wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Die Verlogenheit der Zeugen Jehovas

28.10.2016, 21:41 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Da erstellt ein hier besonders aktiver ZJ am 26.10.2016 einen Beitrag mit dem Titel:
"Was macht Unehrlichkeit mit uns?
In diesem Beitrag kann man folgendes lesen: "LÜGEN, was vesrteht man darunter? Wer lügt, sagt ABSICHTLICH die Unwahrheit- und das, obwohl der Andere ein Recht
darauf hat, die Wahrheit zu erfahren. Das Lügen schließt auch ein, Fakten ZU VER-
DREHEN, wichtige Details WEGZULASSEN, oder durch Überredung ein FALSCHEN Eindruck zu erwecken.
Weiter heißt es:: >Das sagt die Bibel< "Der Herr verachtet den, der krumme Wege geht, der Aufrichtige aber ist sein Vertrauter." (Spr. 3,32 HfeÜ) Als Menschen, die das Lügen abgelegt haben, MÜSST ihr einander die Wahrheit sagen!"
(Eph. 4,25 NeüJ)
Es ist NICHT zu fassen!!! Als dies, was der ZJ schreibt, ist GE-
NAU das, was die Zeugen Jehovas TUN!!! Viele Beispiele kann man im Internet fin-
den.
Welch ein nicht für möglich zu haltendes Geschehen, welch eine VERLOGENHeit !!!

17 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Doch warum fragst Du Nichtzeugen, wo Du doch die Möglichkeit hast Zeugen zu fragen?"

Das ist eine interessante Frage.
Warum also nicht mal die Zeugen hier auf wise.life fragen.
Kann ein Mitglied die Religionsgemeinschaft ohne Repressalien verlassen?
Auf die Antwort bin ich mal gespannt ....
  • 29.10.2016, 09:30 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich wundere mich ebenfalls, wo Michael den Mut her nimmt, einen Artikel über Unehrlichkeit zu posten.
Schließlich kopiert er hier trotz besseren Wissens Artikel 1:1 von der jw.org Webseite. Dabei ist jeder Nutzer der Webseite verpflichtet, sich an die Nutzungsbestimmungen zu halten. Diese verbieten, hier auf wise.life direkte Beiträge der jw.org zu veröffentlichen.
Diese Handlungsweise fällt definitiv unter den Begriff 'Unehrlichkeit' ....
  • 29.10.2016, 08:28 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Jochen, eins weiss ich ,
wenn ich nach einer Religion suchen würde, in der ich mich wohlfühlen würde -- hast Du mit Deinen lieblosen Äußerungen , die Du hier seit Wochen postet --dazu beigetragen, dass Deine Religion für mich nicht in Frage käme
Auf mich wirkt es sehr abstoßend . Du füllst Deinen Sinn und Dein Herz mit negativen Internetinfos . Du suchst und suchst was andere so über die Zeugen schreiben.
Doch warum fragst Du Nichtzeugen, wo Du doch die Möglichkeit hast Zeugen zu fragen?

Für eine respektvolle PN bin ich offen
Doch ich urteile selber was respektvoll ist .
  • 29.10.2016, 00:42 Uhr
  • 0
Siggi,
tatsächlich sind alle Religionen abstoßend - die einen mehr und die anderen weniger. Zeugen Jehovas machen da keine Ausnahme.
Warum ist das so?
Weil der Begriff 'Religion' in der Bibel nie mit der wahren Anbetung in Verbindung gebracht wird. Statt dessen bringt sie ihn mit der Anbetung falscher Gottheiten in Verbindung.

Jesus Christus selbst war auch kein Religionsgründer - er lehnte das Religionsgebäude der damaligen Zeit vehement ab.

Erst das abtrünnige Christentum wurde später selbst zu einer Religion - die ersten Christen waren es definitiv nicht....

