wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Gefährdet die Pharmaindustrie Menschenleben?

11.05.2016, 23:47 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

wer sich das mal ansieht, kann nur hoffen, auf kein Medikament angewiesen zu sein!


http://www.br.de/mediathek/video/sen...ry-100.html

Lauterbach: unentschuldbar...

+++
das ist von 2011

http://www.vergabeblog.de/2011-08-02...ttvertrage/

darunter:
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:
Arzneimittelrabattverträge: Umsatzstarke Wirkstoffe werden neu vergeben
Gesundheitsreform und Arzneimittelrabattverträge – Gleiches (Vergabe-)Recht für alle!
Das 3-Partner-Modell in den Generikaverträgen der gesetzlichen Krankenkassen lebt weiter!
+++

das ist wohl ein Witz:

Hilfreich ist auch eine seit Ende April 2013 von den deutschen Zulassungsbehörden veröffentlichte Liste „Lieferengpässe von Humanarzneimitteln“. Diese enthält Meldungen von Herstellern über Lieferengpässe insbesondere von solchen Medikamenten, die zur Behandlung lebensbedrohlicher oder schwerer Krankheiten bestimmt sind, und für die keine Alternativpräparate verfügbar sind. Diese ständig aktualisierte Übersicht ist für Anwender (z. B. Krankenhäuser) hilfreich, die sich dadurch besser auf angekündigte Verknappungen einstellen können. Sie kann auch dazu beitragen, dass andere Hersteller rechtzeitig ihre Produktion erhöhen. Dass viele einzelne Lieferengpässe keine dauerhafte Lieferunfähigkeit darstellen, kann man daran erkennen, dass bis Mitte 2015 schon 49 der ursprünglich 65 eingetragenen Lieferengpässe wieder aus der Liste entfernt werden konnten. Am 28. April 2016 umfasste die Liste 23 Einträge.
http://www.vfa.de/de/patienten/arzne...erengpaesse

+++

Die Fa. Aspen=deutscher Vertreiber der Medikamente..
was findet man da??
https://translate.google.de/translat...prev=search

https://www.aspenpharma.com/aspen-in-germany/

und unsere Politik schaut zu bzw. schaut weg

Gröhe stiehlt sich aus jeglicher Verantwortung
stellt sich keiner Anfrage/Nachfrage

es geht um Menschenleben!
+++
das Gleiche nur weniger wissend:

Wie gefährlich können Bluttransfusionen sein?
Studie über erschreckende Nebenwirkungen bei Bluttransfusionen / fast jeder fünfte Beutel Blutkonserve vermeidbar / „betrifft“-Dokumentation, 11.5.16, SWR Fernsehen

http://www.swr.de/unternehmen/kommun.../index.html

Böses Blut - Metastasen nach Blutkonserven

http://www.shgbh.de/news/1/268586/na...serven.html

ein Dr. G. Trinklein hatte das schon vor 30 Jahren gesagt, jedoch ist das Blutspenden ein rießiges Geschäft geworden. DRK GmbH gewinnt Millionen!!damit!!

Der Leiter des betroffenen DRK-Blutspendedienstes Erhard Seifried bestreitet nicht, dass auf das Rote Kreuz etwa 80 Prozent der fünf Millionen Vollblutspenden in Deutschland entfallen. 200 000 bis 300 000 Spenden werden von kommerziellen Anbietern gesammelt, während der Rest des Marktes von etwa 15 Prozent auf kommunale und staatliche Stellen sowie auf Universitätskliniken entfällt.
http://www.handelsblatt.com/unterneh...629058.html
+++

Rund 270 Euro pro LiterBlutspenden-Paradies: Mit ihrem Blut verdient das Rote Kreuz Milliarden
http://www.focus.de/gesundheit/video...700385.html

es ist nicht verkehrt, sich einen Fachanwalt zu suchen: Haftungsrisiko- denn der Behandler steht in der MITverantwortung!
besser als eine Sterbevers. abzuschließen wäre eine Strafrechtsvers.!!
+++

jetzt reicht´s !
versucht poritiv zu leben-- minimiert den Med.einnahmen-zirkel=

Mehr zum Thema

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Fitness & Gesundheit

Krebs – Das Ende einer Volkskrankheit

Seit Jahrtausenden wurde die Menschheit von einer Krankheit heimgesucht, die bis heute weitgehend unheilbar ist – Krebs. Fast ein Jahrhundert lang wurde diese Krankheit zum Ziel einer INVESTMENT-INDUSTRIE, der Pharmabranche, die die Krebs-Epidemie in ein Multi-Milliardengeschäft verwandelte...

02.11.2015, 18:03 Uhr von Ingo Gnida
  • 13.05.2016, 10:58 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.