wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Herz­zer­rei­ßend: Hier gibt ein Baby seiner sterbenden Mama einen letzten K ...

Herz­zer­rei­ßend: Hier gibt ein Baby seiner sterbenden Mama einen letzten Kuss

News Team
19.07.2017, 15:20 Uhr
Beitrag von News Team

Eine herzzerreißender Moment: Ein 17-Monate altes Baby drückt seiner Mutter einen letzten Kuss auf die Stirn. Ein Abschiedskuss. Kurz nachdem das Foto geschossen wurde, verstirbt die junge Frau im Krankenhausbett.

Imogen Petrak war 36 Wochen schwanger, als sie mit den Symptomen einer Ohrenentzündung in ein Krankenhaus nahe Brisbane, Australien, eingeliefert wurde. Doch es war nicht so harmlos, wie es anfangs schien.

„Diese Infektion wanderte zu ihrem Gehirn“, schreibt Renee King, eine Freundin der vom Schicksal getroffenen Familie. Diagnose: Meningitis - Die Ärzte sahen keine Rettung mehr für die junge Mutter.

Ihre Tochter Eleanor wurde in einer Not-Schnittentbindung vier Wochen zu früh geboren. Dann starb Mama Imogen an der schlimmen Schwellung ihres Gehirns.

Kurz bevor sie das Bewusstsein für immer verlor, brachte man ihren Sohn JB in ihr Krankenhauszimmer und dieser gab ihr einen letzten Kuss. Ein Foto hält den tragischen Moment nun für immer fest.

King eröffnete eine Spendenseite für Imogens Ehemann und ihre Kinder.

Sie erhoffte sich, dass wenn Menschen zusammen helfen bis zu 100.000 Dollar für die Familie zusammenkommen würden.

"Bitte, bitte helft uns. Ich bin total erledigt! Dass so kleine Babies ihre Mutter verlieren und dass ein Ehemann nicht nur die Mutter seiner Kinder verliert, sondern auch seinen Lebenspartner, seine geliebte Ehefrau", schreibt King auf der Spendenseite.

"Mein Ziel ist es genügen Spenden für John und seine Kinder zu sammeln, damit sie das Begräbnis bezahlen können und einen Puffer für die nächsten Jahre haben. Während John herausfindet, wie er durch das ihm auferlegte neue Leben navigieren soll - als alleinerziehender Vater von diesen beiden wunderbaren Kindern in Not."

Ihr Leben wurde komplett auf den Kopf gestellt!

Über 4000 Menschen haben sich bereits am Spendenaufruf beteiligt!

Papa John erzählt, dass das kleine Baby Eleanor sich normal entwickelt und nur noch eine Weile auf der Frühchenstation überwacht werden muss. „Sie ist so hübsch. Sie hat Imogens Lippen, Ohren und Haare.“

Wo seid ihr? Das sind Deutschlands vermisste Kinder!

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.