wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Sexuelle Konflikte: Flüchtlinge sollen in Schwimmbädern für Ordnung sorgen

Sexuelle Konflikte: Flüchtlinge sollen in Schwimmbädern für Ordnung sorgen

News Team
21.07.2016, 14:23 Uhr
Beitrag von News Team

Interessanter Vorschlag vom Bundesverband Deutscher Schwimmmeister (BDS): Flüchtlinge sollen Schwimmmeister werden. Sie könnten dazu beitragen, Konfliktsituationen zu lösen, insbesondere sexuelle.

"Das ist eine integrative Maßnahme, von der alle profitieren würden", sagte BDS-Präsident Peter Harzheim der "Rheinischen Post". In Deutschland fehlten Fachkräfte, weshalb es fahrlässig wäre, diese Ressourcen nicht zu nutzen.

Zu Schwimmmeistern ausgebildete Flüchtlinge wären besonders gut geeignet, interkulturelle Konflikte zu lösen. "Oftmals ist es nämlich so, dass Frauen sich schon von einer Gruppe Migranten sexuell belästigt fühlen, nur weil diese sie anschauen. Solche Situationen könnten dann schneller entschärft werden", sagte Harzheim der Zeitung.

In der Politik stößt der Vorschlag auf Interesse: "Wenn das geht, wäre es eine tolle Sache. Es ist wichtig, den jungen Flüchtlingen eine Perspektive zu geben" , sagte der nordrheinwestfälische SPD-Landtagsabgeordnete Ibrahim Yetim der "Rheinischen Post".

Insgesamt sind laut Zeitungsbericht 2500 Schwimmmeister-Stellen in Deutschland unbesetzt. Dass führt dazu, dass Bäder schließen oder die Öffnungszeiten kürzen müssen.

Dieser Welpe fiel in heißen Teer - ein kleiner Junge rettete ihm das Leben

Initialize ads

182 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Zuerst sollten alle Migranten Deutsch lernen. Damit sie sich auch verständigen können.
Ach so, zum meinem Vorredner Herrn Vorreiter: Respekt muß man sich verdienen. Nur eine Uniform macht keinen Menschen zur Respektsperson.
  • 26.07.2016, 09:26 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was ist nur los, zu DDR - Zeiten war noch jemand was. Vor einem Wachmeister hatten wir noch respekt, heut hat die Jugend nicht mal "Achtung" vor den älteren Personen, obwohl ich Ausbilder war !!!
  • 23.07.2016, 20:27 Uhr
  • 0
Lieber Rainer - die Hemmschwelle ist längst überschritten, nicht nur die Sprache sondern auch die Sitten sind verroht.

Nicht nur zu DDR-Zeiten - also bei Euch wohl - auch in unseren Gefilden, haben Respekt und Achtung gewaltig nachgelassen.

Steig´ mal in die vollbesetzte Strassenbahn - da stehen die Alten und die Jugend räkelt sich in der Gegend rum.

Da fällt mir nix mehr zu ein.........
Was ist aus unserer Zivilcourage geworden
  • 24.07.2016, 19:03 Uhr
  • 0
na ja, die Jungen müssen den gleichen Preis wie die Alten bezahlen. Warum sie dann stehen sollten, weiß ich nicht. Nur weil man uns es früher einmal so beigebracht hat, muß es ja nicht richtig sein.
  • 26.07.2016, 09:22 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich glaub´ ich spinne.........

Lt. Internet: - Schwimmmeister besitzen Schwimm- und Rettungsschwimmer-Abzeichen. Für Schwimmabzeichen besitzen sie eine Prüfberechtigung. Manche Schwimmmeister trainieren auch eine Schwimmmannschaft.

Schwimmmeister sind im Bundesverband Deutscher Schwimmmeister organisiert.

