wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Nach Gabriels Abtritt: Dieser Mann soll gegen Merkel antreten!

Nach Gabriels Abtritt: Dieser Mann soll gegen Merkel antreten!

News Team
08.05.2016, 17:51 Uhr
Beitrag von News Team

FOCUS-Herausgeber Helmut Markwort erklärte im Bayerischen Rundfunk, er wisse aus sicherer Quelle, dass Sigmar Gabriel morgen zurücktreten werde. Er präsentierte auch bereits den Kandidaten, der stattdessen für die SPD als Kanzler-Kandidat antreten werde.

Die betreffende Passage im BR-Stammtisch:



Sigmar Gabriel: Aktuell noch Parteivorsitzender der SPD und Vize-Kanzler


Olaf Scholz: Momentan noch Bürgermeister von Hamburg, er ist als neuer Vorsitzende der SPD im Gespräch


Martin Schulz: Präsident des Europäischen Parlamentes - wird er als SPD-Kanzlerkandidat gegen Merkel antreten?


Wäre Martin Schulz der richtige Kandidat gegen Merkel? Machen Sie mit bei unserem Voting!

Kann Martin Schulz gegen Merkel gewinnen?

Ja, ich könnte mir vorstellen ihn zu wählen.
40.7 %
Nein, dazu braucht es Politiker von anderem Format.
59.3 %
Um an der Umfrage teilzunehmen, loggen Sie sich bitte hier ein oder registrieren Sie sich hier falls Sie noch kein wize.life Konto besitzen.