Ich für meinen Teil habe erkannt, dass es falsch ist, sich irgendeiner Religion anzuschließen und sich ihren Richtlinien und Dogmen zu unterwerfen.
Stattdessen sehe ich Jesus Christus als meinen Herrn an und ihm bin ich allein zur Rechenschaft verpflichtet.....
  • 29.10.2016, 08:41 Uhr
  • 2
... und falls es welche geben sollte die das nicht sind, beuten sie ihre Mitglieder auf andere Weise aus ...
  • 29.10.2016, 09:45 Uhr
  • 1
Silvanus , Du bist eben Jesus Rechenschaft verpflichtet und ich eben seinem Vater Jehova.
Die Schrift sagt: jeder für sich selbst vor GOTT
Jesus Christus ist mein großes Vorbild.
Er liebte seinen Vater, er liebte die Menschen . Ich bemühe mich so viel wie möglich über ihn zu erfahren, wie er mit andern Menschen umgegangen ist. Er ist verspottet worden, hat aber nie andere verspottet.
Die Bergpredigt beinhaltet eine Fülle von Ratschlägen, die für ein Miteinander förderlich sind.
Jeder kann sie lesen und an sich arbeiten.
Wenn ich mit dem Zeigefinger auf andere zeige, zeigen immerhin 3 Finger auf mich..

Ich wünsche Dir , Jochen und anderen ein schönes WE
  • 29.10.2016, 10:00 Uhr
  • 1
@Siggi.
Du magst dich berechtigterweise fragen, warum man Jesus Christus Rechenschaft ablegt.
Ganz einfach deshalb, weil er das Haupt der Gemeinde und des Leibes ist.
Ausserdem baut der christliche Glaube auf dem Fundament des Christus auf und nicht auf Jehova.
Das bedeuten nicht, das man nicht auch letztendlich Rechenschaft vor Gott ablegt....
Die biblische Aussage bleibt dennoch klar: Gott hat das Gericht seinem Sohn übertragen. Und damit sind wir dem Christus rechenschaftspflichtig....
  • 29.10.2016, 10:18 Uhr
  • 3
"Der Christ muß seiner Verantwortung als Haupt auf vernünftige Weise nachkommen und seine Frau lieben wie sich selbst"
Richtig.
Und wer ist das Haupt des Mannes? Gott oder Christus?
  • 29.10.2016, 20:04 Uhr
  • 0
„Ich will indes, dass ihr wisst, dass das Haupt jedes Mannes der Christus ist; das Haupt einer Frau aber ist der Mann; das Haupt des Christus aber ist Gott“ (1. Kor. 11:3).

Steht in Deiner Bibel etwas anderes?
  • 29.10.2016, 20:21 Uhr
  • 1
genau, deutlicher als so geht es wirklich nicht mehr.
Christus ist das Haupt des Mannes.
Somit ist er ihm rechenschaftspflichtig.
Habe ich jemals etwas anderes behauptet?
  • 29.10.2016, 21:55 Uhr
  • 2
Ich wundere mich, dass die Zeugen sich so schwer damit tun, dass zu akzeptieren.
Da ist eindeutig die Führung dran schuld, die es versäumt ihre Schafe darüber zu unterrichten.
Das sieht man sehr schön an den Kindervideos der WTG.
Statt die Kinder über Jesus zu belehren, produziert man Videos die Kinder dazu animieren sollen einmal darüber nachzudenken ob es nicht sinnvoll ist, das wenige Geld was ihnen zur Verfügung steht lieber der WTG zu spenden anstatt es für ein kleines Eis auszugeben.

So etwas lässt tief blicken ....
  • 29.10.2016, 22:03 Uhr
  • 2
Eigenartig Edeltraut. In allen griechischen Handschriften steht doch aber 'kyrios'. das heißt doch nun mal eben 'Herr'.
Oder irre ich mich?
  • 29.10.2016, 22:43 Uhr
  • 2
Wat soll datt denn jetzt bedeuten, Silvanus?
Wat Du alles so schlußfolgerst .Unsere Kinder in der Versammlung werden verwöhnt, dass die Eltern sagen STOP.
Hoffentlich kommt jetzt nicht wieder was negatives von Dir ...
Unsere Kinder werden über Jesus belehrt.
Wie kommst darauf dass das nicht der Fall ist?
wir haben Bücher und Zeitschriftendie über Jesus Leben berichten.
Ich weiß nicht , wie oft wir das schon erklärt haben.

Grinsen wir - lachen wir einen aus.
Grinsen wir nicht - die Z dürfen nicht lachen

Es macht wirklich keinen Spass und keinen Sinn, sich andauernd anhören müssen, was wir alles falsch machen, .
Ach ja , ihr habt noch vergessen, wir entführen kleine Kinder,
setzen unsere alten , betagten Eltern in einen Zug nach Nirgendwo.

