wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Vollkommenheit (Khalil Gibran)

14.05.2017, 11:26 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Vollkommenheit (Khalil Gibran)

Du fragst mich, mein Bruder, wann die Menschheit Vollkommenheit erreichen wird.

Hier ist meine Antwort:
Die Menschheit ist auf dem Weg zur Vollkommenheit, wenn sie sich selber in einem solchen Bild sieht:
Ein grenzenloser Himmel und ein uferloses Meer,
eine ewige, leuchtend helle Flamme, Sturm und Windstille, eine Wolke, die sich mit Donner, Blitzen und Regen entlädt, ein singender und rauschender Strom, ein blühender Baum im Frühling und ein kahler im Herbst, ein hoher Berg mit einer tiefen Schlucht und ein Feld, das Früchte bringt oder auch nicht.

Wenn die Menschheit dies alles erlebt hat, wird sie auf dem Pfad der Vollkommenheit die Mitte erreicht haben.
Da muss sie fühlen, dass die Menschheit ein Kind ist, das sich auf seine Mutter verlässt,
ein reifer Mann, der Verantwortung für seine Nachkommen übernimmt,
ein Jugendlicher voller Begierden und Leidenschaften,
ein alter Mann, dessen Vergangenheit mit der Zukunft ringt,
ein Einsiedler in seiner Klause,
ein Wissenschaftler inmitten seiner Bücher und Publikationen,
ein Narr im Dunkel seiner Tage und Nächte,
eine Nonne zwischen den Blumen ihres Glaubens und den Dornen ihrer Einsamkeit,
eine Prostituierte in den Klauen ihrer Schwäche und den Krallen ihrer Bedürftigkeit,
ein Armer zwischen seiner Bitterkeit und Selbstgefälligkeit,
ein Reicher zwischen seinem Ehrgeiz und seiner Unterwerfung,
ein Dichter zwischen den Schatten der Abende und dem Aufdämmern des Morgens.

Wenn die Menschheit beweisen kann, dass sie dies alles erfahren hat, wird sie Vollkommenheit erreichen und ein Geist unter den Geistern Gottes werden.

[aus: Khalil Gibran, The Vision, 1994, S. 91f. Aus dem Engl. Ins Dt. übersetzt von est.]

5 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der erste Blick der Geliebten gleicht dem Wort Gottes, wenn er sagt: „Sei!“

Khalil Gibran
  • 16.05.2017, 05:24 Uhr
  • 1
"Wenn sich ein Mann und eine Frau die Hand geben, berühren sie das Herz Gottes." (Khalil Gibran)
  • 16.05.2017, 08:02 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich liebe ihn....
  • 14.05.2017, 12:07 Uhr
  • 1
Ja, Karin, ich kann auch nur deinen Satz wiederholen: ICH LIEBE IHN !

Man kennt ihn meist als Dichter von 'The Prophet' , aber er hat vorher viele Beiträge und Essyas für arabische Zeitungen in den USA geschrieben, wohin ja seine Mutter mit den Kindern ausgewandert ist.

Auch seine große Liebe zu einer Libanesin, der er nie persönlich begegnet ist, die aber in zahlreichen Briefen Ausdruck gefunden hat, berührt einen zutiefst.

Auch seine Bilder - er hat auch in Paris an der Kunstakademie studiert - sind so wunderschön.
Irgendwie sprengt er alle Grenzen.
  • 14.05.2017, 12:43 Uhr
  • 1
Danke Edith, schön, dass du daran erinnert hast. Ich kenne seine Geschichte, auch seinen tragischen Tod als Alkoholiker. Solche Menschen sind überaus sensibel und sie brauchen etwas, um gedanklich und emotional runterzufahren.... er hat eine wunderschöne poetische Sprache, die mich immer wieder entzückt.
  • 14.05.2017, 15:01 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.