wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Weise, witzig, warmherzig: Über-Hundertjährige erzählen, wie alt sein wirkli ...

Weise, witzig, warmherzig: Über-Hundertjährige erzählen, wie alt sein wirklich ist

14.02.2017, 19:25 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Sie sind witzig, sie sind mutig und sie sind weise:


Acht Hundertjährige berichten in dem Kinodokumentarfilm "Ü100" über ihre aktuelle Lebenswirklichkeit! Ein Film zum Lachen, zum Nachdenken und der berührt!

Am 5. April 2017 feiert der Film seine Kinopremiere im Münchner Kino RIO FILMPALAST
Datum 5. April 2017
Uhrzeit 20:00 Uhr
Ort RIO Filmpalast, Rosenheimer Str. 46, 82669 München, Tel. 089 48 69 79

Die Bayerische Sozialministerin Emilia Müller hat ihr Kommen zur Premiere angekündigt und wird die Eröffnungsansprache halten. Karten zur Premiere am 5.4.2017 können direkt auch schon vorher beim Kino erworben werden.

Ab dem 6. April 2017 wird der Film in den deutschen Kinos zu sehen sein!

Hier der Link zum Kinotrailer:

Und hier ein paar Informationen zum Film:
„Was für eine Freude ist es, diesen über Hundertjährigen zuzuschauen! Ü100 wirft einen positiven und ermutigenden Ausblick auf die spätere Lebensphase und kann uns in der Auseinandersetzung mit dem eigenen Älterwerden inspirieren“, betont Bayerns Sozialministerin Emilia Müller, die ihren Besuch zur Filmpremiere angekündigt hat.

Der Film ist kein depressiver Alters-Blues, sondern ein Einblick in eine immer noch reiche Lebenswelt: Die 102-jährige Ruja setzt sich ans Klavier und spielt Mozart. „Ich spüre nicht, dass ich älter werde“, sagt sie. Ernst, ebenfalls 102, hat kürzlich einen Einbrecher in seinem Haus zuerst verarztet und dann rausgeworfen. Erna, 104, liebt Fußball und zittert für ihren Lieblingsverein. Und die 103-jährige Anna sei jetzt „reif für den Untergang“ und lacht dabei! Die acht Protagonisten in Ü100 von Bayerischer-Filmpreis-Gewinnerin Dagmar Wagner strahlen eine große Gelassenheit und innere Freiheit aus. Das gelebte Leben ist längst angenommen, nichts wird mehr auf Effizienz, Perfektion und Selbstdarstellung getrimmt. Sie können Beispiel und Orientierung sein für die Jüngeren einer immer schneller werdenden Gesellschaft. Ü100 startet am 6. April 2017 bundesweit in den Kinos – passend zum „Internationalen Tag der Älteren Generation“, der am 5. April 2017 begangen wird.
Mit ihrem ersten Film „Das Ei ist eine geschissene Gottesgabe“ eroberte Dagmar Wagner einst den Kino-Olymp. Mit ihm gewann sie den Bayerischen Filmpreis, er wurde einer der erfolgreichsten deutschen Kinodokumentarfilme aller Zeiten. Nach über 20 Jahren legt die Regisseurin jetzt wieder ein Werk mit Kultpotential vor, das Spaß macht, Tiefe hat und die Zuschauer zum Nachdenken anregt: Eine wohltuende und fast immer heitere Gesellschaft sind „ihre“ über Hundertjährigen in Ü100 – doch es gibt nichts zu beschönigen. Sie führen auch eingeschränkte, abhängige Leben. Aber alle meistern diese Herausforderung mit Würde, Tapferkeit, Humor und Selbstironie.

AUSGEWÄHLTE PRESSESTIMMEN
„Ein anrührender und außergewöhnlicher Film: Er ist humorvoll, berührt und wirft einen einfühlsamen und positiven Blick auf das Altwerden ohne dabei die Einschränkungen, die Krankheit und Alter mit sich bringen, zu beschönigen. Die Nähe zu den Protagonisten, mit der sich Dagmar Wagner den Hundertjährigen nähert, schafft eine neue Bewertungsgrundlage des Altwerdens.“
Süddeutsche Zeitung

„Mit Ü100 ist Dagmar Wagner ein heiterer, puristischer Film gelungen, der von der Gelassenheit und dem Gottvertrauen ihrer Protagonisten getragen wird. Ü100 ist die Essenz dessen, was man gemeinhin unter 'in Würde altern' versteht.“
Münchner Merkur

„Wer düstere Bilder und Schicksale erwartet, hat sich getäuscht. Es sind die Geschichten der Protagonisten, die vor Lebensmut sprühen. Ihr munteres Wesen wächst dem Zuschauer richtiggehend ans Herz. Die Quintessenz ist eine beschwingte Leichtigkeit.“
Kreisbote

Wir freuen uns, wenn Sie uns auf facebook folgen:
https://www.facebook.com/ue100.derfilm/?fref=ts

Kontakte:
Regisseurin Dagmar Wagner, dagmarwagner@aelterwerden.net, 0172-8605603, www.älterwerden.net
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Konstantin Fritz, kf@konstantin-fritz.de, Mobil: 0157-7385 4408, www.konstantin-fritz.de
Konzept+Dialog.Filmverleih: Walter Steffen, ws@konzept-und-dialog.de, Fon: 08801-1603, Mobil: 0172-8667977, www.konzept-und-dialog.de

7 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das Alter hat aber nicht nur diese eine Seite.... Krankheit, Verzweiflung, Einsamkeit, die Angst vor dem Tod, darüber sollte man nicht schweigen...
  • 21.02.2017, 14:29 Uhr
  • 0
m e wird es erwähnt, monika, ... " es gibt nichts zu beschönigen ... es gibt (sie leben) einschränkungen und abhängigkeiten"
  • 21.02.2017, 14:41 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wirklich "ARM" sind diese Menschen, die wir leider sehr oft vergessen.
https://www.tz.de/tv/team-wallraff-d...421290.html
  • 21.02.2017, 14:17 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nicht jeder durchlebt sein Alter gelassen und glücklich, ich habe es ganz anders mit meiner Schwima erlebt.
Es kommt auch auf die innere Einstellung and und wie sehr man, belastet ist, gesundheitlich wie auch seelisch.
  • 21.02.2017, 14:08 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.