wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Frau findet verletztes Reh - und ruft die Tierretter von "Gut Aiderbichl"

Frau findet verletztes Reh - und ruft die Tierretter von "Gut Aiderbichl"

News Team
18.07.2016, 15:15 Uhr
Beitrag von News Team

Das Gut Aiderbichl berichtet auf seiner Internet-Seite über eine Tierrettung in der vergangenen Woche:

Evelyn Harms ist eine große Tierfreundin, die Gut Aiderbichl bereits seit mehreren Jahren begleitet. Wie alle Aiderbichler ist sie aufmerksam, schaut hin, wenn Tiere in Not sind, und versucht zu helfen.

So hatte sie in den vergangenen Tagen immer wieder ein Reh beobachtet, das sich in ihrem Garten versteckte. Wenn sich die Tierfreundin dem Reh näherte, lief es davon. Doch es kam immer wieder zurück. Am Dienstagmorgen dann fand Evelyn Harms das Reh direkt vor ihrer Haustüre. Es hob dem Kopf, schaute sich um, aber lief nicht davon. Dieses Verhalten beunruhigte die Aiderbichlerin, die in dieser Situation nur eine Lösung wusste: Gut Aiderbichl. Besorgt rief Evelyn Harms bei Aiderbichl Geschäftsführer Dieter Ehrengruber an und bat um Hilfe. Es sei Eile geboten, um das Leben des Rehs zu retten.

Während Dieter Ehrengruber blitzschnell die Rettungsaktion organisierte, nach die Aiderbichlerin Kontakt mit dem zuständigen Jäger auf. Denn um das Reh unter unseren Schutz stellen zu können, war die Zustimmung des Jägers unbedingt erforderlich. Auch er zeigte Herz, stimmte zu und freute sich, dass Gut Aiderbichl in dieser Notsituation unkomlizierte und schnelle Hilfe anbot. Denn auch er war der Meinung, dass das Reh unbedingt medizinische Hilfe benötige und freute sich, dass es so eine Chance bekommt. Er selbst setzt sich seit mehr als 6 Jahren für den Schutz von Rehkitzen ein, was wieder einmal verdeutlicht, dass nicht jeder Jäger gleich ein Feind der Rehe ist.



Während das Aiderbichler-Team zum Ort des Geschehens eilte, beobachtete Evelyn Harms vom Fenster aus, wie sich das Reh in einem großen Blumenbeet versteckte. Als Aiderbichler Tierretter Hans Wintersteller kurz darauf eintraf, konnte ihm die Tierfreundin genau die Stelle zeigen, an der sich das Reh zurückgezogen hatte. Behutsam legte Hans eine Decke über das Tier und konnte es so aus seinem Versteck heben.



Natürlich sollte man nach Möglichkeit keine Tiere der Natur entnehmen. In diesem Fall aber war die medizinische Hilfe für das Reh notwendig und der zuständige Jäger stimmte der Rettung zu. Ohne die Unterstützung der Aiderbichlerin Evelyn Harms und des Jägers hätte das Reh keine Chance erhalten.

Möchten auch Sie Aiderbichler werden? Hier können Sie eine Patenschaft übernehmen

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.