wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Volker Kauder fordert: Schluss mit den Ego-Shooter-Spielen

Volker Kauder fordert: Schluss mit den Ego-Shooter-Spielen

News Team
24.07.2016, 12:09 Uhr
Beitrag von News Team

Berlin. Der Fraktionsvorsitzende der Union im Bundestag fordert nach dem Blutrausch von München, neu über die Rolle der sozialen Netzwerke nachzudenken. Der Kampf gegen die Gewalt sei nicht nur Aufgabe der Sicherheitsbehörden allein, sagte Kauder in einem Gespräch mit der „Welt am Sonntag“.

„Extremismus, Gewalt und Hass müssen in der Gesellschaft geächtet werden, egal woher diese kommen, ob von Links, von Islamisten, aus der rechten Szene oder von anderswo.“ Die Sprache im Netz sei verroht. „Man hat sich auch fast daran gewöhnt, dass extremistische Propaganda überall im Internet zu finden ist. Darüber müssen wir mehr reden.“ Die Freiheit des Netzes sei kein absoluter Wert, so Kauder. „Es ist unerträglich, dass das Video des Attentäters von Würzburg immer noch im Internet kursiert. Der Mann bekommt damit noch mehr Aufmerksamkeit. Das könnte auch andere zum Nachahmen der Tat verleiten."

Auch diese ganzen Ego-Shooter-Spiele müssen einmal hinterfragt werden. Es gibt für alles Grenzen, wenn Gewalt damit gefördert wird.

Gaucho-Tanz von Stier Bandit als Dank!

Initialize ads

30 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich kann wenig dazu sagen, da ich keinerlei computerspiele kenne. bin mir auch unschlüssig, ob man durch spiele, seien sie auch noch so brutal, selbst zum mörder werden könnte.
  • 25.07.2016, 21:21 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Peter Leopold
Die Dinger hätte ich schon vor 20 Jahren verboten. Von Doom angefangen bis hin zu Counter Strike. Viele erkennen den Unterschied zum realen Leben nicht mehr...
  • 25.07.2016, 11:24 Uhr
  • 1
Viele aber sehr wohl! Immer wenn so etwas passiert, kommt die gleiche Diskussion auf den Tisch... Wenn es danach gehen würde, wäre ich absolut Amok-Gefährdet, denn ich spiele selbst seit 15 Jahren Counter-Strike und höre Grunge-Musik von Korn & Co.. Aber: Hoppla, ich bin ja normal. Wenn man hier eine Schein-Korrelation sieht (die es nunmal nicht gibt), dann "beschuldigt" man auch knapp 10 Mio. (!) aktive Counter-Strike-Spieler. Mich nervt es...
  • 25.07.2016, 14:29 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Ja, diese Musik höre ich auch. Beethoven, nicht ? Aber es trifft ja nicht auf Jeden zu. Offenbar sind Jugendliche besonders anfällig für die Flucht aus dem realen Leben...
  • 25.07.2016, 14:33 Uhr
  • 0
Dann ist es aber keine gute Idee Videospiele unter Generalverdacht zu stellen. Denn dann muss man konsequenterweise auch gewaltverherrlichende Filme, Musik und generell "Kulturgüter" verbieten (evtl. auch Theaterstücke). Das kann keine Lösung sein zumal man mit Hilfe des I-Nets eh an alles kommt - sogar an Waffen selbst wie wir gesehen haben
  • 25.07.2016, 14:36 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Das ist sogar eine der leichtesten Übungen. Aber selbst wenn man das Netz nicht dafür nutzt.. In jedem Puff könnte man illegale Waffen besorgen, wenn man die richtigen Leute kennt. Das war noch nie anders.
Trotzdem: diese Ego-Shooter sind erwiesenermaßen Gewalt-fördernd - auch wenn es Leute gibt, die dagegen immun sind.
  • 25.07.2016, 14:40 Uhr
  • 0
Vermutlich wäre es einfach besser wenn man die Altersfreigabe dieser Spiele einfach mal einhält. Denn ich finde auch, dass wenn ein Game ab 18 ist, dann sollten Jugendliche diese Spiele nicht so einfach beziehen können. Zwar muss ich zugeben: Als Counter-Strike raus kam, war ich selbst erst 15. Und wir haben es bis zum umfallen gezockt. Geschadet hat es im Nachhinein niemanden: Sind alles gute Leute geworden...
  • 25.07.2016, 14:43 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Das Problem ist, dass diese Altersfreigaben gar nichts bringen. Counterstrike oder Half Life stehen auf so vielen Seiten zum freien Download bereit...da muss man nicht einmal dafür zahlen
  • 25.07.2016, 14:49 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Jugendliche, die süchtig sind nach ihren Computerspielen, auch den sogenannten Ego-Shootern, neigen dazu, faul und fett zu werden und nicht mehr auf die Straße zu gehen. Längst wurde nachgewiesen, dass es andere Ursachen hat, wenn Jugendliche Amok laufen.

