wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Power to the Bauer

Power to the Bauer

01.06.2017, 23:04 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Das Hobbybauer-Date


Wir wissen alle, dass der gestandene Bauersmann der Traum jeder einsamen Stadtpomeranze darstellt, die im 150 Quadratmeter - Loft ihre zarten Fantasien pflegt, liebreizend wie die Geranien auf dem Balkon. Sie liest die LANDLUST und u.a. darin meine kleinen Miniaturkolumnen, die ich extra für eine solche Leserinnenschar literarisch züchte. Ihr fehlt zwischen grauen Betonfluchten der herbe Duft, die raue Luft, die Rasenmäherserinaden und der bestirnte Himmel über ihr.
Warum also, denke ich mir, sollte ein solches Stadtblümchen nicht ein Date mit einem maskulin gebauten Vollblüter reizen, der einen Boulevard für einen tierischen Straßenstrich hält und die Düsseldorfer Kö für ein rheinisches Las Vegas?

Es gibt sie tatsächlich, diese einsamen Landmänner, die nur darauf warten, dass es eine städtische Singlefrau auf den Acker verschlägt, mit Blümchen im Haar und Blümchensex im Hirn, zumindest für ein Wochenende auf der Weide der Sinnenlust.
Ich schließe mich diesem noch reichlich unerschlossenen Trend an als Hobbybauer. Ich finde, das hat Charme und Potential. Ich komme endlich dazu, ob dieser erotisch-exotischen Aussicht, meinen Garten aufzuräumen am Dorfrand inmitten grünender Weinberge. Zusätzlich leihe ich mir süße Kaninchen, chinesische Laufenten, etliche Katzen, einen Zweithund, beschneide endlich die Ostbäume, setze Frösche in den Teich und rede den Maulwürfen gut zu, meinen Rasen nicht in die Hügellandschaft eines Truppenübungsplatzes zu verwandeln. Alles das in der frohen Erwartung auf ein Date, in der sie entzückt über Flora und Fauna in eine präcoitale Duldungsstarre fällt. Damit kennen wir uns schließlich aus auf dem Land. Wie Eva im Paradies als Adam den Lendenschurz ... eh ... ja!

Sie reist also an - nachdem ich eine Dateanzeige ins Netz knallte, die wie eine Bombe in die suchende Augen der Ballungsgebiete platzen sollte: „Bauer sucht nicht nur Frau, sondern die weibliche Naturgewalt, die wie ein Sturm durch mein Herz fegt. Biete Natur pur innerhalb und außerhalb der Lederhose, wo Fuchs und Hase schwingen und der Waschbär steppt. Es erwarten Dich Stunden voller Überraschungen zwischen Heublumen und Heuschrecken. Du suchst das ländliche Abenteuer? Besteig meinen fetten Trecker, Baby!“

Nun gut, klingt etwas übertrieben: Bauer, Naturgewalt, Sturm, die Lederhose und der steppende Waschbär ... aber ansonsten fand ich es doch recht stimmig und die teilsweise ungläubigen An- und Nachfragen gaben mir Recht. Und das mit dem fetten Trecker von meinem Nachbar stimmt auch - ehrlich!

Und da stand sie nun, der Traum meiner postpubertären Irrungen und Wirrungen, die Göttin, die Straps und Seide erahnen ließ, der Sturm der Naturgewalt auf High Heels, beäugt von den Enten, den Wühlmäusen, Hund und Katz und einer etwas irritiert schauenden Nachbarschaft hinter spießigen Vorhängen, - im Vorgarten meines unfassbaren Glücks.
Sie schaute aus blauen Augen strahlend in die Landschaft, als hätte die Sonne eigens für diesen einen Tag das Licht und den Regenbogen des Entzückens geschaffen. Dachte ich zumindest.
Sie blickte auf meinen Gartenzwerg, der schon seit ein Jahrzehnt zwischen Gänseblümchen vor sich hin witterte. Ich brachte es nicht übers Herz, den alten Herren auszumustern und ihn einem unwürdigen Tod in der schwarzen Tonne auszuliefern.

„Dat hab ich mir aber alles anders vorgestellt“, murmelte sie, sah auf den Zwerg, sah auf mich, winkte kurz, kehrte auf dem Absatz grazil um, stieg in den PKW, Marke Hausfrauenpanzer, und fuhr mit quietschenden Reifen davon. Erstaunt sah ich sie in der Staubwolke gen Horizont entschwinden. Etwas muss ihr zartes ästhetisches Empfinden gestört haben. Es konnte nur Gustav, der Gartenzwerg, gewesen sein - oder lag es doch an der Lederhose, den Tennissocken und den Sandalen, die ich liebevoll am Abend zuvor rausgesucht habe und deren Kombination im örtlichen Frauenkreis für reichlich Gesprächsstoff sorgte? Mir dämmerte, was unter „Landflucht“ zu verstehen ist.


©ThomasBernhard2017
Vorsicht Satire
Alle Rechte beim Autor

Mehr zum Thema

10 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das k9mmt davon, wenn man mit ..... denkt
  • 02.06.2017, 21:38 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe herzhaft gelacht Super geschrieben Danke für diese Geschichte
  • 02.06.2017, 20:24 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.


Trekker fahren
  • 02.06.2017, 16:09 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sehr gelungen, urkomisch und up-to-date
  • 02.06.2017, 08:59 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hihihi
  • 02.06.2017, 06:52 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Danke..Thomas... für Deine erfrischende, zauberhafte Geschichte..ein Beitrag dazu, beschwingt den Tag zu beginnen...ich habe sehr gelacht..
  • 02.06.2017, 06:04 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
...eine herrliche Gute-Nacht-Lektüre ... so wunderbar beschrieben
  • 01.06.2017, 23:35 Uhr
  • 1
Danke sehr, schön, dass sie Dir Freude gemacht hat.
  • 02.06.2017, 00:18 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hahaha klasse geschrieben. Landlust und Landleben sind nicht unbedingt das gleiche
  • 01.06.2017, 23:14 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
....köstlich...danke für Deinen Beitrag
  • 01.06.2017, 23:10 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.