Ja, geht´s noch.........?
  • 22.07.2016, 16:59 Uhr
  • 3
Nun ja ich sage es mal so, habe vor vielen Jahren auch mal aus Langeweile mit Schulkollegen das Rettungsschwimmabzeichen erworben, hatte vorher weder Frei/Fahrten oder Seepferdchenschwimmabzeichen......
Aber es gibt zusätzlich eine Ausbildung zum Staatlich geprüften Bademeister und da bedarf es einer Eignungs-Prüfung
  • 23.07.2016, 09:33 Uhr
  • 1
Und alles braucht seine Zeit und nicht so dargestellt, bzw. interpretationsfähig, wie in dem Artikel, als wenn man nur pfeifen müsste und alle Probleme seien damit gelöst.

Danke für den Kommentar.
  • 24.07.2016, 19:12 Uhr
  • 1
So leicht wie unsere Oberen Probleme lösen möchten, geht es eben nicht. Dir noch einen schönen Wochenanfang morgen!
  • 24.07.2016, 21:56 Uhr
  • 0
Danke, Thomas - im Nachhinein.

Ist wie bei ALGII - man könnte doch mal..........

Ergebnis offen - Erfolg mehr als bedenklich.......

Wünsche dir eine schöne Woche.

L. G.
  • 26.07.2016, 15:37 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Interessante Idee. Doch denke ich, dass die meisten Flüchtlinge auch hier zunächst eine gründliche Ausbildung zu absolvieren hätten. Gruss Eva.
  • 22.07.2016, 14:34 Uhr
  • 3
Gründlich ist gar kein Ausdruck.........
  • 22.07.2016, 17:17 Uhr
  • 2
Na,na,na, was denn für eine Ausbildung ?
  • 22.07.2016, 17:56 Uhr
  • 0
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Dieter - siehe Internet.......
  • 22.07.2016, 18:27 Uhr
  • 0
Na,ja, zunächst Schwimmen lernen, Deutsch lernen, Rettungsschwimmer etc., Psycho-Kurse usw. Auch unter den Flüchtlingen gibt es Menschen, die dafür mehr, andere weniger geeignet sind. Genau wie bei uns. Und die Bemerkung "wer will dann noch ins Schwimmbad gehen, finde ich rassistisch und äusserst ungeeignet! Gruss Eva.
  • 23.07.2016, 10:19 Uhr
  • 2
Ja, Herr Ärmel, doch es geht ja wohl darum, in Schweimmbädern evtl. Konflikte zwischen Asylanten und anderen Bürgern zu verhindern. Hier denkt man sich, dass unter Gleichgesinnten bzw. Leuten aus dem gleichen Kulturkreis die Akzeptanz grösser ist. Durch so eine Verständigung könnten u.U. sexuelle Übergriffe auf junge Mädchen eher verhindert werden. M.E. werden Deutsche ohnehin bevorzugt ausgebildet, wenn diese es denn anstreben.Warum sollte "man" dann nicht mehr ins Schwimmbad gehen wollen? Dazu besteht ja wohl kein Anlass, außer wegen rassistischer Ressentiments. Oder etwa nicht? Gruss Eva.
  • 23.07.2016, 14:29 Uhr
  • 0
Es steht ja bereits in allen Schwimmbädern geschrieben (und zwar in sehr vielen Sprachen) was erlaubt ist und was nicht gestattet ist. Einige verstehn's offenbar dennoch nicht? Man denkt sich, dass Menschen aus dem eigenen Kulturkreis es ihnen eher verständlich machen können, wenn sie auf eine ihnen vertraute Art und Weise angesprochen werden! Was willst Du alternativ gegen solche Rüpel unternehmen? Ausweisen? Was willst Du beispielsweise dagegen unternehmen, wenn ihr Heimatland sie nicht wieder zurücknehmen wird? Gruss Eva.
  • 23.07.2016, 15:10 Uhr
  • 0
Stimmt einfach alles, lieber Herr Ärmel. Das Grundproblem nennt sich Anpassung - sprechen wir´s doch aus.
  • 23.07.2016, 16:55 Uhr
  • 0
Hallo, Herr Ärmel, daher eben eine geplante Deeskalation durch Menschen aus demselben Kulturkreis. Gruss Eva.
  • 23.07.2016, 19:43 Uhr
  • 1
Herr Krämer, da wär's doch gut, wenn die Nicht-Angepassten Ansprache durch Leute aus ihrem eigenen Kulturkreis angesprochen werden würden. Das schafft doch mehr Vertrauen als der "gehobene Zeigefinger". Meinen Sie nicht?
  • 23.07.2016, 19:50 Uhr
  • 2
Liebe Eva - Ihre Argumentation in Ehren, aber vielleicht helfen Ihnen auch Aufnahmen weiter, die nicht in den Medien erschienen sind und gewiss auch niemals erscheinen werden Schlichtweg - Privataufnahmen.........

