wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Überraschende Wende: Merkel kündigt Kurswechsel im Umgang mit der AfD an

Überraschende Wende: Merkel kündigt Kurswechsel im Umgang mit der AfD an

News Team
03.05.2016, 09:37 Uhr
Beitrag von News Team

Das erlebt man auch nicht alle Tage. Bundeskanzlerin Angela Merkel will aufgrund der AfD-Wahlerfolge ihre Strategie ändern.

Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, soll Merkel im CDU-Präsidium gesagt haben, dass die Union verstärkt auf konservative Wähler rechts von der politischen Mitte zugehen müsse. Zudem sei es nicht sinnvoll, auf die AfD und ihre Wähler immer nur einzuprügeln. Das schaffe nur Solidarisierungseffekte.

AfD-Höhenflug gebremst

Derweil erhält die AfD nach den Wahlerfolgen bei den Landtagswahlen im März erstmals einen Dämpfer. Im "stern-RTL-Wahltrend" rutschen die Rechtspopulisten im Vergleich zu Vorwoche zum zweiten Mal in Folge um einen Punkt auf 9 Prozent ab. Die Union gewinnt einen Punkt und kommt auf 34 Prozent. Die SPD liegt bei 21, die FDP bei 8 Prozent.

Der gebremste Höhenflug der AfD sei vor allem auf die reduzierten Flüchtlingszahlen zurückzuführen. Forsa-Chef Manfred Güllner sagte im "Stern":

Union und SPD profitieren aber davon nicht, weil der Verlust an Bindekraft beider früherer Volksparteien lange vor Gründung der AfD einsetzte.

Anstatt über die AfD zu lamentieren, sollten die Union und die SPD ihr verlorenes Vertrauen zurückgewinnen.

Merkel deutlich vor Gabriel

Der angedeutete Kurswechsel der Kanzlerin scheint zumindest ein Indiz dafür zu sein, dass sie es versuchen will.

Bei der Kanzlerpräferenz liegt Merkel bei den Wählern noch immer in der Gunst. Im Vergleich zur Vorwoche machte sie einen Prozentpunkt gut und liegt mit 49 Prozent vor Sigmar Gabriel (SPD), der nur auf 13 Prozent Unterstützung kommt.


Dieser Hund erlebte die Hölle auf Erden bis er endlich gute Menschen trifft


Initialize ads

74 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
abwarten am 04.09.2016 wird in Mecklenburg Vorpommern gewählt
http://www.freiewelt.net/nachricht/s...t-10066625/
  • 03.05.2016, 14:59 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenns die Chefin befiehlt müssen wir natürlich folgen,was den sonst !!!
  • 03.05.2016, 14:56 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Zu spät, zu wenig, zu opportunistisch, zu durchsichtig.
Wer sich davon blenden lässt, hat es nicht besser verdient.
  • 03.05.2016, 14:50 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Jetzt sollte man abwarten und Tee trinken!
  • 03.05.2016, 14:33 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Als ich eben den Anfang las, dachte ich doch tatsächlich, unsere Uckermaid hätte sich dazu entschlossen, endlich mal ihren Amtseid zu erfüllen. Dabei will sie nur aufhören, jeden, der anderer Meinung ist, als Nazi zu diffamieren. Sie ( auch der Rest der Mischpoke ) sollte einfach nur DIE Politik machen, für die sie gewählt wurde, dann müsste sie sich ihren Wendehals nicht schon wieder verrenken, weil es dann keine AfD gäbe.
  • 03.05.2016, 14:31 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Frau Merkel redet nur leider viel bis der Tag vorbei ist, und meist ist es dummes Zeug.
Ich lass mich also überraschen wie sie auf AfD Wähler bzw. rechte Mitte zugehen will, ohne ihren politischen Kurs zu ändern. Alleine mit "schönreden" kommt sie bei dem Personenkreis jedenfalls nicht weiter.
  • 03.05.2016, 14:20 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Also ich schätze einmal,daß die AfD bei der nächsten Bundestagswahl so auf die 25 Prozent kommt,das ist aber eine reine gefühlsmässige Schätzung ohne Begründbarkeit.
Das heißt dann rein nummerisch-abzüglich der Wanderwähler(die die SPD und CDU schwächen),die AfD wird koalierende Regierungspartei...
So wird es kommen...
  • 03.05.2016, 14:15 Uhr
  • 1
Wie gesagt ,eine Meinung,abgeleitet von Gesprächen und einem Stimmungsbild,oft nur spontan eingefangen und aufgeschnappt.......aber der Trend geht in diese Richtung.
  • 03.05.2016, 14:19 Uhr
  • 1
Der Rechtsruck geht durch alle Länder,und erschreckend ist dabei,daß sehr viele junge Leute in diese Richtung tendieren....
  • 03.05.2016, 14:21 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
da werden so manche hurrarufer und cdu fans schnappatmung bekommen.
einfach nur noch köstlich.
  • 03.05.2016, 13:50 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
warten wir bis ende des jahres.
hoffentlich bekommen da nicht so manche ganz große runde augen.
und nachdem letzten trend, bundesweit liegt die afd bei 13 %.
lt. ntv.
und was die Flüchtlinge betrifft, neue route, Lybien, Mittelmeer, Italien lassen grüßen.
  • 03.05.2016, 13:44 Uhr
  • 4
Forsa 9%
  • 03.05.2016, 14:03 Uhr
  • 2
forsa Umfragen haben noch nie gestimmt.
diese Umfragen, egal ob plus oder minus, sind immer im sinne der Regierung.
wurde schon mehrmals festgestellt.
emnid sind eigentlich die einzigen wo es in etwa stimmt.
  • 03.05.2016, 14:05 Uhr
  • 3
Jürgen,
so ist es. forsa geht gar nicht.
  • 03.05.2016, 14:08 Uhr
  • 3
Forsa ist extrem links gestrickt und steht der SPD auf Tuchfühlung.
  • 03.05.2016, 14:13 Uhr
  • 1
INSA ist extrem rechts gestrickt ... so glaubt jeder, was er glauben mag
http://www.taz.de/!5266342/
  • 03.05.2016, 14:17 Uhr
  • 0
Na ja, daß muß stimmen , wenn das die extrem konservative taz publiziert......
  • 03.05.2016, 14:19 Uhr
  • 0
Einfach mal über die Art der Erhebung nachdenken ... hilft auch Da muss man gar nix glauben
  • 03.05.2016, 14:21 Uhr
  • 1
@ wize.life-Nutzer: Ja, es fällt was auf ... dass bis jetzt nur INSA und FORSA Zahlen NACH dem AfD Parteitag herausgegeben haben !!!