Muttertagsvideo

Initialize ads

230 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Blender haben wir genug !!!
  • 10.05.2016, 20:40 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die sichere Quelle war wohl Horst Seehoferl?
  • 10.05.2016, 08:26 Uhr
  • 1
die sichere Quelle war ein Bierzapfhahn ..
  • 15.05.2016, 19:20 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Markwort will Politik lenken und SB fällt drauf rein. Weil wir so viele Schlaumeier haben.
  • 09.05.2016, 21:23 Uhr
  • 2
Wie war das mit dem Papst + der Herrenboetique in Wuppertal? ;-/
  • 10.05.2016, 10:49 Uhr
  • 0
ALLE Journalisten wollen Politik machen. Die klassische Dreiteilung berichten - Hintergrundwissen vermitteln - kommentieren ist schon seit 40 Jahren nicht mehr aktuell. Zur Not wird das Blaue vom Himmel gelogen oder Informationen aus den Fingern gesaugt. Man kann Journalistrn also mit Fug + Techt als Daumenlutscher bezeichnen.
  • 10.05.2016, 23:35 Uhr
  • 0
Hartwig, lutsch du an deinem Daumen und nicht an denen, die du nicht in dein Maul kriegst ..
  • 15.05.2016, 19:26 Uhr
  • 0
Aus dem Alter bin ich raus.
  • 16.05.2016, 00:27 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Frage ist doch nicht, ob ein Martin Schulz der richtige Kandidat wäre - sondern ob er es MACHEN würde! Und DAS kann ich mir beim besten Willlen nicht vorstellen - dass er sein komfortables Nest in Brüssel aufgibt - und seine bequeme Position als "Vorsitzender" eines "Diskussionsforums" - das nix zu entscheiden hat - und nur hin und wieder mal einen zur Ordnung rufen muss - oder noch nicht mal das - weil die ja dort ja auf einem GANZ HOHEN Niveau diskutieren - und sich nicht vor laufender Kamera gegenseitig wählerwirksam anzicken müssen. Da wär e doch mit dem Klammersack gepudert - wenn er sich stattdessen von seinen eigenen Leuten zur Schnecke machen lassen würde - und zum Sündenbock - für Dinge, die er nicht zu verantworten hat - weil er absolut NICHTS damit zu tun hatte! Da gabs genau EINEN - oder 2-3 - die die STIMMUNG in der Rest-SPD zu verantworten haben - und die werden auf ewig die Prügelknaben bleiben! GEWINNEN kann da KEINER was - außer die Nahles stellt sich hin - und verspricht "die Wende rückwärts" - und wird dafür gewählt - und muss dann hinterher die blöden Wähler wieder dran erinnern, dass es unfair ist, Politiker an ihren Wahlversprechen zu messen - oder sie gar beim Wort zu nehmen! Wenn die drei Herrschaften gut beraten sind, dann macht es KEINER von ihnen. Dann solls doch eine von den linken Kampfemanzen machen - die sind noch so schön idealistisch Ich LIIIIEBE es ja, wenn die Realität und der Alltag den ideologischen Idealismus schneller zunichte macht, als sich die Idealisten das vorstellen können - und sie dann ziemlich schnell zu "Realisten" werden - und damit für ihre idealistischen Wähler wiederum unwählbar
  • 09.05.2016, 21:23 Uhr
  • 0
Wen interessiert was du dir beim besten Willen vorstellen kannst oder auch nicht?
  • 15.05.2016, 19:28 Uhr
  • 0
Mich interessiert es zum Beispiel nicht im geringsten, was dich interessiert und was nicht.
  • 21.05.2016, 22:55 Uhr
  • 0
das ist mir schon klar, aber ist dir klar, dass das, was du so vor dich hinschreibselst, niemand interessiert, das war eigentlich die Frage ....
  • 21.05.2016, 22:59 Uhr
  • 0
Das glaubst halt auch nur du - und da kann ich dir leider nicht helfen. Damit musst du schon leben.
  • 21.05.2016, 23:02 Uhr
  • 0
du musst anscheinend damit leben, dass es zu deinem Kommentar niemand gibt, der dir Recht geben würde .. schon bemerkt?
  • 21.05.2016, 23:03 Uhr
  • 0
Womit ich leben muss, kannst du auch gern mir überlassen. Die Meinung ist raus - ob sie jemandem passt oder nicht - und es gibt auch keinen Grund, sie zurückzunehmen. Du kannst ja gern das Gegenteil glauben. Das schadet niemandem - und wenn es dich mit Hoffnung erfüllt - dann seis drum. Braucht ja schließlich jeder irgendwie, nicht wahr? Und ich denke, damit sollte diese unergiebige Diskussion auch abgeschlossen werden. Da hilft weder Wunschdenken noch Glauskugel befragen. Was die SPD angeht - die wird von ihren eigenen Anhängern immer weniger geliebt - und ihre Kandidaten werden regelmäßig von ihnen abgestraft. Aber DAS braucht mich ja nun tatsächlich nicht zu interessieren. Da hängt ja nun mein Herz nicht dran. Ich stell das halt nur mal nüchtern so fest. Wird aber an der Tatsache nix ändern - dass sich schon jemand finden wird - der sich opfert - und sich aufstellen lässt. Gut beraten wäre er aber deshalb immer noch nicht - egal, wie "gut" er - oder sie - auch sein mag - vor allem, wenn man dafür einen sicheren, angenehmen und ärgerfreien Renommierposten aufgeben soll - auf dem man völlig unangefochten und mit vollkommenem Konsens im Rücken sitzt - und vor allem nicht den Kopf für "politische Sachzwänge" hinhalten muss - und dann dafür abgewatscht wird - egal, ob man was zu verantworten hat oder nicht.
  • 21.05.2016, 23:18 Uhr
  • 0
viele Worte, wie man sie von dir gewohnt sind, aber man kann es auch kürzer und treffender formulieren, wenn man es kann ..
  • 21.05.2016, 23:38 Uhr
  • 0
Meinst du? So wie du? (Schade, dass es keinen Schenkelklopfer-Smiley gibt - aber du kannst ihn ja mal so verstehen ) Aber ich denke, wir lassen das mal die Wähler entscheiden - bzw. die hoffnungssuchende Tante SPD. Ist ja schließlich ihre Sache - nicht wahr? Und letzten Endes sind das ja alles erwachsene Menschen - die da schon lange genug dabei sind. Die sollten ja ihren Verein gut genug kennen - und wissen, wie er mit seinen Hoffnungsträgern umspringt. Aber offensichtlich gibts ja immer wieder welche, die sich breitschlagen lassen - aus welchen Gründen auch immer - wenn sie direkt danach gleich wieder sabotiert werden - von ihren eigenen Leuten. Also wohl eher Opferbereitschaft - wider besseres Wissen - gefolgt von schmerzhafter Ernüchterung - die eigentlich jedem Nachfolger als Lehre dienen sollte. Aber wie gesagt: Nicht mein Problem. Ich stelle ja nur fest....
  • 21.05.2016, 23:47 Uhr
  • 0
Du bist und bleibst ein Schwätzer .. ich stelle auch nur fest .. n8
  • 21.05.2016, 23:48 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
@ Rabeah Channah Pa: Du klingst aber auch vom Leben sehr gebeutelt, private Schicksalsschläge und die berufliche Unterstützung behördlich benachteiligter Bedürftige seitens ARGE, das alles zu stemmen, verlangt 'ne Menge ab. Hut ab vor Deiner Kraft und Deiner hohen ethischen Gesinnung !!! Von der Sorte haben wir kaum noch welche im Lande. Jeder sieht nur sich selbst und beneidet andere um Luxus in jeglicher Form, alles muss schneller, höher und teurer sein. Wie bekloppt ist das ? Aber die machtgierigen Politiker aller Coleur und die Steuerhinterziehungs-Milliardäre leben dies dem Volk ja auch genauso vor.
  • 09.05.2016, 20:47 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Unsere beiden großen und regierenden Parteien ähneln sich bald wie ein Ei dem anderen.
Wirtschaftspolitik wird ganz nach den Profitinteressen im Sinne der Lobbyisten aus der Wirtschaft gemacht.
Dafür ist man dann zum Ausgleich " gesellschaftspolitisch" stramm links und fühlt sich gleich für die ganze Welt verantwortlich. Siehe Asylpolitik.