Einzeltäter, vielleicht - doch bedenken sie bitte. dass hier zwei Kulturen nicht nur aufeinander stoßen, sondern regelrecht aufeinender prallen.





Wie soll das letztendlich funktionieren - mit Verlaub.

L. G.
  • 23.07.2016, 20:22 Uhr
  • 0
Hallo, Herr Krämer, was Sie hier eingestellt haben, ist hinreichend bekannt und ja ein Grund dafür, dass die Idee ist, Menschen mit dem gleichen religiosen und kulturellen Hintergrund auf evrl. Übeltäter einzuwirken. Die könnten dann, gewissermassen auf Augenhöhe, potentielle Belästiger oder Vergewaltiger besser beeinflussen als Einheimische mit "erhobenen Zeigefinger" . Wehret den Anfängen! Verstehen Sie das? Gruss Eva.
  • 24.07.2016, 09:27 Uhr
  • 2
Eva - Herr Ärmel hat es auf den Punkt gebracht. Es geht um Religionen und anderweitige Gesinnungen und kuturell abhäng, bedingte Einstellungen.......

Und wenn vielleicht auch nicht - um wieviel reicher wäre diese Welt, wenn wir der Logik, "Es kommt zusammen, was zusammen gehört", folgen könnten.

Fragt dann eine Religion die andere und zwar gleicher Gesinnung: Was, du hältst zu den Ungläubigen.......? Oder: "Hast Du unserer Kultur abgschworen......" und, und, und........

Menschen müssen integriebar sein und dies auch so wollen. Der obige Artikel vermittelt mir eher den Eindruck, hierbei endlich die ideale Lösung gefunden zu haben, ohne allerdings zu hinterfragen.

Selbst die Menschen, die eine solche Idee für genial halten, müssen doch auf solche zurückgreifen können, die bereits in westliche Kulturen integriert und auch davon überzeugt sind. Wie soll das mit Neuzugängen funktionieren?

Nix für Ungut, liebe Eva und danke für Ihren Kommentar.

L. G.
  • 24.07.2016, 16:17 Uhr
  • 1
Hr. Ärmel und Herr Krämer, ich glaube es nicht, irgendwie versteht ihr nicht. Ihr lasst Euch doch auch lieber von jemandem belehren, der Eure Sprache spricht! Sich zu integrieren bedeutet doch auch, zunächst zu verstehen, worum es geht! Offenbar verstehen wir uns ja auch nicht, obwohl aus den gleichen Kulturkreis. Ich geb's jetzt auf. Gruss Eva.
  • 24.07.2016, 17:20 Uhr
  • 3
Stimmt, liebe Eva - auch ich lasse mich viel lieber von Menschen aus meinem Kulturkreis belehren, als von solchen, die meine geistige und kulturelle Sprache nicht sprechen, geschweige denn, überhaupt verstehen.

Völkerverständigung nennt man das und wenn es nicht mal unter Gleichgesinnten funktioniert, wie in unserem Fall - ja, um alles in der Welt, wie soll es dann unter fremden Kulturen gelingen

Nix für Ungut, aber in mancherlei Hinsicht erscheint mir hre Einstellung doch etwas mehr als leichtgläubig und ich will Ihnen diese Einstellung auch keineswegs nehmen. Aber, bitte bedenken Sie eines - würde sich die Weltpolitik auf diesem, nämlich Ihrem, Level bewegen; wir wären nicht soweit, wir wir Heute sind.