http://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm
  • 03.05.2016, 14:24 Uhr
  • 0
Genau.....FORSA ist links/grün versifft, von Schwulen durchsetzt, kann nicht rechnen, wird von der SPD mit Bestechungsgeschenken überhäuft und .geht natürlich garnicht.
Ich finde, wir sollten Jürgen F. zum Bundeskanzler küren, er hat es sich mit seinen ausgewählten Einlassungen hart erkämpft und redlich verdient. Und dann ein großes Freudenfest feiern.
"Geboren aus SB....gesponsert von AfD, ..."Sprecher" UND gewählt von den "Besorgten".
Das ist doch mal eine Biografie...
  • 03.05.2016, 15:02 Uhr
  • 6
und dich als Kanzlerin.,
dann gute nacht deutschland
  • 03.05.2016, 15:03 Uhr
  • 1
@Reni. mal nicht den Teufel an die Wand
  • 03.05.2016, 15:12 Uhr
  • 3
und die neue außenministerin haben wir auch gleich.
  • 03.05.2016, 15:14 Uhr
  • 1
Außenminister braucht ihr doch gar nicht - denn ihr wollt doch keine Kommunikation mit Ausländern!
  • 03.05.2016, 15:55 Uhr
  • 5
Und überhaupt - wer braucht den Bundeskanzler? Das ist viel zu demokratisch. Nein - da übernimmt eine starke Hand und gut ist es. Es wollen eh sehr viele keine Demokratie mehr - auch ein Meinungsumfragenergebnis. Im Osten weniger als im Westen - also, gleich Nägel mit Köpfen und dann ist endlich Ruhe.
  • 03.05.2016, 15:57 Uhr
  • 2
ich will sowieso nur nen König und Königin
  • 03.05.2016, 16:02 Uhr
  • 4
die haben aber in der regel eine große gevolkschaft.
und du die Königin.
vorne wasser predigen, und mit der gevolkschaft im Hinterzimmer sekt saufen.
klaro.
das wird schlimmer, als die zeit unter den Raubrittern.
  • 03.05.2016, 16:07 Uhr
  • 0
ich mag keinen Sekt. Dumm gelaufen wize.life-Nutzer
  • 03.05.2016, 16:08 Uhr
  • 2
wieso dumm gelaufen?
eine Königin trinkt ja auch in der regel champagner. oder schmeckt der auch nicht?
  • 03.05.2016, 16:12 Uhr
  • 0
Genau, Bernd...ich als Bundeskanzlerin und dann gute Nacht Marie.....
Ich würde nämlich erst mal die große Gerechtigkeitskeule schwingen.
  • 03.05.2016, 16:45 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.