wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
So versklavt die Gesellschaft ihre Mitglieder: Sie fängt bei den Kindern dam ...

So versklavt die Gesellschaft ihre Mitglieder: Sie fängt bei den Kindern damit an

News Team
08.05.2017, 14:55 Uhr
Beitrag von News Team

Die Gesellschaft verlangt ihren Mitgliedern viel ab - von Geburt an. Frühförderung, Schule, Studium, Funktionieren im Job. Und damit tötet das System nach und nach unsere Kreativität. So sehen es die Filmemacher Daniel Martinez Lara und Rafa Cano Mendez. Das Ernüchternde an ihrer Betrachtung: Unterdrückte Erwachsene können gar nicht anders, als lebendige Kinder zu versklaven, bis sie ebenfalls grau und einfältig der Gesellschaft ihren Dienst erweisen. Ein Teufelskreis kommt ihn Gang.

Durchbrechen können ihn nur achtsame und wachsame Menschen!

Dieser Kurzfilm von Daniel Martinez Lara und Rafa Cano Mendez zeigt die ganze Tragik und Dramatik gesellschaftlicher Zwänge... Seht selbst und teilt dieses Hoffnungszeichen für eine bessere, menschengerechtere Welt.

20 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Da fällt mir Christoph Hörstel ein mit seiner Partei, wo Kinder großzügig gefördert werden = 50 % mehr Kindergeld, Elterngeld wird auf 3 Jahre anrechnungsfrei verlängert.
Intakte Fam. in geordneten Verhältnissen, in denen verheiratete, leibliche Eltern ihre eigenen Kinder erziehen, erhalten für das 1. Kind, € 5000,- und€ 10.000 für das 2. und dritte Kind steuerfrei in bar.
uvm.
Nachzulesen im Flugblatt deutsche-mitte
  • 03.07.2017, 20:43 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Beim anschauen dieses Films fiel mir ein Satz eines Lehrers ein, den ich nie vergessen werde: "Wir sind alle kleine Rädchen in einem großen Getriebe und wenn eines dieser Rädchen versagt, dann steht das ganze Getriebe still."
Dieser Satz hat mich schon damals genervt, weil ich einfach nicht so funktionieren wollte, wie ich sollte.
Aber seien wir doch mal ehrlich: diesen Teufelskreis kann der "gemeine Bürger" gar nicht durchbrechen, er muß da einfach durch. Das einzige was er machen kann, ist sich seine kleinen Nischen suchen und sich gut schützen.
  • 08.05.2017, 20:59 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dieser Film zeigt das Wissen und die Klugheit des Kindes ! Kein Mensch muss sich unterdrücken lassen.
  • 08.05.2017, 17:45 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Zitat: "Durchbrechen können ihn nur achtsame und wachsame Menschen!"

