wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Schockierende Bilder: Das steckt bei Aldi hinter den Bio-Eiern

Schockierende Bilder: Das steckt bei Aldi hinter den Bio-Eiern

News Team
14.06.2017, 12:09 Uhr
Beitrag von News Team

Die Bio-Eier von Aldi Süß sind fast doppelt so teuer, wie die aus Bodenhaltung. Doch rechtfertigt die Qualität der Eier den höheren Preis? Recherchen des SWR Wirtschafts- und Verbrauchermagazins "Marktcheck" decken erschreckende Zustände auf bei zwei Hühnerfarmen in den Niederlanden, die angebliche Bio-Eier an den Discounter Aldi Süd liefern.

Anhand der Codes auf Bio-Eiern aus zehn zufällig ausgewählten Aldi Süd-Filialen im Südwesten verfolgt "Marktcheck" die Spur der Eier zurück zu zwei Betrieben in den Niederlanden. Vor Ort stellen die Reporter fest, dass die Hühnerfarmen nicht die Auflagen des KAT (Verein für kontrollierte alternative Tierhaltungsformen e.V.) erfüllen. KAT ist die Kontrollinstanz für die Herkunftssicherung und Rückverfolgung von Eiern aus alternativen Hennenhaltungssystemen in Deutschland und den benachbarten europäischen Ländern.

Mit den "Marktcheck"-Recherchen konfrontiert räumt der Discounter-Riese Aldi Süd ein, dass "... die geschilderten Auffälligkeiten ... nicht den KAT-Anforderungen und somit auch nicht den von Aldi Süd geforderten, verbindlichen Richtlinien entsprechen." Das Unternehmen kündigt gegenüber "Marktcheck" an, die Betriebe zu prüfen und bei Bedarf entsprechende Konsequenzen zu ziehen.

Viele Verbraucher greifen mittlerweile zum Bio-Ei - jedes sechste verkaufte Ei soll aus biologischer Erzeugung stammen. Bio-Eier sind deutlich teurer als Eier aus Boden- oder Freilandhaltung. Diesen Preis bezahlen Kunden auch für das gute Gefühl, Eier von glücklichen Hühnern aus artgerechter Haltung zu kaufen. Leider kann man sich darauf nicht immer verlassen, wie die "Marktcheck"-Recherche zeigt.

Mehr zum Thema

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Kontrolle tut Not.

Schließlich will kein Verbraucher vera(r)scht werden
  • 14.06.2017, 12:21 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.