wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Leben in einem neuen Paradies - Fiktion?

Leben in einem neuen Paradies - Fiktion?

15.08.2016, 21:13 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Wenn ich mir auf seniorbook die Beiträge der Zeugen Jehovas durchlese und sie mit dem vergleiche was in der Bibel steht, kommen mir zwei Worte in den Sinn: Spekulation und Fiktion.
Das möchte ich einmal an dem letzten Artikel veranschaulichen, der hier eingestellt wurde.

Dieser Artikel basiert auf einem einzigen Wort, welches von den Zeugen in inflationärer Weise benutzt wird - Paradies.
Dieses Wort wird in den Schriften der Wachtturm Gesellschaft sage und schreibe mehrere tausend Mal verwandt.
Dabei kommt der Begriff im NT lediglich nur ganze drei Mal vor und beschreibt dort interessanterweise keinen parkähnlichen Zustand hier auf der Erde, wie das vielleicht die Wortbedeutung andeuten mag.
Man versucht also in diesem Artikel dem Leser den Gedanken näher zu bringen, dass es irgendwann in Zukunft mal hier auf der Erde ein Paradies geben soll. Man versteift sich allerdings darauf, dass das schon 'bald' geschehen soll.
Man stützt sich hierbei zum Großteil auf das AT und versucht sogenannte Wiederherstellungs-Prophezeiungen so zu deuten, dass sie sich nochmals ein zweites Mal in der Zukunft erfüllen.
Im Neuen Testament findet man allerdings so gut wie keine Stütze dafür.

Zeugen Jehovas möchten also durch ihr Missionieren erreichen, dass Menschen ihren Glauben lediglich auf Fiktionen aufbauen. Was ist das Resultat? Man vertraut mehr auf menschliche Äußerungen, als auf das, was das Wort Gottes aussagt. Man beschäftigt sich mehr und mehr mit Zukunftsvisionen als mit der gegenwärtigen Realität.

Einige mögen jetzt einwenden, dass Fiktionen auch einmal Wirklichkeit werden können. Das mag durchaus sein. Das wird aber denjenigen, die schon seit Jahrzehnten auf solche Versprechungen bauen und jetzt alt geworden sind kaum weiterhelfen.
Man versprach diesen Personen, dass sie die großartige Aussicht haben, nie sterben zu müssen. Sie sind 'die Generation, die nicht vergehen wird'. Das war der Slogan schlechthin in dieser Zeit. Sehr viele brachten große Opfer für solche Verheißungen, verkauften buchstäblich Grund und Boden um heute verbittert festzustellen, dass diese Versprechungen alle auf Sand gegründet sind.

Ist es nicht wesentlich sinnvoller, Zeit und Energie in zwischenmenschliche Beziehungen zu stecken und selbst ein besserer Mensch zu werden, anstatt auf Menschen zu vertrauen, die einem das Blaue vom Himmel versprechen?
Warum sich nicht an das halten was geschrieben steht, anstatt sich von Wunschdenken treiben zu lassen?

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
VIELEN Dank für Deinen aufschlußreichen Beitrag. Aber auch dieser klare Beitrag, wie schon viele andere werden die ALLERMEISTEN ZJ, die ja VERBLENDET sind, nicht zum Umdenken bewegen. Ihr SCHEINBARES ERKENNEN basiert doch NICHT auf Iihr BIBELLESEN, SONDERN auf der Meinung der Verantwortlichen ihrer Organisation.
  • 15.08.2016, 21:36 Uhr
  • 2
Genau das ist das Problem, Jochen.
Man schaltet das eigene Denkvermögen aus und lässt lieber denken.
Ist ja auch viel einfacher. Dann braucht man keine Verantwortung mehr zu übernehmen....
  • 18.08.2016, 14:04 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.