wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Aussteiger berichten

29.08.2016, 21:32 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Habe eine SEHR interessante Seite über Aussteiger von den Zeugen Jehovas gefunden.
Hier die 1. Aussage im Teil:>>>
Kürzlich schaute ich "nur so zum Spaß" im Web unter "Jehovas Zeugen" nach. Ich war ein Zeuge in der zweiten Generation, der die Gesellschaft Anfang 1975 verließ. Das ist meine Geschichte:

Ich habe nie geglaubt, ich würde das tun, bis ich anfing, Dutzende von Erlebnisberichten ehemaliger Zeugen zu lesen, und sah, daß meine eigenen Erfahrungen und meine Lebensgeschichte sich in diesen Geschichten immer und immer wiederholten.

Ein zwingender Grund, meine Erfahrung mitzuteilen, ist, daß ich noch bis vor kurzem daran festgehalten hatte, es gebe auch viel Gutes in der "Organisation". Na, sagt mal, da lag ich aber voll daneben. Darum geht es: die Neue-Welt-Übersetzung von Johannes 1:1, und das, was sich WIRKLICH mit der leitenden Körperschaft und den Wachtturm-Präsidenten abspielt. Bis vor kurzem ist mir nicht im Traum eingefallen, die Zeugen Jehovas könnten eine Sekte sein. Sie sind es.
Wenn jemand, der dies liest, in den späten 1960er und den frühen 1970er Jahren nicht in der Organisation war und gesagt bekam, die meisten Brüder und Schwestern seien damals übereifrig gewesen und hätten in bezug auf 1975 Spekulationen angestellt, glaub es nicht. Ich habe das alles mitgemacht.

Wenn den Verkündigern solche neuen und noch nie dagewesenen Anweisungen in bezug auf die Zahl der Monate gegeben werden, die ein Bibelstudium dauern darf (und wenn die voraussichtlichen Schafe sich noch nicht entschlossen hätten, sich taufen zu lassen, müsse das Studium für beendet erklärt werden), was sonst würde man denken? Das "Ende" muß doch unmittelbar bevorstehen, nicht wahr? Die Gesellschaft hat alles in ihrer Macht Stehende getan, uns zu überzeugen, daß DIESMAL aber SICHER Harmagedon bevorstünde.

Wenn solche Aussagen wie: "Es handelt sich nur noch um Tage oder Wochen" oder: "Denkt nur, Brüder, uns bleiben nur noch Monate" veröffentlicht wurden, was sonst sollte man da denken?

Wenn der Königreichsdienst von Brüdern und Schwestern berichtet, die alles, was sie haben, verkaufen, um Pionierdienst zu machen, und dann sagt jemand so etwas wie: "Das ist sicherlich etwas Feines in der verbleibenden kurzen Zeit", was sonst sollte man da denken? Jehova hat doch schließlich seine Organisation durch seinen Heiligen Geist geleitet, oder?
Wenn du nicht zu den Zeugen Jehovas gehörst, aber mit dem Gedanken spielst, einer zu werden, dann sei dir dessen bewußt, daß meine Geschichte wirklich kein Einzelfall ist. Meine Erfahrungen als Zeuge sind viel eher die "Norm", als du vielleicht glauben möchtest. Du wirst solche Geschichten allerdings kaum von tätigen Zeugen zu hören bekommen. Sie sind nicht unehrlich. Sie haben vielmehr ANGST, was mit ihnen geschehen könnte, wenn sie die Stimme erheben und die Wahrheit sagen würden. Lies, wenn du magst, auch andere Geschichten. Mache deine eigenen Entdeckungen. Wir erfinden so etwas nicht. Es hat sich ereignet. Unsere Geschichten und Erfahrungen haben zu viel gemeinsam, und wir arbeiten in keinem Fall in irgendeiner Art von "Verschwörung" gegen die Gesellschaft zusammen.

