wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Übergriffe statt Dankbarkeit - Boris Palmer (Grüne) findet junge Flüchtlinge ...

Übergriffe statt Dankbarkeit - Boris Palmer (Grüne) findet junge Flüchtlinge gefährlich

News Team
12.07.2016, 14:28 Uhr
Beitrag von News Team

Berlin. Der Grünen-Politiker Boris Palmer führt die Gewalttaten aus der Silvesternacht quer durch Deutschland auch auf den unkontrollierten Flüchtlingszuzug im vorigen Herbst zurück. "Die Silvester-Übergriffe haben etwas mit der Aufnahme von Flüchtlingen ohne Registrierung und Kontrolle zu tun", sagte Tübingens Oberbürgermeister der "Welt". "Diesen Satz muss man aussprechen können, ohne dafür gleich zu hören zu kriegen: Dann geh doch zur AfD!" Vereinzelt sei ihm eine solche Reaktion auch aus der eigenen Partei entgegengeschlagen.

"Die gesamte Gesellschaft war nicht darauf eingestellt, dass die großzügige Hilfe, die wir zurecht im vergangenen Herbst geleistet haben, in einem solchen Ausmaß missbraucht werden könnte", sagte Palmer. Es sei nicht falsch gewesen zu helfen. "Aber wir müssen auch offen darüber sprechen können, welche Probleme sich daraus ergeben haben." Es gebe eine Denkschule, die jeden voreilig mit Rassismus-Vorwürfen überziehe, der lediglich eine differenzierte Betrachtung in der Flüchtlingsdebatte einfordere.

Junge Männer ohne Bindungen, die nichts zu verlieren und auch nichts zu befürchten hätten, seien gefährlicher als andere Bevölkerungsgruppen, sagte Palmer.

Dies gelte unabhängig von kulturellen oder religiösen Aspekten. Die Politik müsse dafür sorgen, dass niemand mehr unkontrolliert und unregistriert nach Deutschland komme, forderte er. "Damit wird Verantwortlichkeit hergestellt und Kriminalität vorgebeugt." Palmer sprach sich dafür aus, den Familiennachzug zu beschleunigen und nach den Vereinbarungen aus dem EU-Abkommen mit der Türkei gezielt syrischen Bürgerkriegsflüchtlingen Schutz zu gewähren. "So klar wie ich im Herbst gesagt habe, wir schaffen das nicht, sage ich jetzt: Wir helfen viel zu wenig."

Bei den Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht hat es nach BKA-Angaben deutschlandweit insgesamt knapp 900 Sexualdelikte mit mehr als 1200 Opfern gegeben. Es seien aber nur 120 Verdächtige ermittelt worden, heißt es in einer Bilanz des Bundeskriminalamtes, aus der die „Süddeutsche Zeitung“ und die Sender NDR und WDR zitieren. Bislang habe es bundesweit nur vier Verurteilungen zu diesen Sexualdelikten gegeben. Die Ermittlungen würden dadurch behindert, dass es von den betroffenen Frauen kaum aussagekräftige Beschreibungen der Täter gebe.

Alle denken, dieser Hund ist aggressiv, bis ein Tierarzt zum ersten Mal genauer hinschaut

Initialize ads

7 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sehr gut erklärt von Herrn Palmer......merkwürdig nur....kaum "Lesenswert" ....kaum Kommentare....
  • 15.07.2016, 11:29 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Boris Palmer habe ich auch einmal bei Anne Will erlebt, ein authentischer junger Mann, der b e i d e Augen offen hat, der die Missstände anspricht, der auch die Heuchelei der anderen , auch seiner Parteifreunde, anprangert.
  • 14.07.2016, 21:24 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ein mutiger Politiker, dieser grüne Bürgermeister.
  • 12.07.2016, 14:45 Uhr
  • 4
Es ist traurig aber auch unakzeptabel, dass ein Politiker oder auch Bürger mutig sein muss, um die Wahrheit zu sagen. Während der Politiker ja dafür angetreten ist, dem Volk zu dienen, von dem er bezahlt wird.
  • 14.07.2016, 20:55 Uhr
  • 0
Lucia, es gehört immer Mut zur Wahrheit. Sowohl im Privatleben, als auch beruflich.
  • 15.07.2016, 07:43 Uhr
  • 1
Digger Wersin - "Mut zur Wahrheit" ist schon fast ein Schlagwort geworden. Und ich stelle mir hierbei die Fragen, warum gehört Mut dazu, um "nur" die Wahrheit zu sagen? Muss ich etwas befürchten, wenn ich die Wahrheit sage? Wenn ja, für wen ist die Wahrheit gefährlich? -
Oder ist die Wahrheit eine Frage des Standpunktes. Dann gäbe es folglich viele Wahrheiten, und die Wahrheit wäre beliebig. In diesem Fall würde jeder "seine Wahrheit" mit beliebigen Mitteln verteidigen. ...z.B. mit Krieg, Verleumdung, Unterdrückung usw.
  • 15.07.2016, 18:29 Uhr
  • 0
Lucia, die Wahrheit ist das, was Du denkst. Du glaubst an Gott, oder nicht. Du glaubst, dass Menschen alle gleich viel verdienen müssen, oder nach ihrer Leistung bezahlt werden sollten. Du glaubst, dass Politiker besonders ehrliche Menschen sein müssen, oder Menschen wie Du und ich.
Insofern ist Wahrheit tatsächlich beliebig. Wenn es auch schmerzt.
  • 15.07.2016, 20:35 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.