wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
CDU-Politiker genervt von Erdogan-Demonstration: "Staatsbürgerschaftsrecht r ...

CDU-Politiker genervt von Erdogan-Demonstration: "Staatsbürgerschaftsrecht revidieren"

News Team
30.07.2016, 18:47 Uhr
Beitrag von News Team

Die CDU-Politiker Peter Tauber und Jens Spahn haben die für Sonntag geplante Demonstration von Unterstützern des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Köln scharf verurteilt.

Generalsekretär Tauber sagte der "Welt am Sonntag", dass Deutschland nicht die Spielwiese sei, um Konflikte aus anderen Regionen oder Ländern auszutragen.

Wer der Abwicklung der türkischen Demokratie applaudiert, steht nicht auf dem Boden unseres Grundgesetzes.

Daher könne Tauber jeden verstehen, "den solche Demos - egal ob von PKK- oder Erdogan-Anhängern - nerven“.


Revision des Staatsbürgerschaftsrechts gefordert

CDU-Vize und Finanzstaatssekretär Jens Spahn plädiert gar für eine Revision des Staatsbürgerschaftsrechtes.

Wenn jemand hier lebt und die Vorteile genießt, aber das Geschäft der türkischen Innenpolitik betreiben will, so soll er das in der Türkei tun.

Junge Deutsch-Türken sollten sich wieder bis zum 23. Lebensjahr entscheiden müssen, ob sie die deutsche oder die türkische Staatsbürgerschaft behalten wollen.


Spahn nannte es unerträglich, dass Einrichtungen von Erdogans Gegnern oder von Aleviten hierzulande von einem pöbelnden Mob attackiert würden.

Das dürfen wir nicht hinnehmen. Die türkischen Moscheeverbände in Deutschland müssen sich zudem fragen lassen, ob es bei ihnen um Religion oder um den türkischen Staat geht.

Vom Streuner zum Beamten: Kater Felix herrscht über einen ganzen Bahnhof

Initialize ads

130 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Etwas Grundsätzliches zu dem „Türkenaufstand“ in Deutschland:

Die Stellungnahmen und Aussagen der Politiker wie J. Span, P. Tauber u. W. Steinmeier entsprechen grundsätzlich auch meinem Gedankengut, denn die Türkei gehört nicht in die EU, der Islam gehört nicht zu Deutschland und die doppelte Staatsbürgerschaft gehört abgeschafft.

Es sollte sich ein jeder Immigrant entscheiden müssen, will ich tatsächlich Deutscher sein oder sonst einer Nation angehören und wenn ich in Deutschland leben möchte, muss ich auch die Regeln und Gesetze des Landes beachten und wenn ich das nicht will, muss ich in die Türkei zurückkehren.

Was nicht geht:
Da es in der Türkei kein so freies Leben und auch so hohe Stütze u. Krankenversorgung gibt, bleibe ich lieber und mache in Deutschland Rabatz!
  • 05.08.2016, 14:10 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ne ganz dumme Frage: Warum muss die türkische Politik hier bei uns in Deutschland ausgetragen werden. Ich denke Türken gibts mit Sicherheit auch in anderen Ländern Warum gerade bei uns? Ich denke doch die deutsche Politik würde wohl niemals in der Türkei ausgetragen werden können. Wo ist denn da wieder unser Bundestag? Neee die Merkel ist doch von sowas von verbündet ja fast liiert die freut sich doch darüber.
  • 02.08.2016, 15:02 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Zitat von Kabbaretist Jürgen Becker: "Ich gönne den Türken die Meinungsfreiheit und das Demonstrationsrecht. Auch wenn sie dafür demonstrieren, dass die Meinungsfreiheit und das Demonstrationsrecht in der Türkei eingeschränkt werden. Die Absurdität muss man aushalten."

Quelle: http://www1.wdr.de/mediathek/video/s...st-100.html
  • 02.08.2016, 09:29 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die beiden Hallodries erbrechen ein paar knackige Worte damit die "Rechten" in der Partei und an den Flügeln beruhigt werden. Raus kommt dabei garnichts, solange Frau Merkel an "Wir schaffen das...." festhält.
  • 01.08.2016, 17:28 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Irgendwie erinnert mich das an Zeiten, in denen der Spruch "geh' doch rüber, wenn es dir hier nicht passt", gerne mal allen Andersdenkenden um die Ohren gehauen wurde. Weg mit allen, die nicht meiner Meinung sind - diese einfältige Lösung ist wohl nicht aus den Köpfen zu kriegen.
  • 01.08.2016, 07:53 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich mag den spahn nicht, aber da hat er recht
  • 01.08.2016, 05:33 Uhr
  • 4
Stimmt aber der hat doch nichts zu sagen! Der soll die "Rechten" nur beruhigen. Merkel bleibt bei "Wir schaffen das....".
  • 01.08.2016, 17:31 Uhr
  • 0
vielleicht noch nich...das is so´ne polithure, die sich mit spitzen ellbogen nach oben schwimmt
  • 01.08.2016, 17:35 Uhr
  • 0
... ja - sie sagt nichts und wartet das der Wähler ihren verzapften Mist wieder vergißt.
  • 01.08.2016, 17:42 Uhr
  • 0
ich meinte jensi
  • 01.08.2016, 17:45 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wenn Politiker solche Aussagen von sich geben, dann sollte sie sich mal schnell vom Acker machen

