wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Ratlosigkeit am Arbeitsmarkt oder eiskalte Berechnung?

Ratlosigkeit am Arbeitsmarkt oder eiskalte Berechnung?

Peter Leopold
19.05.2016, 06:13 Uhr
Beitrag von Peter Leopold

Jetzt ist es wieder da - oder ist es immer noch da ? Das Dauerthema "Flüchtlinge" oder generell ausländische Arbeitskräfte.! Allerdings geht es diesmal um eine andere Seite. Die überraschende Meldung: ZWEI Personen aus Nordafrika wurden als Flüchtlinge in Deutschland anerkannt. Die Frage ist nun, was man mit dieser großen Anzahl macht, Seit man sie nun für die Straßenreinigung ein oder zum Spargel stechen? Vielleicht könnten sie ja auch Deutschlands Dixi-Klo´s reinigen. Jedenfalls sollten es schon Arbeiten sein, die ein Deutscher freiwillig nicht machen würde. Es könnte ja Jeder kommen und hoch bezahlte technisch anspruchsvolle Jobs bei VW beanspruchen. Und das darf natürlich nicht sein.

Ich bin sicher, dass es gar nicht so einfach ist, Abgaswerte so zu manipulieren, dass man über Jahre nicht dahinter kommt, was eigentlich dahinter steckt. Also müssen es schon diese dringend benötigten Fachkräfte sein. Vielleicht sowas wie die 8.600 Informatiker, die 2010 aus Portugal, Schweden, Spanien und England nach Deutschland geholt wurden weil das eigene verfügbare Personal nicht in ausrechender Menge vorhanden war.

In der Rüstungsindustrie ist es nicht ganz so einfach, die richtigen Leute zu finden, denn das Personal muss intelligent genug sein, um eine Zündvorrichtung nicht mit einem alten Mittelwellenradio zu verwechseln, aber gleichzeitig dumm genug, um nicht zu wissen, was überhaupt ein Zünder ist. Es könnten ja Betriebsgeheimnisse auf einfachem Weg in ein Marrokanisches Bergdorf gelangen und wenn erst einmal eine mächtige Schafarmee vor Deutschlands Grenzen steht, ist das Geschrei wieder groß.

Man muss sie also bei Laune halten und das macht man in erster Linie mit ausreichender Bezahlung. Aber was für eine Floskel ? Erst mal "Bezahlung" und dann auch noch "ausreichend"? Das tut jedem deutschen Unternehmer weh - und besonders, wenn es dabei um Großkonzerne geht, die in den Händen von hoch bezahlten Managern liegen. Deren Gehälter würden sich ohnehin nicht verringern - auch bei "ausreichender Bezahlung" der Mitarbeiter nicht. Dann verteuert man einfach das Endprodukt.

Für mich stellt sich letztendlich die Frage, ob es nicht genügend Arbeitskräfte gäbe, wenn man sie denn gut bezahlen würde mit einem Lohn, der nicht nur annähernd angemessen ist, sondern vielleicht auch noch ein bischen Spielraum für Wünsche lässt. Vielleicht würden dann auch Jobs von Deutschen gemacht, die jetzt "importierte Kräfte" erledigen, weil sie damit immer noch mehr verdienen, als im Heimatland.

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Inder stellen in Deutschland die meisten ausländischen naturwissenschaftlich-technischen Akademiker - jene Fachkräfte, nach
denen deutsche Firmen fieberhaft suchen. Bericht der Süddeutschen Zeitung vom 14. Februar 2017.
Dein Wunsch, dass prekäre Jobs bei ausreichender Bezahlung auch von Deutschen besetzt werden, dürfte bei weiterer Öffnung des deutschen Arbeitsmarktes sicher erfüllt werden. Es sei denn, diese Leute bevorzugen weiter Hartz IV, denn höherwertige Jobs bleiben ihnen ja wegen unzureichender Bildung verschlossen.
Wir lesen immer häufiger, dass der deutschen Wirtschaft gut ausgebildete Fachkräfte fehlen. Das wird den Konkurrenzdruck am Arbeitsmarkt verstärken. Deutsche, zieht euch warm an!
  • 29.05.2017, 15:54 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.