wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Ringeltauben

Ringeltauben

25.01.2017, 20:20 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Die Tauben, die die Innenstadt bevölkern, die mag ich nicht. Sie fliegen in Schwärmen in Kopfhöhe über uns hinweg und verschmutzen Fußwege, Häuser und Denkmäler.
In unserem Garten gibt es Ringeltauben. Da war mal ein Paar, das immer zusammen ist. Sie sitzen immer beieinander auf den Bäumen, mal etwas auseinander. Wenn man die eine erspäht, ist auch die andere nicht weit weg und dann fliegen sie wieder einer zum anderen. Das haben wir immer gern beobachtet.
Auch labten sie sich gern am herausgelegten Futter.
Seit letztem Frühjahr ist etwas anders. Es ist nur noch eine da. Was mit dem Partner passiert ist, ist uns unbekannt. Diese eine Taube ist immer allein auf dem Baum. Sie sass den ganzen Sommer bei uns im Garten. Flog auch nicht weg, wenn wir auf der Terrasse waren. Wenn wir im Garten gearbeitet haben, hat sie uns zugeschaut. Sie kam uns unendlich traurig vor. Wir haben sie 'Witwe' getauft und tun alles, um sie nicht zu stören. Wir laufen nicht in die Nähe des Baumes, wenn sie darauf sitzt. Aber sie beobachtet uns sehr. Sie schaut immer hinunter, wenn wir unter ihrem Ast laufen. Auch tut sie sich an dem Futter für die Meisen gütlich und wir sind froh, dass sie etwas zu sich nimmt.
Wenn wir auf die Terrasse gehen, fliegt sie manchmal kurz weg, um gleich wieder zurück zu kommen.
Ihr Anblick mit dem traurigen Blick macht auch uns traurig. Wie kann man so ein Tierchen trösten?

Mehr zum Thema

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Jede einzelne Taube lässt pro Jahr etwa zwölf Kilo Kot fallen. Manch ein Balkonbesitzer wird darüber zum Tier. Über einen großen, ja schicksalshaften Kampf:

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/...educed=true
  • 20.06.2017, 21:28 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So ist die Natur. Trösten kann man wohl nur etwas durch weiteres füttern. Abwarten, vielleicht kommt doch noch wieder eine 2. dazu.
  • 26.01.2017, 11:54 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.