wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Die "unbiblische" Lehre der Zeugen Jehovas

21.05.2016, 23:21 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Die "Wachturmbibel" der Zeugen Jehovas wurde von Menschen, die weder ein Theologiestudium besaßen, NOCH über die griechische und hebräische Sprache verfügten, geschrieben! So ist es kein Wunder, daß diese Bibel NICHT den Urtexten entspricht und in wichtigen Passagen umgedeu- tet und verfremdet wurde! SCHLIMMER NOCH ist, daß dadurch Menschen IRREGELEITET werden!
„Die »Neue-Welt-Übersetzung« (NWÜ) dient in erster Linie dazu, die Sonderlehren der Zeugen Jehovas zu legitimieren. Zu den Besonderheiten: In weiten Teilen ist sie eine sehr formgetreue Übersetzung; an wichtigen Stellen weicht sie jedoch aus theologischen Gründen bewußt vom Grundtext ab und wird zu einer eindeutig tendenziösen Übersetzung.“
Obwohl die Neue-Welt-Übersetzung scheinbar eine wörtlich genaue Übersetzung ist, werden doch vor allem Termini Techniki so geschickt verändert, dass sie der Lehre dieser Sekte nicht widersprechen. Einheitliche, konkordante, ja in manchen Fällen sogar interlineare Übersetzungsweise wird hier zum scheinbaren Beweis missbraucht, die Lehre der Zeugen Jehovas mit der Bibel als völlig übereinstimmend darzustellen. Da die Wörter zweier Sprachen sich nur äusserst selten in ihrem Bedeutungsumfang vollständig decken, ist auch in einer wörtlichen Übersetzung noch genügend Spielraum für Interpretation und Verfälschung, was in dieser Bibelausgabe deutlich wird.“
Die Bibel zeigt uns Jesus als Gott und als Mensch. Seine göttliche Seite passt nicht in das Lehrgebäude der Zeugen Jehovas. Bei Versen über die Rolle und Aufgabe von Jesus finden sich daher merkwürdige Veränderungen, die vom griechischen Original nicht gedeckt sind.
Wie KANN ES zu einer solchen Aussage kommen:>>>Die deutsche Ausgabe der Neuen-Welt-Übersetzung ist übersetzt nach der revidierten englischen Ausgabe 1984 unter getreuer Berücksichtigung der hebräischen, aramäischen und griechischen Ursprache.<<<Wo doch ERWIESERNER Weise KEINER der fünf Personenen des Übersetzungskomites WEDER griechisch
NOCH hebräisch konnte???
Das Handbuch der Bibelübersetzungen von Monika und Rainer Kuschmierz kritisiert die Verwendung von durchgehend älteren Textausgaben z. B. die Verwendung von Kittels Biblia-Hebraica 7.-9. Auflage für das AT und den Text von Westcott und Hort von 1881 für das NT. „Die »Neue-Welt-Übersetzung« (NWÜ) dient in erster Linie dazu, die Sonderlehren der Zeugen Jehovas zu legitimieren. Zu den Besonderheiten: In weiten Teilen ist sie eine sehr formgetreue Übersetzung; an wichtigen Stellen weicht sie jedoch aus theologischen Gründen bewußt vom Grundtext ab und wird zu einer eindeutig tendenziösen Übersetzung.“[30] Das Autorenduo zieht folgendes Fazit: „Die »Neue-Welt-Übersetzung« ist eine äußerst tendenziöse Übersetzung.....
Kurt Weber bespricht noch die Fassung des NT von 1963. Zusammenfassend kommt er zu dem Schluss: „NT-Ausgabe der Zeugen Jehovas. Trotz ‚möglichst buchstäblicher‘ Übersetzung finden sich Sinnveränderungen. Dies nicht nur aus den bei der ‚konkordanten Übersetzung‘ erwähnten Gründen. Hier sind die Abweichungen vor allem darauf zurückzuführen, dass die Irrlehren der Zeugen Jehovas gestützt werden sollen.“

Mehr zum Thema

10 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Bibel ist nunmal ein historisch bedeutsames Werk und sich darüber gedanken zu machen finde ich nicht witzlos. Sie ist auch nicht nur eine "einzige lebensverachtende Lüge".
Insoweit kann ich (ausnahmsweise) dem Beitragsersteller folgen.

Allerdings wird aus meiner Sicht auch "irregeleitet", wer der Bibel zuviel Bedeutung beimisst und in jeglicher Form zu sehr wörtlich nimmt.

Man sollte schon das Recht haben, das ganze unter Beachtung inzwischen gewonnener wissenschaftlicher Erkenntnisse zu betrachten.
  • 24.05.2016, 15:40 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer die Bibel falsch übersetzt oder nicht ist völlig egal Die Texte werden von Personen für ihre Ziele interpretiert. Der Baptist z.B interpretiert die Bibel anders aus als der Zeuge Jehovas. Darüber sich Gedanken zu machen ist völlig witzlos. da die Texte der Bibel eine einzige lebensverachtene Lüge ist. Diesen Beitrag hätte sich Jochen Gloger sparen können.
  • 22.05.2016, 16:18 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Über die New World Translation of the Christian Greek Scriptures schrieb der britische Bibelkritiker Alexander Thomson ... "

Wer war Alexander Thomson?
https://en.wikipedia.org/wiki/Alexan...son_(writer)
  • 22.05.2016, 09:47 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
@Michael
Hatten wir das nicht schon einmal?
"Das Ziel der Neuen-Welt-Übersetzung ist, den ursprünglichen Inhalt von Gottes Wort gewissenhaft wiederzugeben"

Genau das tut sie selbst in der revidierten Version von 2013 NICHT!!!
Stattdessen fügt man nach eigenen Gutdünken den Gottesnamen dort ein, wo er in den uns zur Verfügung stehenden Handschriften NICHT steht....
Zeugen Jehovas behaupten von sich, zu glauben, dass die Bibel nicht verfälscht wurde. Wenn sie allerdings eigenmächtig im NT den Gottesnamen einsetzen, straft das ihrer Behauptung Lügen....
  • 22.05.2016, 09:37 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Jesus sagte einmal, das sich die Weisheit durch ihre Werke als gerecht erweist.

