wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
WÜRZE - Vorweihnachtliche Betrachtungen zu einem Reizthema ...oder auch nich ...

WÜRZE - Vorweihnachtliche Betrachtungen zu einem Reizthema ...oder auch nicht

05.12.2016, 15:06 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Jedes Rezept, sei es ein deftiges Essen, ein Dessert, ein Cocktail, lebt von Gegensätzen, die gerade auch, wenn sie sehr unerwartet daher kommen, zur geschmacklichen Aufwertung des Verkosteten führen. Nehmen Sie etwa das Wildschwein mit etwas vergorener Pfefferminzsauce, den Barriqueschinken mit Meerettich und Himbeermarmelade, die Schokolade mit Chili...

Nur leider geht es nicht darum.
Das "Reizwort" des Monats heißt nun mal WÜRZE.
WÜRZE ist etwas, womit man jede noch so misslungenen Suppe aufwerten kann: Etwas Liebstöckel, 'ne Prise Salz, eine Handvoll Glutamat - fast fertig.
Damit klappt es wohl (oder übel). Das ist quasi wie der Knoblauch, der seit Anfang der Neunzigerjahre auch östlich der Elbe plötzlich "stubenrein" wurde.

Alles, was nicht schmeckt wird schmeckend gemacht!
Allergiker bleiben notfalls eben auf der Strecke, aber wer will denn nicht auf diese nörgelnde Minderheit verzichten wollen?
Überhaupt wird dem modernen Kunden insgesamt sehr viel Arbeit abgenommen, in dem es neben der WÜRZE nicht nur (fertiges) Knoblauchsalz zu kaufen gibt, sondern auch Bouletten-, Schweinebraten-, Hackbraten-, Suppen- und PfefferkuchengeWÜRZ(E). Und mit diesem fast schon genialen siebenfachen "Hüftschwung" landen wir nun ganz elegant beim aktuellen, saisonalen Thema - dem Weihnachtsfest.

Natürlich gehören GeWÜRZE in die Lebkuchen und auch in manche Weihnachtskekse.
Mit einer feinen Komposition fremder und allbekannter Zutaten wird auch der GeWÜRZ(E)wein zubereitet, wobei gerade beim Letzteren die GEWÜRZ(E)zubereitung an sich dem fleischgewordenen Weihnachtswichtel quasi die Zipfelmütze aufs Haupt setzt.
...bildlich gesprochen.

Ja, bedenken Sie, dass sich allein die Paradieskörner für den Pudre Douce nicht in der Pfeffermühle zerkleinern lassen. Armkraft und Schweiß sowie ein robuster Mörser samt Pistill sind mindestens vonnöten. Zimt, brauner Zucker, Ingwer und geheime Zutaten runden das Ganze ab. Und wiederum schließt sich der Kreis zum fertigen GeWÜRZ(E), welches es also in dieser Form offensichtlich sogar schon im Mittelalter gab.

Und da unsereiner sich nun selbst ein Bein gestellt hat, beim Versuch derartige Fertigprodukte, WÜRZE nämlich, zu verdammen, bleibt eigentlich nur noch, wenigstens weitere mehr oder weniger unverzichtbare GeWÜRZE in einer Liste zusammenzutragen (z.B. Maggi-WÜRZE, StammWÜRZE, BierWÜRZE) und abschließend beeindruckt auszurufen:
"WÜRZE, sie lebe hoch!".

Und weil man ohnehin sagt, "In der Kürze liegt die WÜRZE", ist jetzt Schluss!

Mit einem fast unsichtbaren Augenzwinkern: Fröhliche Weihnachten!
(Dezember 2016)

Mehr zum Thema

4 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Tim, das ist eine sehr gelungene Geschichte zum Thema "Würze" - es ist alles drin.
Übrigens bin ich eine Verfechterin von "richtig" würzen. Will heißen, selber die einzelnen Kräuter, Gewürze und sonstigen Ingredenzien auswählen und gut dosiert den Speisen zugeben.

KEINE Fertigwürze, Würzmischungen, Maggi- oder Maggifix (igitt igitt). Meiner unmaßgeblichen Meinung nach sind das ungesunde chemische Keulen, die unsere Geschmacksnerven foltern und töten und nur den Herstellern Gutes bringen - Profit...
Ich hoffe, ich werde jetzt nicht von einem Shit Storm erschlagen...
  • 04.01.2017, 09:28 Uhr
  • 0
Du hast völlig recht!
Aber manchmal muss man diese Ansichten anderen (z.B. Arbeitskollegen) erst vermitteln. Und, wer irgendwann aufhört, Fertiggerichte zu löffeln, muss sich erst wieder an den "natürlichen" Geschmack gewöhnen.

Die Retorte kann intensivere Aromen hervorbringen als die Natur. Es gibt Test mit Joghurts, wo die Natürlichen natürlich bei den Kindern durchgefallen sind...
  • 18.01.2017, 10:47 Uhr
  • 1
Stimmt, Tim.
Viele Kinder kennen natürliche Aromen gar nicht mehr und lehnen deshalb unmanipulierte Nahrung ab. Das ist sehr schlimm
  • 19.01.2017, 09:25 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Fast schon wie ein Solotanz auf dem Parkett mutet Deine Würze-Geschichte an, Tim. Respekt. Es ist Dir gut gelungen.
  • 11.12.2016, 00:01 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.