wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Emmas Joghurt Test

Emmas Joghurt Test

16.07.2017, 14:44 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Emmas Joghurt Test

Ich sitze auf der Couch und genieße bei ruhiger Musik den friedlichen Abend.
Der Freitag war stressig und ich freue mich immer,- wenn ich gegessen habe,noch einfach ruhig da zu sitzen.

Emma liegt oben auf dem Sideboard in ihrer Korbhöhle und Rico friedlich schnurrend neben mir.
Er macht immer mal wieder ein Auge halb auf, alleine um zu sehen, ob da nicht doch etwas leckeres in meiner Hand auftaucht.
Ich kraule ihm liebevoll um die Ohren.

Plötzlich rumpelt es auf dem Sideboard und gerade als ich hoch sehe, springt Emma aus ihrer Höhle, den korbgeflecht Kratzbaum herunter.

Kaum das sie unten auf dem Teppich steht, spüre ich augenblicklich wie die Energie sich im Raum verändert.
Ich kenne und liebe diesen Moment inzwischen, denn es ist das sichere Anzeichen dafür, das die menschlichen Avatare meiner geliebten Katzen, sich blicken lassen.

Und schon steht die wunderschöne junge Frau vor mir.
Rico allerdings springt auf und rennt fauchend ins Schlafzimmer unters Bett.

“Irgendwann wandelt er sich während er unter dem Bett liegt“,lacht Emma.
Und ich lache mit.
Die Vorstellung, dass Rico zu dem großen,stabilen Mann wird, der sein menschliches Avatar ist, während er sich unter dem Bett aufhält, ist einerseits lustig aber auch Besorgniserregend.

Emma spürt wohl meine Gedanken.“Keine Angst, dass passiert nicht“ sagt sie.
Dann kommt sie zu mir, umarmt mich kurz und setzt sich neben mich auf die Couch.
“ Er hat keine Lust,“ sagt sie.“ Es ist ihm zu anstrengend, weil er denken muss“.
Das passt zu dem Riesen Angst Kater, denke ich und lächle Emma an.

“Ich dachte“, beginnt sie zu erzählen,“ ich komme dich einfach mal auf deiner Couch besuchen und wir reden ein bisschen“.
Dabei nimmt sie meinen Arm und legt ihn sich um die schmalen Schultern.
“Das war eine gute Idee“,antworte ich und drücke sie sanft.
Dann frage ich“ Kannst du eigentlich in dieser Gestalt mit Besteck essen? Oder gar nicht?
Ich hätte da im Eisschrank unseren Lieblings Joghurt?“

Normalerweise sieht unser Joghurt essen so aus,- das ich das Schälchen aus löffel und die süße Katze den Rest ausleckt .
Wobei mit Rest, noch gut ein Viertel des Joghurts, nebst Rand auslecken gemeint ist.
Meist muss dann eine intensive Katzenwäsche erfolgen, denn Emma geht immer mit vollem Körpereinsatz an den Becher.

Jetzt lächelt sie und hat dabei ein ganz besonderes Leuchten in ihren wunderschönen Augen.
“Ich habe noch nie mit Besteck gegessen. Aber das macht bestimmt Spaß“.
Wir kichern beide und ich hole einen Joghurt aus dem Eisschrank.
Dabei bringe ich gleich Zwei Löffel mit.
Rasch noch ein Küchenhandtuch für eventuelles Kleckern und schon sitzen wir zwei wieder zusammen.

Gespannt guckt sie zu, wie ich den Deckel abziehe und fast sieht es so aus, als wolle sie ihre hübsche Stubsnase schon in den Becher drücken.
Ich lege ihr das Handtuch unters Kinn und reiche ihr den Löffel.
Ganz vorsichtig greift sie danach,- hält ihn aber gleich richtig.
Dann tauche zuerst Ich meinen Löffel in das Plastikschälchen und halte in erwartungsvoller Anspannung den Atem an.

Sie taucht etwas ungelenk ein und der Griff rutscht kurz aus ihren feingliedrigen Fingern . Doch geschickt wie Emma ist, greift sie richtig zu und führt gleich darauf den kleinen Löffel zum Mund.
Wieder mal bin ich total gerührt.
Und wie ich sie so dabei betrachte, denke ich,

Als ob ich dem eigenen Kind das Essen beibrächte.