Aber die Herren Politiker, weltfremd und nur auf ihre Publicity bedacht, melden sich wieder zu Wort und geben dummes Zeug von sich!
  • 24.07.2016, 21:19 Uhr
  • 0
die müssen sich ja auch mal wieder zu wort melden ,damit die von ihrer ganzen Scheisse die die machen ablenken können.
  • 25.07.2016, 20:16 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich liebe EGO-Shooter.
Geht es nun wieder los und weiter wie Ende der 80er als man die "Brutalen" Filme verbot kenne sie fast alle umgebracht habe ich deshalb noch niemanden genauso ist es mit den Spielen.
Wer die Realität nicht von der Fiktion unterscheiden kann ganz klar FINGER WEG.
  • 24.07.2016, 18:18 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Da die Politiker selbst nicht in der Lage sind - die Situation im Land in den Griff zu bekommen, schieben sie mal eben die Verantwortung aufs Net ab. Ihr Bösen Netbetreiber und Ballerspielhersteller seid Schuld an dem ganzen Schlamassel, der uns im Land umgibt.

Wie einfach kann doch Schuldverschreibung sein.
  • 24.07.2016, 18:11 Uhr
  • 3
Kannst du einen Vorschlag machen, wie die Politiker dieses Lage in den Griff bekommen sollen, wenn jeder auf seine Freiheit pocht und egoistisch die Rechte anderer mit Füßen tritt? Und: Ich meine damit NICHT die Politiker sondern den "kleinen Mann", der es zu nichts gebracht hat und anonym Häme und Hass verbreitet. Rohheit, Dummheit und Egoismus sind inzwischen so weit verbreitet, dass sie kaum noch zu bremsen sind.
  • 24.07.2016, 18:31 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Verbietet man jetzt auch die Märchen der Gebrüder Grimm? Die strotzen doch nur so von Grausamkeiten?
  • 24.07.2016, 17:29 Uhr
  • 3
gegen die Märchen der Gebrüder Grimm ist Ego-Shooter doch absolut harmlos ...
oder?
  • 24.07.2016, 18:03 Uhr
  • 3
In den Grimms-Märchen werden Kinder von ihren Eltern im Wald ausgesetzt und in einen Käfig gesperrt, weil die Hexe sie braten will.

Die Großmutter nebst den Zicklein gefressen, weil der Wolf so fresssüchtig ist.

Die Märchen der perfiden Geschichten, brachten vielen Kindern süße Träume.
  • 24.07.2016, 18:16 Uhr
  • 5
  • 24.07.2016, 18:44 Uhr
  • 2
da war ich noch nicht mal auf der Welt
  • 24.07.2016, 18:58 Uhr
  • 1
Siehste, wir als Jugendliche haben solche Filme im Kino gesehen, und wurden wir jetzt deswegen zu Killern?
Das wollte ich auch oben mit diesem Beitrag ausdrücken.
  • 24.07.2016, 19:00 Uhr
  • 1
1975 ...
"da war ich noch nicht mal auf der Welt"
anscheinend werden die Senioren immer jünger ...
  • 24.07.2016, 19:13 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Volker Kauder, der Erfinder des gleichnamigen Kauderwelsch!
Der kommt jetzt mit den Ego-Shootern.
Andere waren schon mit der Verschärfung der Waffengesetze da.
Von den Dumpfbacken, die jedes Problem auf dieser Welt mit Zuzugsbeschränkungen lösen wollen, garnicht zu reden.
Was man so alles hektisch anpackt, wenn es darum geht, die eigentlichen Lösungsansätze zu umschiffen, weil man da Geld in die Hand nehmen müsste.

