wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Patientenverfügung: Nur so wirkt sie

23.06.2017, 16:01 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Im neuseten Newsletter von 'DocCheck' fand ich eben den Beitrag mit oben genannter Überschrift.
Hier ist der zugehörige Link:
http://news.doccheck.com/de/newslett...fcc7052e1d6

Zitat: ' Leben retten oder sterben lassen? Eine Patientenverfügung soll für Ärzte bei dieser Frage eine Richtschnur sein. Doch was ist, wenn das Schriftstück unwirksam ist? Anhand von Entscheidungen des BGH wird erklärt, wie eine wirksame Patientenverfügung formuliert sein muss.

Ein Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) vom Juli 2016 (BGH, Beschluss vom 06.07.2016, Az: XII ZB 61/16) hat Folgen: Viele ältere Vollmachten mit korrespondierender schriftlicher Patientenverfügung sind faktisch wirkungslos. Das ist für manche Familien bitter …

Der Beschluss thematisiert insbesondere Anforderungen an die Konkretheit der Vorsorgevollmacht. Nur wenn die Vollmacht – z.B. auch mit anwaltlicher oder notarieller Unterstützung – richtig formuliert ist, kann der Bevollmächtigte im Sinne des Betroffenen umfänglich für ihn einstehen. Die Betonung liegt auf: richtig formuliert.

Die Entscheidung aus diesem Jahr (BGH, Beschluss vom 08.02.2017, Az: XII ZB 604/15) geht näher auf die Bindungswirkung einer wirksamen Patientenverfügung ein.' Zitat Ende

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.