wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Design, Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit

Design, Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit

03.03.2017, 20:31 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Wie sieht das Lebensumfeld der Zukunft aus?
Experten diskutieren in zwei Publikumsveranstaltungen. Design, Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit – drei Schlagworte die das Arbeiten ganzer Branchen prägen. Aber was verbirgt sich dahinter? Welche Auswirkungen haben sie auf Prozesse, Entwicklungen – und die Menschen? Was zeichnet Design, Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit aus? Im Rahmen von zwei öffentlichen Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen im Kurhaus gehen Experten und Interessierte am 8. und 10. März diesen Fragen nach.

„Arno Votteler – der Designer und seine Meisterschüler“

Die Publikumsveranstaltungen sind Teil des Begleitprogramms zur Ausstellung „Arno Votteler – der Designer und seine Meisterschüler“ in Kurhaus Freudenstadt. Ein dort präsentierter Klassiker, der „Votteler-Chair“ liefert auch den Aufhänger der ersten Veranstaltung am Mittwoch, 8. März. Das Sitzmöbel wurde 1956 für die Firma Walter Knoll in Herrenberg entworfen und entwickelte sich zu einer Ikone. 2015 wurde der Sessel in einer vielbeachteten Re-Edition wieder aufgelegt. Aber was macht eine solche Erfolgsgeschichte aus? Wie müssen Design, Form, und Material beschaffen sein, dass es von Nutzern und Konsumenten auch sechs Jahrzehnte später noch als wegweisend und zukunftsfähig erachtet wird? In einer Gesprächsrunde sprechen der Designer Arno Votteler und Markus Benz, Geschäftsführer von Walter Knoll, über Design-Entwicklung und Erfolgsgeschichten. Die Moderation hat Christiane Nicolaus vom Design Center Baden-Württemberg.

Wohnformen der Zukunft
Design heißt, Zukunft zu denken – so formulierte es einmal Arno Votteler selbst. An Kunsthochschule Halle trägt Axel Müller-Schöll, Professor im Fachbereich Innenarchitektur und ehemaliger Votteler-Schüler, diese Philosophie weiter. Gemeinsam mit Studenten beschäftigt er sich in einem Studienprojekt mit der Frage: Wie wohnen Menschen in der Zukunft? Welche Rollen spielen alternative Wohnkonzepte – und welche Herausforderungen stellt dies an Architektur und Design? In einer Talkrunde zum Thema „smArt-Hotel – Wie wollen wir wohnen im Hotel?“ geht Axel Müller-Schöll am Freitag, 10. März, dieser Frage in Freudenstadt nach. Mit ihm auf dem Podium sitzen Architekten, Designer, Handwerker und Unternehmer. Die Moderation hat Carmen Mundorff von der Architektenkammer Baden-Württemberg.

Nicht nur für Fachleute
Die Veranstaltungen richten sich sowohl an Fachpublikum wie auch an die interessierte Öffentlichkeit. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltungen finden im Kurhaus Freudenstadt statt und beginnen um 19.30 Uhr. Weitere Informationen gibt es unter www.freudenstadt.de/votteler sowie unter www.netzwerk-kreativwirtschaft.de

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.