Die NWÜ ist ein praktisches Beispiel dafür!
  • 22.05.2016, 08:02 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Allen Wikgren, Professor an der Universität Chicago, zählte die New World Translation zu den modernen Übersetzungen, die nicht einfach auf anderen Übersetzungen aufbauen, sondern sich oft durch „bereichernde unabhängige Formulierungen“ auszeichnen (The Interpreterʼs Bible, Band 1, Seite 99).
  • 22.05.2016, 07:56 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ist die Neue-Welt-Übersetzung eine genaue Bibelübersetzung?

Der erste Band der englischen Neuen-Welt-Übersetzung wurde 1950 veröffentlicht. Seitdem wurde die Genauigkeit der Neuen-Welt-Übersetzung immer wieder kommentiert oder infrage gestellt, da sie sich an einigen Stellen von anderen Bibelübersetzungen unterscheidet. Die Gründe für die Unterschiede lassen sich meist einer der drei folgenden Kategorien zuordnen:

Zuverlässige Ausgangstexte.

Die Neue-Welt-Übersetzung beruht auf dem aktuellen Wissensstand von Gelehrten und auf den zuverlässigsten alten Handschriften. Zum Vergleich: Bei der Lutherbibel von 1545 griffen die Übersetzer auf Manuskripte zurück, die oft nicht so genau und nicht so alt waren wie die, die für die Neue-Welt-Übersetzung zur Verfügung standen.

Originalgetreue Wiedergabe.

Das Ziel der Neuen-Welt-Übersetzung ist, den ursprünglichen Inhalt von Gottes Wort gewissenhaft wiederzugeben (2. Timotheus 3:16). Im Gegensatz dazu opfern viele Übersetzungen eine originalgetreue Wiedergabe zugunsten von Traditionen, wenn sie zum Beispiel den Namen Gottes, Jehova, mit Titeln wie „Herr“ oder „Gott“ ersetzen.
Wortgetreue Übersetzung. Im Gegensatz zu freien Übersetzungen ist die Neue-Welt-Übersetzung wortgetreu übersetzt — solange dadurch der Sinn nicht entstellt oder die Wortwahl unnatürlich wird. Freie Übersetzungen dagegen sind manchmal noch durch persönliche Ansichten des Übersetzers gefärbt oder lassen einzelne wichtige Details weg.

Welche Unterschiede gibt es zwischen der Neuen-Welt-Übersetzung und anderen Bibelübersetzungen?

Bei Interesse hier weiterlesen:
https://www.jw.org/finder?locale=de&...srcid=share
  • 22.05.2016, 07:39 Uhr
  • 0
Über die New World Translation of the Christian Greek Scriptures schrieb der britische Bibelkritiker Alexander Thomson: „Die Übersetzung ist offensichtlich das Werk befähigter und kluger Gelehrter, die sich bemüht haben, den griechischen Text so getreu, wie es das Ausdrucksvermögen der englischen Sprache zulässt, wiederzugeben“ (The Differentiator, April 1952, Seite 52).
  • 22.05.2016, 07:57 Uhr
  • 0
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Zu der Äußerung von Herrn Engels:
"Es gibt keinen bekannten namhaften Bibelgelehrten, der, nachdem er die „Neue-Welt-Übersetzung“ gründlich untersucht hat, ihr eine gute Bewertung gegeben hat. "
#
#
Jason BeDuhn, außerordentlicher Professor der Religionswissenschaften an der Universität von Nordarizona in Flagstaff (USA), überprüfte die Genauigkeit einiger Übersetzungen, indem er neben der von Jehovas Zeugen herausgegebenen Neuen-Welt-Übersetzung der Heiligen Schrift acht weitere bekannte Bibelübersetzungen untersuchte und mit dem Urtext verglich. Was stellte er dabei fest?

Jason BeDuhn ist zwar nicht mit jeder Entscheidung der Übersetzer der Neuen-Welt-Übersetzung einverstanden, aber er bezeichnet sie als eine „hervorragende“ Übersetzung, die den Urtext „weit besser“ und „einheitlicher“ wiedergibt als einige der anderen Übersetzungen. BeDuhn kam zu dem Schluss, dass die Neue-Welt-Übersetzung „eine der genauesten Übersetzungen des Neuen Testaments ins Englische ist, die es zur Zeit gibt“, und „unter den ausgewählten Übersetzungen die genaueste“ (Truth in Translation: Accuracy and Bias in English Translations of the New Testament).

Außerdem erwähnte BeDuhn, viele Übersetzer hätten sich dazu verleiten lassen, „das, was eigentlich in der Bibel steht, frei wiederzugeben oder auszuschmücken, um dem gerecht zu werden, was heutige Leser erwarten“. Er stellte fest, dass die Neue-Welt-Übersetzung anders ist. Sie ist „genauer, weil die NW die ursprünglichen Ausdrücke der Schreiber des Neuen Testaments wortgetreu und gewissenhaft wiedergibt“.
  • 22.05.2016, 22:27 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Weitere Beiträge von diesem Nutzer