Das ist einfach so - sich einer Diskussion stellen, ist das Eine, sich auch in der eigenen Meinung korrigieren lassen, das Andere.

Aber - nichts desto Trotz - es war schön, mit Ihnen eine kontroverse Diskussion zu führen. Die Flinte ins Korn zu werfen, bleibt allerdings und leider an Ihnen haften.

Weiterhin viel Spaß auf SB. und liebe Grüße von Günther
  • 24.07.2016, 18:51 Uhr
  • 0
Hier wurden Kommentare durch den Ersteller entfernt.
  • 24.07.2016, 19:13 Uhr
  • 0
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Helmi und mit Verlaub - dies ist eine ernsthafte Diskussionsrunde und keine Karnevalsveranstaltung.

Bitte äußere dich zu Deinen Einträgen oder bleib´ einnfach nur weg.

Danke und nix für Ungut........
  • 24.07.2016, 19:31 Uhr
  • 0
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Hör´ auf zu heulen und bekenne klare Kante - bist dann jederzeit Willkommen........
  • 24.07.2016, 19:58 Uhr
  • 0
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Herr Ärmel hat Recht - auf Deine Kommentare können wir wirklich verzichten.

Ende der Fahnenstange und Ende der Diskusison.
  • 24.07.2016, 20:04 Uhr
  • 0
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Seeeeeehr vernünftig und Hut ab..........
  • 24.07.2016, 20:06 Uhr
  • 0
Hallo, Herr Ärmel - bzgl. Ihres Videos - die Zuwanderung lässt sich anhand dieser Darstellungen nicht wirklich zurück verfolgen.

Würde Ihnen ja gerne Recht geben, bin aber eines anderen belehrt.

Geschichtlich fundiert, aber gut, Papier ist natürlich geduldig......
  • 24.07.2016, 20:18 Uhr
  • 1
Stimmt, Herr Ärmel, aber ich denke, dass sich Eva ausgeklinkt hat.

Meinungen anzunehmen und als Denkrichtung zu verwenden - habe da schon genügend Erfahrungen machen dürfen.

Es sind verschiedene Kulturen - finden wir uns einfach damit ab? Weiß ich noch nicht so ganz......

Von wegen "Gutmenschen" - kann´s inzwischen gar nicht mehr hören.

Schönen Abend noch und Gruß - der Mitstreiter.
  • 24.07.2016, 20:48 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
nachdem ich alles gelesen habe, kann ich noch mein Bedauern zu Euch aussprechen. Euere Kommentare haben kein bisschen mit Realität zutun. Um alles von ISLAM zu wissen ist es zu spät. Die Invasion der "willkommenen" ist da. Wir werden gezwungen unsere "Unglaube" sehr bald den ISLAM-WELT unter erfahrenen HERRSCHER OBAMA, bzw.
CHEF des ISLAM-WELT zu unterwerfen. CHARIA hat schon begonnen. IRAN und Kosovo, Bosnien machen es vor. Erkundigt Euch, was bringt es deren blöden "Vielvölkerstaaten mit "Gutmenschen" des Humanismus, "Merkelismus" & Co.
  • 22.07.2016, 13:32 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Jetzt schnappen sie komplett über!!!!!!
  • 22.07.2016, 13:17 Uhr
  • 4
Ja, man muss sich nur noch an den Kopf fassen. Was für Blüten soll diese Politik noch treiben?
  • 22.07.2016, 16:40 Uhr
  • 1
Auf jeden Fall keine Stilblüten über die wir uns in der Schule halb totgelacht haben.
  • 22.07.2016, 16:42 Uhr
  • 1
Nein zum Lachen ist diese ganze Vorgehensweise wirklich nicht mehr, wenn man zum Gast im eigenen Land wird und sich von Politikern anhören muss, wenn es ihnen nicht passt, können sie ja gehen. Wer spricht so mit den s.g. Zuwanderern, wenn es objektiv angebracht erscheint?
  • 22.07.2016, 16:51 Uhr
  • 2
Hab' ich so noch nicht gehört Lucia, aber da fragt man sich doch - oder???
  • 22.07.2016, 17:20 Uhr
  • 1
Derartige Aussagen gibt es einige .....
... und glaubhafte Quellen auch:

http://michael-mannheimer.net/2015/1...-verlassen/

http://info.kopp-verlag.de/hintergru...deutsc.html

http://www.wallstreet-online.de/disk...e-wegziehen

Auch das sind ganz klare Beweise, dass unsere etablierten Parteien die Interessen aller angeblichen Flüchlinge aus aller Welt vertreten ...