Wenn du ein Zeuge Jehovas bist und mit dem Gedanken spielst, zu gehen, dann schöpfe Mut. Wenn du dich wirklich entschließt, zu gehen, wirst du finden, daß es außerhalb der WachtturmMauern eine Bruderschaft wunderbarer Menschen gibt, die dich stützen und trösten. Es mag nicht leicht für dich sein, die Zeugen zu verlassen, aber es ist möglich. Ich habe kein einziges Mal zurückgeblickt.

Jehova liebt dich bedingungslos, und Jehova vernichtet dich niemals, weil du aufrichtig Antworten auf Dinge suchst, die dich vielleicht verwirren und in einem Leben unglücklich machen. Vertraue auf Ihn, nicht auf eine fehlerhafte und von Menschen gemachte Organisation. Blick zu Ihm nach Antworten auf. Dann kannst du mit Seiner Hilfe Entscheidungen treffen.

5 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wichtig ist für mich nur eines, dass jede religionsmündige Person ihre / seine Religionszugehörigkeit frei wählen und verändern darf.
Dazu gehört auch, dass niemand der das vierzehnte Lebensjahr erreicht hat zu einer religiösen Handlung oder zu einer Handlung im Sinne seiner momentanen Religion gezwungen werden darf.
  • 02.09.2016, 13:50 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Man mag über Aussteigerberichte denken wie man will. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam.
All diejenigen die aussteigen, haben einen triftigen Grund.
Das Aussteigen ist mit sozialer Ächtung verbunden und keiner nimmt so etwas auf die leichte Schulter und tritt einfach 'nur mal so schnell' aus.
Diejenigen die das tun, haben alles genau gegeneinander abgewägt und sind zum Schluss gekommen, dass soziale Ausgrenzung das kleinere Übel ist.
  • 01.09.2016, 06:52 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gerade gefunden>>>Sven
am 22. August 2016 um 19:27 Uhr
sehr cooler Film-
ich muss auch erst 50 Jahre alt werden um zu merken das vieles Falsch ist was Zeugen predige. Wenn man nicht mitzieht ist amn immer alleine- Man miss imme rin den Pridigdienst ziehem damit man einen Kontakt zu anderen hat. Bekommt jemand raus das man mit sogenannten weltmenschen kontakt hat wird amn gleich mit 2 oder 3 mann bedrängt. Es werden gerne Schauergeschichten und Lügen übereinen geredet und übles auf einen hinab geschleudert damit ander Zeugen sich von einen Vernhalten wenn amn selten oder garnicht mehr zur Versammlung geht.
Nach über 50 Jahren habe ich nun durch eine gute Bekannte die Augen geöffnet bekommen. Diese Bekannte würde mir gleich als Sexpartnerin Zugeteilt nur weil man mit Fremder Persaon einen Kaffe drink und nett sich unterhält- was für eine grosse scheisse- Jeglicher Kontakt zu anderen Menschen auser zu Zeugen ist Untersagt- Ich hoffe selbst wenn die Welt untergeht ich bis dahin noch in frieden Leben kann und noch einige nett eund gute Menschen kennenlerne in der normalen Welt- Mein Glück ist nur das meine Frau zu mir hält und mir den weitere Lebensweg zusammen geht. sonst wäre ich wie in diesen Film jämmerlich alleine- Ich werde ab jetzt mit meiner Frau unser restliches Leben einfach nur noch geniesen- Selbst wenn Harmagedon kommt egal bis dahin- Noch schöne Tage und Jahre zu haben. wie Promopa schreibt ist falsch nieman darf frei entscheiden denn würde ja keiner Ausgeschlossen nur weil er anders denkt- Ich weis nur das man immer Kontrolliert wird. Selb Konobesuche werden von Ältesten kontrolliert wer geht in welchen Film - evt heute etwa sschehr da Internet usw
Bin SEHR gespannt, was jetzt von Michael kommt! Wird seine Antwort Wieder heißen QUATSCH???
  • 30.08.2016, 22:37 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wow, was ist das für ein Quatsch!
  • 30.08.2016, 22:04 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wo ist der Link der interessanten Seite?
  • 30.08.2016, 10:42 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Weitere Beiträge von diesem Nutzer