wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Die Schätzung

Die Schätzung

11.05.2016, 10:26 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Gut geraten ist besser als schlecht geschätzt.

Und es begab sich zu unserer Zeit, dass der Kaiser einen Aufruf erließ, dass alle Welt ihn schätzen möge. Und es schätzte ihn jede/r auf ihre/seine Weise. Die ihn aber nicht schätzten, diese nannte er XXXXXX.

Sein Gewicht wurde geschätzt, damit er in Gold aufgewogen werden konnte. Seine Größe spielte dafür keine Rolle. Aber seine Krone war schätzungsweise 2 m hoch. Das Portal musste erhöht werden, damit er überhaupt aus- und einziehen konnte.

Als er eines Tages ohne Kleider durch die Welt zog, wollte er nur testen, wer ihn unterschätzt hatte. Denn ein Kaiser ist nie nackt. Er hat dann immer noch eine Aura um sich. Und wer keine Fremdwörter versteht, kommt gar nie in die Nähe des Kaisers.

Ein Kaiser ist immer umgeben von seinen Schätzungswaisen. Deren Sätze fangen bekanntlich an mit 'Schätzungswaise...'

Unser geschätzter Kaiser liebt seine Untertanen, solange sie wohlgeraten sind. Die Ungeratenen kommen in den Kerker und dürfen seine Schätze putzen. Das Putzmittel müssen sie selbst bezahlen. Aber das ist nur gerächt. Denn ein Kaiser braucht täglich neue Schätzchen.

Aber irgendwann fiel dem Kaiser der Himmel auf den Kopf. Danach war er platt.

CopyLeft by Kistenkater (Rafael)
*Zweitveröffentlichung*

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.