wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Entscheidung

Entscheidung

11.04.2017, 10:55 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Entscheidung

Ich habe über das April – Thema der Schreibstube nachgedacht. Es gibt mehrere Möglichkeiten.
Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen. Schreibe ich über einen bestimmten Fall, den ich mir ausdenke oder beleuchte ich die Entschlüsse verschiedener Personen, die mir zum Teil bekannt sind und zum anderen Teil meiner Fantasie entstammen. Ich habe mich für die zweite Version entschieden
In der Schreibwerkstatt veröffentlichte ich schon zwei Geschichten, die genau zu diesem Thema passen. Wer lieber eine Geschichte lesen möchte, kann sie jederzeit aufrufen.
„Der richtige Weg“ am 7.11.2015 und „Jackpot“ am 5.1.2016.

Manche Entscheidungen betreffen nur den Menschen, der diese Entscheidung fällt. Es schließt sich eine Tür, dafür öffnen sich mehrere andere. Zum Beispiel wenn ein kleines Mädchen, welches sich monatelang einen Hund gewünscht hat, plötzlich verkündet: „Nein ich will doch kein Tier. Dann muss ich mich immer um ihn kümmern. Kann Nachmittags nicht mehr mit meinen Freundinnen spielen.“ Sie hat festgestellt, was ihr wichtiger ist und sich entschieden.

Nun gibt es auch Menschen, die nie wissen was sie wollen. Sie sind so unsicher, dass sie nicht mal eine Wahl zwischen zwei Kleidern treffen können. Mit ihnen einkaufen zu gehen ist eine echte Qual.

Zu manchen Entscheidungen wird man auch durch äußere Umstände gezwungen. Ich denke dabei an den Lehrer in einer meiner Geschichten, der von seinen Schülern nur gemobbt wurde. Er entschließt sich dazu in Zukunft eine Schafherde zu hüten.

Oft wechseln auch Studenten ihren Studiengang, weil sie früh genug merken, dass sie sich geirrt haben. Diese Entscheidung fällt keinem leicht.
Es sind Fälle, bei denen der oder die Betroffene niemandem schaden und sich selbst besser kennen lernen.

Anders sieht es aus, wenn ein Mensch, (Frau oder Mann) sich nachdem er ewige Treue gelobt hat, feststellt – es gibt noch so viele offene Türen, durch die ich nun nie mehr gehen kann. Die Entscheidung zweier Menschen, sich scheiden zu lassen ist immer mit viel Leid und Tränen verbunden. Besonders wenn es Kinder gibt, die diesen Kurswechsel nicht begreifen können.
Dasselbe Paar kann auch, um die Kinder zu schonen, die Beziehung weiter führen. In beiden Fällen ist es wichtig, den eingeschlagenen Weg zu akzeptieren und ohne Bedauern zurück zu schauen.

Auch im Alter muss man immer noch Entscheidungen treffen. Ich denke da an Patientenverfügungen, Vorsorgevollmachten und Testamente. Es gibt nicht mehr viel offene Türen und ganz zum Schluss ist nur noch eine Tür geöffnet und die Entscheidung wird uns abgenommen.

Jeder normale Bürger muss sich immer wieder entscheiden – gehe ich diesen Weg oder einen anderen.

Die Mächtigen dieser Welt, auch normale Menschen wie du und ich, bestimmen über Krieg und Frieden. Immer wieder – Jahrhunderte! Darüber möchte ich nicht nachdenken.

Copyright: M.K.

9 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Entscheidungen zu treffen ist immer schwer...Egal welche...So ist das aber in unserem Leben und das hast du sehr gut beschrieben. Marga....
  • 25.04.2017, 23:22 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Jede Entscheidung in meinem bisherigen Leben - und wenn sie noch so "bescheuert" war - war wichtig, ist ein Stück von mir, hat das gemacht, was ich heute bin.
Jetzt muss ich mir nur überlegen, was ich morgen sein will
  • 14.04.2017, 12:55 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Finde ich Klasse was du über das Wort Entscheidung geschrieben hast. Gerade in unsere heutigen Zeit, wo es uns zwar leicht gemacht wird- dank der vielen Entscheidungshilfen, in eine bestimmte Richtung zu gelangen- ist es trotz alledem nicht einfach. Denn was nützt diese Freiheit von einer Vielfalt an Möglichkeiten- sich zu entscheiden dürfen? Das hat so manchen Menschen eher unglücklich gemacht, weil er sich im nachhinein falsch entschieden hatte. Aber wie heißt es so schön: Wer die Wahl hat- hat die Qual!
  • 12.04.2017, 17:16 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich fand es schon immer nicht so einfach, eine "richtige" Entscheidung zu treffen. Wie du es beschrieben hast, es soll letztendlich nicht zu Schaden sein. Hab vielen Dank, Marga, ich selbst grüble noch ein wenig weiter ... soll ich, soll ich nicht... ist es der richtige Ansatz, oder lieber mit dem Anfang bis zum Ende warten... und dann Holterdipolter einfach mitten rein, weil sonst letztendlich gar nichts geschieht! Liebe Grüsse
  • 12.04.2017, 12:09 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hallo Marga,
es gibt Spontanentscheidungen und Entscheidungen, die sehr sorgfältig abgewägt werden müssen. Eine unendliche Geschichte!
Einen schönen Mittwoch und Gruß
  • 12.04.2017, 11:24 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hallo Marga,
du bist diesmal eine Impulsgeberin. Da sieht man mal wie umfangreich das Thema ist - gute Idee.
Auch das du das Alter erwähnst - da gäbe es viele Entscheidungen über die man Geschichten schreiben kann - wir stecken doch mitten drinn
  • 12.04.2017, 11:12 Uhr
  • 0
Danke an alle die meinen Bericht kommentiert haben.
Man kann lange darüber nachdenken und diskutieren. Wichtig ist, dass mann nachher zu seiner Entscheidung steht.
Ändern kann man es meistens nicht mehr. In meiner Geschichte "Jackpot" hat sich der Lotteriegewinner dazu entschieden sein Leben 10 Jahre weiter zu führen wie vor dem Gewinn, um seine Kinder zu schützen. Witzig ist: ich habe den Christoph ja erfunden und bewundere ihn immer noch für seine Entscheidung.
  • 12.04.2017, 19:02 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Liebe Marga, und genau, weil das Entscheiden so schwer ist und so viel unnötige Gedanken-Bilanzen und Entweder-Oder-Turbulenzen produziert, habe ich mich schon seit langem entschieden, mich nicht mehr groß zu entscheiden. Es ist so viel leichter, sich dem sog. Zufall und den großen Entscheidungen des Lebens vertrauensvoll hinzugeben. Nach dem Motto: "Wenn es sein soll, geschieht es von ganz alleine."
  • 11.04.2017, 14:05 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Marga, so ist es. Irgendwie ist das ganze Leben eine Entscheidung oder besser gesagt, voller Entscheidungen.
  • 11.04.2017, 11:32 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Weitere Beiträge von diesem Nutzer