Und genau "diese" sind für viele schon der Abschaum der Gesellschaft.
  • 08.05.2017, 16:59 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja, es ist interessant. Vor der Schule iinteressieren sich Kinder für vieles und man hat den Eindruck, kleine Genies vor sich zu haben. Alles wollen sie erforschen und die Zusammenhänge begreifen. Kaum sind sie in der Schule und werden in die Schablone gepresst, interessieren sie sich oft für garnichts mehr. Ihnen vergeht die Lust an allem. Aus eigener, schmerzlicher Erfahrung weiß man, dass man sich schwer tut, etwas zu lernen, was einen nicht interessiert. Oft ist es nur der falsche Zeitpunkt. Man kann eben nicht alle Menschen über einen Kamm scheren. Damit killt man alle individuellen Eigenheiten, die sich mit anderen Menschen so gut ergänzen könnten. Aber das ist so gewollt. Der Staat braucht Sklaven, die Steuern zahlen und die Fehlausgaben finanzieren, hinter denen die meisten nicht stehen.
  • 08.05.2017, 16:23 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer sich da einspannen lässt, hat doch selber schuld.
  • 08.05.2017, 16:12 Uhr
  • 2
Das ist leichter als gesagt....
Die Menschen verrohen, belügen sich selbst und möchten ein Abbild ihres Modelbildes sein. Nur wer innere Stärke, Herz und Verstand, nebenbei noch Bildung und all das besitzt, was nur er sich selbst erschaffen hat, dann besteht die große Chance, dies alles auch an seine Nachkommen weiterzugeben. ..
Das Gros der Menschen lebt aus dem Warenkorb, der gut gefüllt mit unnützen Dingen ihr tägliches Leben bereichert. Von denen kann man auch nicht mehr erwarten. ..dann sind die gefordert, die den Warenkorb des Lebens nutzvoll und nutzbringend füllen und somit Anteil am erfüllten täglichen Leben haben. ..
  • 08.05.2017, 16:27 Uhr
  • 3
Ja, und ? Wer ist schuld? Jeder einzelne muss selbst sein Leben bestimmen. Das ist nicht schwer, es muss nur GETAN werden. Aber es ist einfacher, immer irgend einem "Fremdeinfluss" die Schuld zu geben . . . als auf sich selbst zu hören. Und deshalb gibt es wohl auch massenweise entsprechende Therapien für alle Lebenslagen. Lachhaft ist das ...!
  • 08.05.2017, 16:35 Uhr
  • 1
Auf sich selbst hören ist in der heutigen Zeit schwer. ..zu viele Einflüsse legen sich auf einen. ..und tatsächlich. ...am Ende bleibt dann nur die Therapie. .die aber auch in der Natur, im täglichen Leben seine Anwendung findet, wenn man nur will und das ist heutzutage sehr schwer....lachhaft ist das keinesfalls, das ist ein sehr ernstes Thema. ...
  • 08.05.2017, 16:43 Uhr
  • 3
Ich stimme Marlene zu.-War 38 Jahre im Schuldienst tätig und habe immer auch versucht die Kreativität zu unterstützen. -Meine Schüler haben ihre eigene Zeitung entworfen- ich habe mit ihnen Theater gespielt.-Der Druck,der heute überall schon bei den dreijährigen Kindern gemacht wird, macht mir Angst.
  • 08.05.2017, 16:49 Uhr
  • 4
Marlene K. . . . die aber auch in der Natur, im täglichen Leben seine Anwendung findet, wenn man nur will . . .
  • 08.05.2017, 16:54 Uhr
  • 1
Dieser Film ist sehr gut dargestellt.
Das ist Blödsinn, jeder muss sein Leben selbst bestimmen.
Die kleinen können ihr Leben noch nicht bestimmen,
Sie müssen allererstes begreifen das Kindergarten und
Schule sein muss. Ist für Kinder nicht so einfach.
Sollte man vorher erklären mit seinem Kind und nicht,
wenn die Zeit gekommen ist.
Haben ganzen Tag draußen gespielt in Natur,
haben vielleicht ab und an länger geschlafen.
Müssen um 06.30 Uhr aufstehen, wegen Kindergarten oder Schule. Vergebens heißt es nicht, der Ernst des Lebens fängt an.
Geht alles nicht mehr. Da ein anderer Lebensabschnitt
für Kinder gekommen ist.
Wenn Kinder nicht mitmachen wollen und nur spielen wollen,
kommen sie nicht mehr mit mit ihren Verpflichtungen, werden in eine andere Schule gesteckt, geht ganz schnell.
  • 08.05.2017, 17:26 Uhr
  • 1
Ist das Elternhaus "schwach", sind es die Kinder auch. Denke, darin liegt das große Problem.
  • 08.05.2017, 17:34 Uhr
  • 2
Natürlich müssen Eltern ihre Sprösslinge beistehen,
sonst geht da gar nichts.
Aber sehr viele Eltern ist es Wurscht egal und
das dürfte so nicht sein.
  • 08.05.2017, 17:38 Uhr
  • 3
...das ist DAS Problem.
  • 08.05.2017, 17:46 Uhr
  • 3
Eine liebevoll geführte Kindheit prägt für das ganze Leben. ..
Wer immer früh aufsteht, hat auch im Kindergarten -oder Schulleben damit keine Schwierigkeiten. ..Wer verhätschelt wird, hat es eben schwerer. .Kinder können sehr wohl in jedem Lebensalter schon ihren eigenen Weg gehen, vielleicht ein wenig von den Eltern gesteuert, aber niemals eingepresst in starre Verhaltensregeln .
Wer früh erkennt, wo sein eigenes Potential liegt, hat es nachher als Erwachsener viel leichter seinen Weg zu gehen. ..Kreativität von Kindesbeinen an, ebnet so manchen steinigen Pfad . ..
  • 08.05.2017, 18:04 Uhr
