the tree, how big it's grown
But friend it hasn't been too long, it wasn't big
I laughed at her and she got mad
The first day that she planted it, was just a twig

Then the first snow came and she ran out
To brush the snow away so it wouldn't die
Came runnin' in all excited slipped and almost hurt herself
And I laughed till I cried

She was always young at heart
Kinda dumb and kinda smart and I loved her so
And I surprised her with a puppy
Kept me up all Christmas Eve two years ago

And it would sure embarrass her
When I came in from workin' late 'cause I would know
That she'd been sittin' there and cryin'
Over some sad and silly late, late show

And Honey, I miss you
And I'm bein' good
And I'd love to be with you
If only I could

She wrecked the car and she was sad
And so afraid that I'd be mad
But what the heck though I pretended hard to be
Guess you could say, she saw through me and hugged my neck

I came home unexpectedly
And caught her cryin' needlessly in the middle of the day
And it was in the early spring
When flowers bloom and robins sing she went away

And Honey, I miss you
And I'm bein' good
And I'd love to be with you
If only I could

One day while I was not at home
While she was there and all alone, the angels came
Now all I have is memories of Honey
And I wake up nights and call her name

Now my life's an empty stage
Where Honey lived and Honey played and love grew up
And a small cloud passes overhead
And cries down on the flower bed that Honey loved

And see the tree how big it's grown
But friend it hasn't been too long, it wasn't big
And I laughed at her and she got mad
The first day that she planted it, was just a twig

Mehr zum Thema

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ein wunderschöner Song - mag ich immer noch
  • 06.05.2016, 19:27 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.