wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Eltern verzweifeln: Keiner kann die Matheaufgabe ihres Erstklässlers lösen

Eltern verzweifeln: Keiner kann die Matheaufgabe ihres Erstklässlers lösen

News Team
18.01.2017, 08:30 Uhr
Beitrag von News Team

Dieses Rätsel ist scheinbar nicht zu lösen. Der Erstklässler Penn Holderness aus North Carolina hat diese Rechnung als Hausaufgabe bekommen. Auch seine Eltern waren mit der Aufgabe überfordert und teilten sie deshalb auf Facebook. Darüber steht:

„Internetfreunde: Löst die Mathe-Hausaufgabe eines Erstklässlers.“

Die anscheinend einfache Frage: „Das Bild zeigt einige Buchstaben, die in einem Muster angeordnet sind. Nutze den Schlüssel, um den fehlenden Buchstaben zu finden.“

Auch die Internet Gemeinde scheitert an der Aufgabe. „Bin ich nicht klüger als ein Erstklässler?“ kommentiert eine Nutzerin. „Ich bin 40 und mein Gehirn kann das nicht verarbeiten“, gesteht ein Weiterer.

Viele denken, dass „J“, also 14 die richtige Lösung ist. Allerdings kommen sie auf unterschiedliche Weise auf das Ergebnis. Eine angebliche Möglichkeit: Man muss die Buchstaben in beide Richtungen so addieren, damit 40 rauskommt.

Andere behaupten, dass die die oberen und unteren Zahlen immer drei ergeben müssen, wenn man sie von links nach rechts subtrahiert.

Familie Holderness beschloss mittlerweile, dass das Rätsel wahrscheinlich nie ein Kind gelöst werden sollte, sondern nur Kinder herausfordern.

Können Sie diese Mathe Aufgabe lösen?

Diese sechs Lebensmittel helfen gegen Stress

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.