  • 1
In jedem Lebensalter ihre eigene Wege gehn? Denke ich nicht so, da müsste 1 Lebensalter schon so sein. Das geht mit Sicherheit ja garantiert gar nicht.
Wie soll das funktionieren??
Ich denke auch nicht das klein Kinder schon um 06.00 Uhr auf der Platte stehn-sollten, eher um 08.00 Uhr.
Kinder sollte man loben und aufrichtig mit Liebe vorangehen.
Wenn du dich von klein auf nicht um deine Kinder kümmerst machst dich
strafbar. Eine richtige Erziehung gehört
also dazu, auch in der Pubertät. Wo erwachsen und doch noch Kind besteht.
Kinder sollten Erfahrungen sammeln.
Draußen zu spielen und etwas bauen oder mit Sand Kuchen oder Klöße zu machen. Buben bauen lieber Häuschen oder ein kleines Auto mit Rädern, aber da sind sie älter wie 1 Jahr, eher 8-10 Jahre. Aber hat ein Kind noch sehr viel Zeit draußen zum spielen mit 8 Jahren ?? Eher nicht, da sie für lernen und Schule dasein, dabei sein müssen. Es zählt der Anfang von der Schule, das Kinder der 1 Klasse dabei sein müssen,
sonst sind sie nicht mehr dabei bei den anderen. Der Machtkampf wächst bei Kinder immer mehr und der Druck auch.
Kommt auch sehr viel von Eltern, Kinder werden getrieben. Diese Eltern wo nur ihre Kinder treiben, kennen keinen Lob an ihren Kinder.
  • 08.05.2017, 19:47 Uhr
  • 1
Deine Auffassung vom Leben der heutigen Kinder und Jugendlichen ist total falsch. ..viele spielen gerne im Matsch, haben aber auch schon früh erkannt, was es heißt "in" zu sein...da hat der oder der ganz andere Interessen und wird vielleicht von den Eltern weitsichtiger erzogen als Hans und Franz von nebenan. ..der Kampf beginnt dann spätestens, wenn es heißt, Schule und nicht mitsprechen können. ..Da fehlt es dem einen an der modischen Ausstattung, sprich Kleidung, um mithalten zu können. .das Handy ist ständiger Begleiter und ohne Smartphone ist man gleich untendurch.
Wer dann noch mit Bauklötzchen spielt, sollte sich rechtzeitig von Oma und Opa einen schönen Legokasten schenken lassen um so seiner Fantasie freien Lauf zu lassen. Die Mädels achten stets auf korrekte Anpassung der jeweiligen Klassensprecherin hinsichtlich modischem Outfit. ..
Natürlich hängt es von Stadtteil zu Stadtteil und von Schule zu Schule ab, aber egal welchen Geldbeutel die Eltern besitzen, der muss allerlei hergeben. ..
Kinder, die auf der Platte stehen, gehören in ein Erziehungsheim, das wäre natürlich strafbar, wenn überhaupt, vielleicht ihnen den Frust der Schule ersparen und ihnen das echte Leben beibringen....
Andere Kinder sollten ausgeschlafen auf der Matte stehen, denn der Tag hat ihnen einiges zu bieten..
Im Grunde ist es mir egal, ich mag keine Kinder. ..
  • 09.05.2017, 15:43 Uhr
  • 1
OMG
  • 09.05.2017, 17:25 Uhr
  • 1
Richtig lesen und verstehen sollte man schon heutzutage.
Ich habe nicht geschrieben das Kinder kein Matsch mögen oder dürfen, wollen.
Warst du noch nie in Natur, wie du klein warst und hast mit Sand und Wasser Klöße geformt, Kuchenförmchen Kuchen, oder Gras und Blumen ergibt den Salat gespielt mit Kinder ?? Das ist heute auch noch so, sowie Legosteine usw. Mit Legosteine fangen Kinder nicht mit 8 Jahren an, sondern ungefähr 1 Jahr für sie bestimmt und es baut sich dann weiter auf. Kinder müssen immer gepflegt und richtig angezogen werden, verstopft läuft keiner mehr herum heutzutage, das ist klar, andere Zeit. Wenn Kinder in Kindergarten oder Schule kommen achten auch ihre Erzieherinnen oder Lehrer(in) darauf. Wenn nötig wird Konsequenze gezogen.
Sobald ein Kind in der Schule ist, sollte es von Anfang an dabei sein mit seinem Stoff lernen, das heißt Mathematik, Deutsch schreiben lernen usw. Wenn nicht bekommt es erstmal Nachhilfe, wenn das nicht fruchtet in eine andere Schule und nicht in ein Heim, ist quatsch. Da müssen Eltern erst ihre Kinder vernachlässigen usw.
Kinder fangen heute schon sehr früh auch mit Technik an mit 3 - 4 Lebensjahr gibt es ein Lern computer mit 6 Lebensjahr ein Handy. Also erste Klasse Schule, 2,3 klasse einen PC oder Laptop.
Da haben Kinder keine Zeit mehr draußen zu spielen, da geht eben Technik vor, wenn sie klein bissl Freizeit haben. Wir leben in einer Techniker Welt. Es gibt auch Kinder wo ihren Bleistift oder Füller usw nicht richtig halten können. Da keine Fingerfertigkeit mehr da sind. Das macht alles unsere Technik, Handy, Smartphone, Laptop, PC, Fernseher. Keine Bewegung ist das schlimmste an Menschen, so wie klein auch groß Erwachsene.

Ich weiß durchaus was Leben von Kindern ist, eine gute Mutter sollte es auch wissen. Wenn man keine Kinder mag, sollte auch keine bekommen, ist auch klar. Aber jeder Mensch ist selbst mal klein gewesen und Kinderaugen sind so lebensfroh und glücklich.
Wer keine Kinder mag, mag auch sich nicht. Mehr schreib ich nicht!
  • 10.05.2017, 12:56 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.