... ABER KEINESFALLS MEHR DEUTSCHE INTERESSEN !!!
  • 22.07.2016, 17:34 Uhr
  • 3
Danke für die Links Rüdiger!
  • 22.07.2016, 17:36 Uhr
  • 2
Gern geschehen @Elisbeth!

Der zweite Link war von mir zunächst unvollständig einkopiert
  • 22.07.2016, 17:37 Uhr
  • 1
Soooo schnell kann ich gar nicht lesen, aber vielen Dank.
  • 22.07.2016, 17:39 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Jetzt will man den Bock zum Gärtner machen. Flüchtlinge als Bademeister ausbilden ? Das geht garnicht. Als erstes müßten sie ihren Sektenkult ablegen, damit sie lernen, eine Frau zu achten. Dann unsere Kultur und Gesetze übernehmen und achten. Das wird von einem Despoten aus der Türkei verhindert. Nun wollen Erdogans Anhänger auch noch für ihn in unserem Lande auf die Strasse. Die Demo ist im Augenblick noch untersagt worden. Ich bin gespannt, ob es so bleibt. Ich bin sowieso überrascht, ein Mensch schreibt ein Buch, macht daraus eine Sekte und findet Menschen, die die guten und schlechten Angaben aus dem Buch umsetzen.
  • 22.07.2016, 12:56 Uhr
  • 2
Ich lese gerade, dass die Demo für den Erdogan doch am 31.Juli in Köln stattfinden soll. Warscheinlich auf dem Heumarkt. Erdogan verbietet den Besuch, dass unsere Politiker unsere Soldaten in der Türkei besuchen und nach dem Rechten schauen. Ich staune wiedermal, dass unsere Volksvertreter einknicken und dem Geplänkel ausländischer Despoten nachgeben. Die Polizei wird bestimmt wieder eingespannt. Auf die Kommentare der Künast bin ich da mal wieder gespannt.
  • 23.07.2016, 12:03 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
dann dürfen nur noch Erwachsene Männer ins Schwimmbad gehen.
  • 22.07.2016, 11:59 Uhr
  • 1
wann sind denn deiner Meinung nach Männer erwachsen?
mit 80?
"Heiter bis zotig. Die Begegnung einer stern-Journalistin mit FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle wirft ein Schlaglicht auf den alltäglichen Sexismus in der Politik."
Quelle: http://www.stern.de/politik/deutschl...201892.html
er wurde 1945 geboren ...
  • 22.07.2016, 12:49 Uhr
  • 0
Na ja, die Kritik kam fast 1 Jahr danach. Wenn ich mich recht erinnere zur Wahlzeit. Das heist nicht, dass ich das Verhalten rechtfertige.
  • 22.07.2016, 16:43 Uhr
  • 1
oh je ...
willst du damit andeuten, dass die jungen männlichen Flüchtlinge am See kein Fleisch grillen und kein Bier sauf ... ähm genießen bis zum Verlust der Muttersprache wie unsere "Halbstarken"?
  • 22.07.2016, 18:45 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Da macht man den Bock zum Gärtner !
  • 22.07.2016, 11:52 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dies ist nur ein weiteres Zugeständnis, dass Deutschland nicht in der Lage ist, seine Bürger selbst zu schützen. Es fängt beim Bademeister an und hört dann mit dem Richter auf. Das moderne "Trojanische Pferd".
  • 22.07.2016, 09:22 Uhr
  • 8
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.