So , das musste jetzt mal gesagt werden

Habe eine dicke Erkältung

Gute Besserung - D A N KE
  • 30.10.2016, 01:58 Uhr
  • 1
Wünsche ich dir auch, Siggi.
Apropos Kindervideos.
Schau dir doch bitte mal auf jw.org die sektion 'werde ein Freund Jehovas' an. Dort wirst du von den vielen Videos kein Einziges finden, welches Kinder über Jesus belehrt.
Ich glaube, da wirst du mir auch zustimmen.
Falls es nicht so sein sollte, schicke mit doch bitte den Link....
  • 30.10.2016, 07:21 Uhr
  • 0
lichen Dank Edeltraut
Das Buch hat 116 Geschichten und ist für Jung , Mittelalter und Allter empfehlenswert nicht nur zu lesen sondern Abschnitt für Abschnitt gründlich mit dem verbinden , was man schon wei?.
Natürlich dem Alter angepasst.
Vorher und auch danach ein Gebet , und das wie schon so oft erwähnt, durch Jesus Christus.

Ein anderes Buch wäre

"Der größte Mensch, der je gelebt hat."

Auf JW.ORG kannst Du es Dir anschauen-
Von vorne bis hinten das Leben Jesu.

Silvanus Du macht die Belehrung Jesus von einem Video , dass es N O C H nicht gibt abhängig?

Du kannst Dich darauf verlassen, dass wir jesus Christus, den Platz einräumen, der ihm gebührt.
Er ist die 2. mchtigste Person nach seinem Vater Jehova Gott.
Du brauhst Dir keine Gedanken und Sorgen darüber zu machen , dass wir JESUS; der ja das Haupt der Christenvers.
ist rgendwie vernachlässigen.

Nun kannst Du weitersuchen nah Haaren und neue Anschuldigungen schreiben.

Ich habe mir vorgenommen hier nicht mehr zu schreiben !!

Es ist alles gesagt und jeder kann sich selber ein Bild machen, wie es in unseren Gottesdiensten zugeht.
Warum nicht mal einen Monat die Gelegenheit nutzen.
Mn ist danach kein ZJ,


file:///C:/Users/Siggi/AppData/Local/Temp/inv_X.pdf
  • 30.10.2016, 10:12 Uhr
  • 1
"Silvanus Du macht die Belehrung Jesus von einem Video , dass es N O C H nicht gibt abhängig?"
Das tue ich tatsächlich.
Die Videos gibt es jetzt schon seit einigen Jahren und die WTG sah es noch nicht als nötig an, ein Video speziell über Christus für Kinder herauszubringen???

Jesus ist das Fundament des christlichen Glaubens.
Daher sollte man bei der Belehrung von Kindern genau darauf ZUERST eingehen, bevor man die Kinder zum Spenden animiert ....

" ‚Siehe! Ich komme eilends, und ich habe den Lohn, den ich gebe, bei mir, um einem jeden zu erstatten, wie sein Werk ist. Ich bin das Ạlpha und das Ọmega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende." (Offenbarung 22)
  • 30.10.2016, 12:10 Uhr
  • 2
"Warum nicht mal einen Monat die Gelegenheit nutzen.
Mn ist danach kein ZJ, "

Um dann festzustellen, dass während des sogenannten 'Wachtturm Studiums' Jesus Christus kein einziges Mal erwähnt wird?
Nein Danke, liebe Siggi...

P.S. Du wirst mir das sehr wahrscheinlich nicht glauben. Schau dir bitte mal diesen Link an und dann zähle bitte mal nach, wie oft Jesus Christus vor kommt. Du wirst überrascht sein.

http://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/2016681
http://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/2016687
http://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/2016688

Selbst im letzten Artikel wird Jesus nur ganz beiläufig erwähnt - man hat fast den Eindruck als handle es sich um eine Alibifunktion....

Dabei wäre es speziell bei dem letzten Artikel angebracht, die Eltern anzuweisen, den Glauben des Kindes auf dem Fundament Christi aufzubauen.
Aber nirgends eine Spur von dem wichtigen Text:
(1. Korinther 3:10, 11) . . .Gemäß der unverdienten Güte Gottes, die mir verliehen worden ist, habe ich als weiser Arbeitsleiter einen Grund gelegt, aber jemand anders baut darauf. Doch JEDER WACHE beständig darüber, wie er darauf baut.  Denn kein Mensch kann einen anderen GRUND legen als den, der gelegt ist, WELCHER JESUS CHRISTUS ist. . .
  • 30.10.2016, 12:27 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Weitere Beiträge von diesem Nutzer