Während wir beide den Becher auslöffeln schweigen wir, doch ich glaube eine Art leises Schnurren von seiten der junge Frau zu vernehmen.
Sie strahlt begeistert und kratzt auch noch den aller kleinsten Rest aus .
Ich nehme Becher und Handtuch und bringe beides zusammen mit den Löffeln in die Küche.
Einen kurzen Moment zögere ich, da die Avatare die Angewohnheit haben, sich immer dann zurück zu verwandeln, wenn ich nicht im Raum bin.

Bis auf ein mal.

Aber in dem Wissen, sie würde ja auch wieder kommen, lies ich Emma auf der Couch zurück und freute mich, dass die junge Frau noch da war, als ich schnellen Schrittes wieder ins Wohnzimmer kam.
“So“ sagte ich. “Auf der Interessenliste
-Was ich alles über eure menschlichen Avatare wissen möchte, ist das Thema mit Besteck essen, abgehakt.“
“Ich weiß nicht,“ antwortet Emma,“ ob das Jeder von uns kann“.
Vielsagend nickt sie Richtung Schlafzimmer.
“Na wenn du Rico meinst“, gebe ich zurück,“damit werde ich ihn bestimmt nicht belasten. Oder gibt es noch andere Avatare außer euch beiden?“
Ich bin fast erschrocken über meine Frage.

Einen Moment macht Emma ein nachdenkliches Gesicht. “Hm,“ antwortet sie dann.
“Ich weiß nicht wie viele von uns die Möglichkeit des Wandelns haben. Es ist ja, wie ich dir bei unserem ersten Treffen erzählt habe, eine gewisse Magie im Spiel.“

Ich setze mich wieder neben sie.
“Möchtest du was trinken?“
Die Frage scheint mir selbstverständlich, aber die junge Frau schüttelt den Kopf.
Ich nehme ihre Hand und halte sie liebevoll in meiner.
Dann sage ich, “ Es ist mir egal wie viele Avatare es gibt. Du und Rico sind für mich real und die liebsten. Es hat mir wirklich Freude gemacht mit dir So den Joghurt zu teilen.
Kannst du dich eigentlich als Katze an unsere Unterhaltung oder deine Handlungen als menschliches Avatar erinnern?“

“Es ist von den Instinkten überlagert“, sagt Emma.“ Natürlich spüren wir die Zuneigung und die Worte. Aber nicht so, wie wir jetzt miteinander umgehen“.

Damit steht sie auf und sagt“ Ich werde mal ins Schlafzimmer gehen. Mal sehen, wie es ist, den Kater in dieser Form zu streicheln “.
“Na das mag ja was geben“, antworte ich und bin schon gespannt.
Emma huscht durch die Wohnzimmertür und gleich darauf stelle ich enttäuscht fest, dass sich die Energie wieder verändert.

Ich sehe noch den grauen Schwanz der Katze um die Schlafzimmer Ecke biegen.

Ein andermal, denke ich.
Ein andermal.

6 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eine schöne Geschichte. Danke.
  • 21.07.2017, 18:48 Uhr
  • 0
Schön das sie gefällt. Liebe grüße
  • 21.07.2017, 20:04 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nett zu lesen, aber in der Rubrik "Philosophie" vielleicht doch etwas überraschend.
  • 16.07.2017, 19:46 Uhr
  • 0
Dankeschön. Mach mir bitte mal einen Vorschlag, wo ich meine Geschichten einstellen kann. Ich finde es auch unter Philosophie etwas befremdlich. Aber es fehlte einfach an Alternative. Liebe grüße aus Lüdenscheid
  • 16.07.2017, 22:42 Uhr
  • 0
Die Kategorien im Themenbereich machen es tatsächlich nicht leicht, eine passende Rubrik zu finden. Vielleicht sind der User Robert Kühl und seine Geschichten ja eine kleine Orientierungshilfe. Er schreibt sehr viele lesenswerte Geschichten und stellt sie meist in die Rubriken "Leben" oder "Liebe". In den Themenbereich "Philosophie" schauen überwiegend User, die sich explizit für Philosophie oder Religion interessieren. Dort werden deine Geschichten von potenziellen Lesern wohl eher seltener vermutet und gefunden. Das wäre doch schade!
  • 17.07.2017, 10:05 Uhr
  • 0
Herzlichen Dank. Werde es eventuell ändern, falls möglich. Aber die nächste Geschichte kommt in die andere Rubrik. Liebe grüße aus Lüdenscheid
  • 17.07.2017, 10:39 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.