wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Was für ein Kindergarten - Gut so !

Was für ein Kindergarten - Gut so !

17.03.2017, 17:36 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Kannst Du Dich daran erinnern, wie schön es im Kindergarten war?
Wie schön es war, ein Kind zu sein?
So laut zu lachen, dass es im Bauch weh tat, Du Dich auf dem Boden wälztest, Dir Tränen über die Wangen liefen, aber Du auf keinen Fall damit aufhören konntest und vor allem wolltest?
An dieses unbeschreibliche Gefühl der Unbeschwertheit, weil Du ohne Scham ausgelassen sein konntest, egal, ob die Erwachsenen verständnislos die Stirne runzelten, weil sie Dich einfach nur unsagbar albern fanden?

Aus vielen von uns, den Kindern von damals, sind irgendwann ebensolche Erwachsene geworden.
Augenbrauenhochzieher, verständnislose Kopfschüttler, sich über andere Mokierer, die nun selber ihre Stirne runzeln, weil sie nicht begreifen können, dass Altersgenossen sich nicht versagt haben, ebendiesen kostbaren Teil ihrer Kindlichkeit, wie einen Schatz zu hüten und zu bewahren und von Zeit zu Zeit über die Stränge schlagen und einfach das tun, was Kinder tun:

Lachen, um des Lachens Willen.
Ein Lachen, das einfach so, unkontrolliert aus einem heraussprudelt, wie ein quicklebendiger Quell und einfach nicht versiegen kann und WILL.

Schade, dass so viele Menschen das nicht verstehen.
Nein, es ist sogar traurig.
Denn es fühlt sich großartig an!
Und noch großartiger, wenn man es mit anderen teilen kann...

29 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Meinte Töchterchen vorhin am Abendbrotstisch:
"Mami, du lachst vielleicht fett."
  • gerade eben
  • 0
Doris kennste das auch: Die klasse bierernst und der Lehrer am Pult kriegt nen Lachflash. Je konsternierter die gucken, um so mehr muss ich lachen. Bis sich die ersten endlich trauen mitzulachen.
  • gerade eben
  • 1
Am dreckigsten lache ich über meine eigenen Witze...

Und das sagen sie mir dann auch...
  • gerade eben
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Respekt Rose,schoen geschrieben. Durch alles ach und weh, hab ich versucht, mein Lachen zu bewahren, wenn auch nicht, mit hellem Quieken.
  • gerade eben
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dafür gibt es einen schallenden Schmatz auf die Nase!
  • gerade eben
  • 0
oh je...die ist aber heute vom vielen heulen rotzebeschmiert...
  • gerade eben
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja, an dieses Lachen erinnere ich mich gut. Nicht nur ich, meine Mutter, Grossmutter und Tante lachten mit uns, bis die Tränen kamen. Ich hatte eine lachende glückliche Kindheit, obwohl wir arm wie die Kirchenmäuse waren.
  • gerade eben
  • 3
nein, ihr wart reich...!...
  • gerade eben
  • 2
Stimmt, reich an Liebe, Wärme und Geborgenheit
  • gerade eben
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
...wie schön es war ein Kind zu sein...hin und her gerissen zwischen zwei sich ewig streitenden Eltern, die beide nicht fähig waren, sich liebevoll als Vater und Mutter auf ihre fünf Kinder einzulassen.
"Sauber und Satt".
  • gerade eben
  • 0
das ist traurig...ich hatte das große glück, dass meine ersten Kinderjahre glücklich waren und ich eine liebevolle mutter hatte, die sich erst veränderte, als sie krank wurde...
  • gerade eben
  • 2
Das prägt und behindert dich bis ins hohe Alter
  • gerade eben
  • 0
nur, wenn man es zulässt...!
wenn man alles ergründet...wenn man weiß, warum man der mensch geworden ist, der man ist...dann kann man den weg ändern...die dinge ändern, die einen behindern...auch, wenn das manchmal höllisch schmerzt...
es ist nie zu spät...nochmal eine neue Richtung einzuschlagen...
die Veränderung beginnt im kopf...
  • gerade eben
  • 2
In meinem Alter hat man sich mit sich arrangiert, wenn ich jetzt anfange mein mühsam zusammengestöpseltes Ich neu zu erfinden müsste ich fremde Hilfe in Anspruch nehmen.
Ich hab mich eingerichtet und das ist auch gut so.
  • gerade eben
  • 3
Ich glaube nicht, das man die "Prägung" und was sie bei einem ausgelöst hat, rückgängig machen kann.
Man kann bestimmt vieles aufarbeiten und verbessern...aber wegradieren kann man es nicht
  • gerade eben
  • 2
Es ist mühsam alleine, ich habe mehr oder weniger 34 Jahre gesoffen, alleine um da rauszukommen brauchst du all deine Kraft.
  • gerade eben
  • 3
Respekt, das du es geschafft hast.
  • gerade eben
  • 2
128 Monate
  • gerade eben
  • 3
ich werde die Hoffnung darauf nicht aufgeben...dass man selbst es in der Hand hat, dass alles sich zum guten wendet, wenn man das als notwendig und berreichernd(!) annimmt, was einen das leben insbesondere durch schlimme erfahrungen lehren möchte...
  • gerade eben
  • 4
schöner Kommentaraustausch...< euch
  • gerade eben
  • 1
Danke wize.life-Nutzer und zurück
  • gerade eben
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dein Beitrag ist wirklich gut geschrieben und Du hast so Recht.
  • 17.03.2017, 18:38 Uhr
  • 1
natürlich hab ich recht...ich bin eine frau...
  • 17.03.2017, 20:15 Uhr
  • 1
Ach soooo, dann ist ja alles klar
  • 17.03.2017, 22:53 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.