Die letzten drei auffällig gewordenen Gewalttäter hatten alle ein Psychoproblem. Der Gedanke an die Volksgesundheit und entsprechende Bemühungen darum, wären also garnicht so verkehrt.
Dazu müsste man denen, die mit unserer Gesundheitsvorsorge auf Kosten derselben Geld verdienen, aber erstmal das Handwerk legen.

Junge Menschen, die in die Gewalt, gar in den Terror abrutschen sind stigmatisiert durch massive Bildungsdefizite. Der Gedanke, dass Wissen und Bildung eine friedensschaffende Maßnahme ist, darf also ruhig gedacht werden. Je mehr Lehrer ihr einstellt, um so weniger Polizisten braucht ihr hinterher, um so weniger Haftplätze und Asyle für gestrandete Menschen.

Verdammt noch mal, kümmert euch endlich um die zentralen Probleme der Gesellschaft. Blödsinn könnt ihr am Stammtisch reden.
  • 24.07.2016, 17:10 Uhr
  • 6
danke, einer der besten Kommentare der letzten Zeit blinder Aktionismus ohne klares Ziel und erst Recht ohne Verstand
  • 24.07.2016, 17:15 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das os ein Schwachsinn von einem Politiker nach dieser tat kommen musste, war klar. Typisch Deutschland, dort wo die Tätern ( selbst wenn sie tot sind) noch zu Opfern gemacht werden!
Aber mal wieder ein Beispiel die Schuld bei anderen zu suchen als die Unfähigkeit und Inkompetenz der Politiker einzugestehen
  • 24.07.2016, 15:59 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Jawohl,alles abschaffen,Games,Musik,Freiheit,Rechte,Frieden, Arbeitszeiten,Öko,Liebe...... alles weg.... und dann wird alles gut----FÜR Euch Bastarde da oben...
  • 24.07.2016, 14:33 Uhr
  • 2
Kannst Du englisch? Dann siehst Du wie nah man da dran ist. Hier ein Dokument der EU:
http://www.europarl.europa.eu/meetdo...tute_en.pdf

Hier habe ich noch einen deutschen Artikel dazu gefunden:
http://www.kritisches-netzwerk.de/fo...ngsfreiheit
  • 24.07.2016, 15:12 Uhr
  • 1
ich weiß das doch drum die Ironie....
  • 24.07.2016, 15:23 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Auch diese ganzen Ego-Shooter-Spiele müssen einmal hinterfragt werden. Es gibt für alles Grenzen, wenn Gewalt damit gefördert wird."

was Herrn Kauder wohl unbekannt zu sein scheint, ist die Tatsache, dass "man" am Besten beim virtuellen Abknallen von Menschen entspannen kann ...
wie sollen denn sonst Jugendliche entspannen, wenn sie keine Menschen virtuell abknallen können?
etwa mit illegalen Straßenrennen mit aufgemotzten, PS-starken Autos in der Fußgängerzone?
Vielleicht sollte die Bundeswehr mehr Werbung machen, und die Spieler abschöpfen, die gerne "legal" töten wollen einen Auslandseinsatz in ... xy anbieten ... und auch noch darauf hinweisen, dass es für das abknallen von Menschen auch noch Kohle gibt ...
die richtig harten Typen, gehen nicht zum Bund, sondern zur Légion étrangère ...
Anfangsgehalt dort etwa 1300.- € und sagenhafte 45 Tage Urlaub ...
Beim Bund gibts dagegen nur knapp 800.- € und 26 Tage Urlaub ...
na, wer jetzt noch zögert ist ne Memme ...
  • 24.07.2016, 14:19 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.