wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Video beweist: Neonazis griffen Bundespräsidenten Gauck in Sebnitz an

News Team
26.06.2016, 18:37 Uhr
Beitrag von News Team

Beim Besuch des Bundespräsidenten Gauck in Sebnitz wurde Bundespräsident anscheinend von Neonazis angegriffen worden. In einem Video des Geschehens ist ein Wurfgeschoss zu erkennen.

Wie Bild berichtet, hatten die die etwa 30 rechten Demonstranten nicht nur „Gauck verschwinde“ und „Volksverräter“, sondern auch „Stasischwein“ geschrien. Doch es blieb nicht bei verbalen Attacken. Als Gauck die Veranstaltung gerade verlassen wollte, wurde aus nächster Nähe mit Bonbons auf ihn geworfen. Wie die Polizei bestätigte habe ein Mann außerdem eine Werbebroschüre auf den Bundespräsidenten geworfen.

Als die Polizei daraufhin die Identität des Mannes feststellen wollte, kam es zu einem Gerangel. Auch die Bild-Reporterin beobachtete, dass "vier bis fünf Personen aus der rechten Kundgebung dem Bundespräsidenten besonders aggressiv" angriffen. In diesem Moment setzte die Polizei Tränengas gegen die betroffenen ein.

In einem Video, das die Sächsische Zeitung auf YouTube einstellte, ist bei der Laufzeit 00:20:00 am rechten Bildrand eine Hand zu erkennen, die etwas in Richtung des Bundespräsidenten wirft.

Die Hand...

...und das Wurfgeschoss.

Die Polizei nahm mindestens einen der Demonstranten in Gewahrsam. Ein Fotograf machte dabei ein Foto in einem Moment, als die Kleidung des Mannes verrutschte und ein Hakenkreuztattoo sichtbar wurde. Die rechte Szene hatte im Vorfeld massiv für diesen Tag aktiviert, um seinen Besuch zu einem "Spießrutenlauf" werden zu lassen. Auch Pegida-Frau Tatjana Festerling hatte auf Facebook für die Aktion geworben:

Die Nazi-Attacke war aber nur eine Episode während des Besuches. Wie Bild schilderte, liess sich Gauck davon die Laune nicht verhageln:

Er lächelte, obwohl um ihn herum die Stimmung extrem aggressiv war. Er wollte sich dem Mob nicht ergeben.

Und auch viele der Wanderer, die bundesweit nach Sebnitz gekommen waren, wehrten sich gegen die Rechten und riefen ihnen zu, sie sollten sich für ihr Verhalten schämen. Ähnliche Reaktionen gab es im Internet:


Ein Opa hält seinen todkranken Enkel fest im Arm - Beide verbindet eine herzzerreißende Geschichte

Initialize ads

5 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
In Deutschland ist halt alles klar und einfach geregelt.
Alles was schlecht laeuft, hat man der AFD und Putin in die Schuhe zu schieben.

Alles Gute dieser Welt, kommt aus USA oder durch die GroKo.

Beim naechsten G7 Gipfel wird wahrscheinlich besprochen, ob man nicht auch den Klimawandel, und die Chemtrails, der AFD zur Last legen kann.

Wenn aber alles Boese aus der AFD kommt, wer von der AFD hat dann die Kanzlerin gezeugt?
  • 27.06.2016, 01:53 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
das ist ja ne Frechheit,
da bewerfen die Nazis im Juni den Bundespräsidenten mit Kamellen, das hätte schwerste Verletzungen hervorrufen können ...
früher war das noch völlig harmlos, als rechtschaffene Bürger Bundeskanzler Kohl mit Eiern geradezu bombardierten und auch noch trafen ...
diese Verrohung der Gesellschaft geht mit der Gründung der AfD einher, das liegt doch wirklich auf der Hand ...

die unsäglichen Angriffe auf Asylbewerberheime, die angezündet werden, manchmal sogar von den Asylbewerbern selbst, wie unlängst in Düsseldorf ... die Gewalt gegen Asylbewerber die auch nicht vor den Heimen halt macht ... besonders bei weiblichen Asylanten ...
Schuld sind die Nazis von der AfD, auch dafür, dass die Briten die EU verlassen wollen ...
und wenn Deutschland, wie nicht anders zu erwarten ist gegen Italien verliert, dann ist auch die AfD schuld, insbesondere Alexander Gauland, der Jerome Boateng aufs übelste beleidigt hatte ...
  • 27.06.2016, 01:17 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Man muss kein Neonazi sein, um so kriegsgeilen Menschen wie Gauck, etwas an den Schaedel zu schmeissen.

So einen Typen, der 70 Jahre nach der dunkelsten Vergangenheit des Landes, wieder mehr Kriegsbeteiligung fordert und Aufruestung predigt, kann man gar nicht genug beleidigen.
Das ist einer der scheinheiligsten, die ich je gesehen habe.
  • 26.06.2016, 22:19 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ärgert mich gewaltig, dass der Pöbel, der auch in der AfD zu finden ist Gewalt zeigt und verherrlicht. Die AfD muss sich von solchen Gewaltakten distanzieren. Solche Pöbeleien gehen gar nicht!
Für mich ist Hr. Gauck ein sehr schlechtes Beispiel. Seine Laberei geht mir total auf den Senkel, Wasser predigen und selber Wein trinken. Ich halte ihn für unwürdig für das Präsidentenamt und bin sehr froh, dass er nicht mehr kandidiert. Aber wir brauchen keine Märtyrer. Selbst wenn die Sicherheitsleute für ihn den Kopf hinhalten müssen.
  • 26.06.2016, 21:36 Uhr
  • 1
"Es ärgert mich gewaltig, dass der Pöbel, der auch in der AfD zu finden ist Gewalt zeigt und verherrlicht."

wie recht du doch hast ...
weil Joachim Gauck das weiß, hatte er es am 8. Februar vermieden Köln zu besuchen ...
dort tobten sich die AfD-Nazis so richtig aus ... warfen "Schrüssja" und Kamelle tonnenweise auf die entsetzte Bevölkerung ... grauenhafte Zustände die sich dort wieder zeigten .... der brauen Mob tobte durch Köln ...
während der Aufmarsch der Kamellewerfenden AfD-Nazis in Düsseldorf und Mainz vorsorglich "verboten" wurde ....
  • 27.06.2016, 01:15 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.