wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Terror in Orlando: 50 Tote bei Massenschießerei in Nachtklub

Terror in Orlando: 50 Tote bei Massenschießerei in Nachtklub

News Team
12.06.2016, 16:32 Uhr
Beitrag von News Team

Bei einer Massenschießerei in einem Nachtklub in Orlando/Florida sind nach Angaben der Polizei 50 Menschen getötet worden. 53 Verletzte wurden ins Krankenhaus gebracht.
Das FBI ermittelt wegen Inlandsterrorismus.

Das Attentat ereignete sich kurz vor Schließung des Schwulen-Klubs "Pulse" um etwa zwei Uhr am Sonntagmorgen. Augenzeugen berichteten, dass viele der 320 Gäste noch am Tanzen waren, als die Schüsse fielen. Der Klub rief via Facebook zur Flucht auf:

Verlasst Pulse und rennt.

Ein Augenzeuge sagte gegenüber dem TV-Sender "CNN": "Ich dachte zuerst, es war Musik. Dann warfen sich die Menschen auf den Boden, und ich auch."


Das Gelände wurde sofort weiträumig abgesperrt und nach Sprengstoff abgesucht. Spekulationen, wonach der Täter eine Bombe bei sich gehabt hätte, bestätigten sich nicht.

Massenmord aus Schwulenhass?

Die Polizei gab bekannt, dass ein Einsatzteam beim Sturm des Klubs den Attentäter getötet hätte. Es handelte sich dabei um den US-Amerikaner Omar Mateen, dessen Eltern aus Afghanistan stammen. Der 29-Jährige war mit einer Handfeuerwaffe und einem Sturmgewehr bewaffnet.

Der Vater des Täters glaubt nicht an einen religiösen Hintergrund der Tat, gab aber gegenüber "NBC" zu, dass sein Sohn vor einigen Monaten ausgerastet sei, als er sah, dass sich in Miami zwei Männer auf offener Straße küssten.

Es war bereits die zweite Bluttat in Orlando an einem Wochenende. Bereits am Freitagabend war die Sängerin Christina Grimmie - eine frühere Kandidatin der US-Ausgabe von "The Voice" - bei einer Autogrammstunde nach ihrem Konzert erschossen worden.

Verfettet und verwahrlost – das Schicksal dieser Hündin macht uns sprachlos

Initialize ads

14 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Liebes SB-Team,
das war keine Massenschießerei, sondern ein bewaffneter Amoklauf eines Einzeltäters.
Eine Schießerei bedingt, dass mindestens 2 Schützen daran beteiligt sind, die aufeinander losgehen. Hier war es nur ein einzelner Schütze, der auf Unbeteiligte geschossen hat.
  • 14.06.2016, 10:39 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn etwas schreckliches passiert, war es entweder der Putin oder der Islam, wenn was anderes dahinter steckt, ist der Westen ueberfordert.

Ich behaupte mal, dass an den allermeisten Massakern die in USA so regelmaessig stattfinden, die Politik schuld ist.

Geht es um Krieg hat man in USA immer schnell eine Strategie und einen Plan, wenn es um die Bildung der Jugend im eigenen Land geht, sind die Amerikaner jedoch sehr planlos.
Solche Dinge kann man durch Erziehung und Bildung verhindern und nicht, in dem man die Menschen immer mehr systematisch verbloedet.

Die USA hat einen Militaerhaushalt, der den der kompletten Restwelt, finanziell in den Schatten stellt aber fuer Bildung, Erziehung und Zukunft der Jugend, ist kein Geld da.

In Deutschland laeuft das nun auch nach amerikanischem Vorbild, da kann man sich die Zukunft ja schon ausmalen.
  • 14.06.2016, 01:07 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Also zunaechst mal, war der Attentaeter ein US-Amerikaner, geboren in New York und aufgewachsen in Florida.
Ich will den radikalen Islam nicht in den Schutz nehmen aber man muss zugeben, dass es in den USA schon fast eine Tradition ist, dass in aller Regelmaessigkeit, ein Massaker mit Schusswaffen stattfindet.
Diesmal war es einer mit moslemischen Glauben, die meisten anderen Attentate in USA, waren von Chisten veruebt worden.

Die USA schauen mehr, was andere Laender tun und greifen dort auch sehr gerne militaerisch ein, in ihrem eigenen Land sind sie aber scheinbar nicht faehig, durch richtige Gesetzgebung und Bildung, solchen Taten entgegenzuwirken.

Und was in dem Zusammenhang ueberhaupt nur noch peinlich ist, das ist die ekelhafte Doppelmoral von westlichen Politikern die sich zu dem Vorfall aeussern.

Fr. Merkel z.B. meldet sich empoert aus China, auch andere Politiker verurteilen die Tat ebenfalls, vor allem dass der Islam die Homosexualitaet nicht anerkennt.

In Russland gibt es ein paar Gesetze, die den Homosexuellen nicht alles erlauben, darueber hat sich gerade die deutsche Politik vor nicht allzu langer Zeit, bis zum Umfallen empoert und es ging durch die Presse rauf und runter.

Mit Saudi Arabien, wo Schwule mit der Todesstrafe bestraft werden, macht man hingegen grosse Waffengeschaefte und traegt die Fussball WM dort aus.
  • 14.06.2016, 00:51 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir sind , geboren um zu leben
  • 12.06.2016, 21:03 Uhr
  • 0
und das Leben ist eine tödliche Krankheit ....
  • 13.06.2016, 12:41 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bevor man sich hier mal wieder in erbrochenen Ressentiments suhlt, warte ich mit einem Kommentar, bis die Ermittlungen der Polizei einigermaßen abgeschlossen sind.
Vorab ist an der obigen Meldung schon mal eindeutig falsch, dass es sich um eine Massenschießerei handeln soll. Es war ein Amoklauf eines Mörders, der wild um sich geschossen hat. Ob dieser einen islamistischen oder terroristischen Hintergrund hat, wird derzeit untersucht.
  • 12.06.2016, 19:50 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
es ist , nicht so , leider onkel .
  • 12.06.2016, 18:53 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
man das ist nur eine frage der zeit bis sich das raubtier mensch komplett ausgerottet hat
woher nur der ganze schreckliche hass ??
  • 12.06.2016, 18:41 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ohne Kommentar. Mein Beileid den Angehörigen.
  • 12.06.2016, 18:17 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich könnte
  • 12.06.2016, 18:15 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
schlimm für alle beteiligten, deren angehörigen
aber ich hatte gehofft, donald duck, nein, wie heißt er noch, der das waffengesetz bei seiner wahl zum amerikanischen präsidenten lockern will, wäre auch in dem club gewesen.
war er wohl nicht...
  • 12.06.2016, 18:15 Uhr
  • 2
schade, der Blödmann will ja auch Waffen in den Schulen.
  • 12.06.2016, 18:50 Uhr
  • 2
Selbst wenn es fast keine Waffen mehr gäbe - den Terrorgedanken aus den Köpfen bekommt man deshalb nicht raus. Wo ein Wille da ist auch ein Weg!
  • 12.06.2016, 19:57 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.