Beides geht eklatant auf Kosten und zu Lasten der Mehrheit der einheimischen deutchen Bevölkerung.

Darüber nachzudenken würde sich für die Wahlkampfstrategen der beiden"Großen" wirklich lohnen. Figuren austauschen bringt Ihnen gar nichts.
  • 09.05.2016, 20:06 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ach dieser Markwort. Der ist schon lange nicht mehr Herr seiner Sinne.
  • 09.05.2016, 18:30 Uhr
  • 0
Der scheint aber u.a.hier mitzumischen
  • 14.05.2016, 11:26 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
schöner wäre es wenn der Gabriel nur mal endlich verschwinden würde.der mann ist doch vollkommen fehl am Platze,egal wer dann diese vom Untergang verurteilte sogenannte " Mittelstands-und Arbeiterpartei" in den Ruin fühert.
  • 09.05.2016, 17:46 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Lehrbuben von Frau Merkel können wir ganz sicher nicht gebrauchen !!!
  • 09.05.2016, 16:01 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Er ist ein absolut guter Bürgermeister in Hamburg, er weiß was Regieren heißt. Er beweist es auch, die Hamburger lieben ihn !
  • 09.05.2016, 16:00 Uhr
  • 0
Was ist denn das für ein Argument? Weil die Hamburger ihn lieben, ist er gut? Was ist mit der Roten Flora + dem Schwarzen Block? Da drückt er sich! Regieren ist etwas anderes.
  • 10.05.2016, 23:38 Uhr
  • 0
Ich hab auch was anderes geschrieben , nicht aussuchen was man gern hätte OK Menschen sind nun mal verschieden, sie sind bestimmt auch kein Allwissender, bitte etwas humaner sein, andere lesen auch was sie schreiben !!!
  • 13.05.2016, 09:20 Uhr
  • 0
Im Gegenteil: ich weiß, dass ich nichts weiß. Allerdings bin ich des Lesens mächtig. + des Verstehens. Ich lese also Ihren Kommentar, kann interpretieren, was Sie meinen, oder ich lese, dass er Bürgermeister ist. In HH. Er weiß, was regieren ist. Die HHer lieben ihn! Aha!
  • 13.05.2016, 10:49 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.