wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Leben ohne Internet - ein Dorf in Italien zeigt der Welt, wie's geht

Leben ohne Internet - ein Dorf in Italien zeigt der Welt, wie's geht

News Team
12.05.2016, 16:21 Uhr
Beitrag von News Team

Facebook, Youtube und Co. bestimmen nicht nur die digitale Welt, sondern regieren immer mehr ins echte Leben hinein. Menschen, die aufs Smartphone starren, in den Monitor sehen, gucken in Wahrheit in die Röhre. Das finden zumindest die Bewohner eines kleines italienischen Provinzdorfs. In Civitacampomarano ist der Empfang bescheiden, das Netz lahm. Und doch gibt es dort jetzt all die sozialen Netzwerke dank eines Projekts des Mailänder Street-Art-Künstlers Biancoshock. Und so sieht es dann aus:

Die Whatsapp-Telefonzelle

Mitteilungen auf Facebook

Einkaufen bei Ebay

Smalltalk auf Twitter

Fernsehen dank Youtube

Stelldicheins via Tinder

Mit seinem Projekt "Web 0.0" will der Mailänder Künstler zeigen, dass die Internetdienste nicht so unverzichtbar sind, wie viele glauben.

Echte Gulaschsuppe - Rezept, Zutaten, Kochanleitung

Initialize ads

11 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Tja, news team wollt ihr euch nicht auch mal äußern,...
  • 13.05.2016, 11:24 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was sollen auch vergreiste Rentner, die den halben Tag in den Himmel starren mit Internet.
  • 13.05.2016, 02:20 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich kenne auch hierzulande Menschen, die sich nicht im Internet tummeln, keinen PC und kein Smartphone besitzen. Sie lieben die direkte Kommunikation mit den Freunden und Nachbarn und sehen nicht so aus, als ob sie unglücklich wären.
  • 13.05.2016, 00:55 Uhr
  • 2
was soll man auch vermissen, wenn man es nicht kennt
  • 13.05.2016, 06:54 Uhr
  • 0
Genau...
Zum Zeitvertreib und "nebenbei herlaufen" ist das Internet....sprich SB,FB........sehr unterhaltsam. Bin ich zuhause und erledige dort meinen Alltag, ist der PC an und ich schau' im Vorbeigehen oder mit einer "Pause" immer gerne rein. Bin ich unterwegs und "Draussen", habe ich keinen Kontakt zum Netz, da ich weder ein Smartphone habe, noch eins haben möchte. Bei meinen Verabredungen im Cafe mit Freundinnen erwarte ich dann allerdings ebenfalls, dass ihr Smartphone ausgeschaltet bleibt...eine angeregte Unterhaltung kann es nicht ersetzen.
Ohne Netz würde es mir schwerfallen zu lieben Freunden in aller Welt und besonders zu meinem Sohn in Saudi Arabien Kontakt zu halten. Da bin ich dankbar für die moderne Technik....aber...eben nur .."at home", niemals unterwegs.
Sonst komm' ich noch unter die Räder.....Bodenampeln gibt es hier bei uns noch nicht...
  • 13.05.2016, 07:11 Uhr
  • 0
Vielleicht gibt es in Zukunft Warnhinweise auf dem Smartphone, wenn der Nutzer die Straße ohne aufzuschauen überquert (analog Fußgängerampel). Die selbstfahrenden Automobile werden jedenfalls so einen Fußgänger schon von weitem erkennen und entsprechend reagieren.
  • 13.05.2016, 11:33 Uhr
  • 0
Das gibt es in verschiedenen Städten schon versuchsweise....z. B. in Frankfurt.
  • 13.05.2016, 13:42 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich will überhaupt nicht auf das Internet verzichten!!!

Und dieses Dorf, ja wohl auch nicht, nur gezwungenermaßen, denn sonst würden sie den Fernsehraum, Fernsehraum nennen und nicht You Tube
und den Laden Supermarkt und nicht ebay
und das Mitteilungsbrett hieße Mitteilungsbrett und nicht Facebook
  • 12.05.2016, 17:17 Uhr
  • 2
genau Edel!
  • 13.05.2016, 11:23 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sorry Leute, wen interessiert das wirklich, wenn eine klitzeklitzekltzekleine Minderheit glaubt, ohne Internetz auszukommen...?????
das ist wie ein Wimpernschlag eines Insektes in hunderttausenenden von Jahren auf diesem Planeten...
  • 12.05.2016, 17:00 Uhr
  • 2
1. stimmt.
2. man kann (und sollte vielleicht auch) das Net zweckmäßig nutzen. Ich möchte gar nicht jeden Dienst haben, nicht überall mitreden, und nicht ständig an Schirm und Taste hängen.
Das Net brauche ich zur Kommunikation mit Bekannten, Freunden und Kunden, fb für "alte Kameraden", SB ist der Stammtisch (weil ich kein Kneipengänger bin), paar Einkaufs/Runterlade/Informationsgelegenheiten, Youtube zum Proben neuer Titel- das war's im Prinzip.
  • 12.05.2016, 23:45 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.