immerhin habe wir ein Gesetz dass Demos erlaubt....

was die sagen, sollen sie erst mal belegen...

und wenn so so sein sollte, dann ist dies nicht erst seit heuze so ! was wurde bislang gemacht???
  • 31.07.2016, 20:46 Uhr
  • 1
Das schon, aber nicht Deutsche fuer einen Nicht-Deutschen Herschet also das geht doch a weng zu weit
  • 01.08.2016, 10:08 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So So genervt ist die CDU... und was macht diese denn dagegen? Nücht !!
  • 31.07.2016, 20:26 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bei dem derzeitigen „Türkenaufstand“ in Deutschland geht es m. E. darum, dass nach dem gescheiterten Militärputsch in der Türke diese auf dem Weg in eine Präsidial-Diktatur ist und viele „Deutsch-Türken“, die in Deutschland leben aber leider mit der Deutschen Kultur nichts am Hut haben meinen, das von Deutschland aus demonstrativ zeigen zu müssen.

Für mich ist das ein unmögliches Unterfangen und wenn ich ein „Deutscher“ bin und auch sein will, ist das Verrat an unserem Vaterland Deutschland – und wenn solche Bürger für ein anderes Land sind und im eigenen Land dafür öffentlich demonstrieren, müssten sie ihren Deutschen Pass abgeben und sich für das von ihnen bevorzugte Land entscheiden.

Das wäre jedenfalls eine saubere Sache!
  • 31.07.2016, 19:49 Uhr
  • 6
solange der Art. 8 GG nicht aus der Verfassung gestrichen wurde, dürfen Deutsche demonstrieren ...
Art. 16 Abs. 1 GG: Die deutsche Staatsangehörigkeit darf nicht entzogen werden ...
  • 31.07.2016, 20:04 Uhr
  • 1
Sie darf auch nicht entzogen werden, wenn sie eindeutig in unserem Land für ihren Diktator demonstrieren???
Das ist doch eine eindeutige Aussage gegen unser Land!!!
Ich glaube nicht, daß Erdogan das in "Seiner Türkei" dulden würde, wenn da Deutsche für etwas demonstrieren würden, daß Deutschland betrifft!!!
Und damit nichts passiert, werden die auch noch von 2.700 Polizisten beschützt. Das kann ich nicht begreifen!!!
Wieder eine weitere Spaltung, die durch Deutschland geht...
Was sollen wir uns alles noch bieten lassen???
  • 31.07.2016, 21:54 Uhr
  • 5
danke...
  • 01.08.2016, 00:52 Uhr
  • 0
Litith,
da ist bei jedem Fußballspiel BvB gegen Herne West mehr los .....
selbst Vereine die Millionen verdienen lassen sich die Polizeieinsätze von der Gesellschaft bezahlen, damit sich die "Fans" nicht an die Gurgel gehen ... muß die Polizei die "Fans" schützen ... auf Kosten des Steuerzahlers ...
alleine die Bundesliga Einsätze, pro Saison 34, verursachen hunderte von Überstunden bei der Polizei ...
und was man so hört, war die Demo recht friedlich verlaufen ...
  • 01.08.2016, 06:36 Uhr
  • 0
Dass Erdogan solche Demos in der Türkei nicht dulden würde, wize.life-Nutzer, kann doch für unseren freiheitlichen Rechtsstaat kein Maßstab sein. Oder wollen wir uns mit diesem Potentaten auf eine Stufe stellen? Bei den gebürtigen Deutschen ohne Migrationshintergrund hat jahrzehntelang niemand etwas vom Entziehen der Staatsbürgerschaft gesagt, wenn sie demonstrierend eindeutige Aussagen gegen unseren Staat getroffen haben, wieso eigentlich? Gleiches Recht für alle Bürger in unserem Staat, das zeichnet einen Rechtsstaat aus. Mir behagen Erdogan-Jubelveranstaltungen auch nicht sonderlich, aber ich ertrage sie, so wie ich auch diese Pegidas ertragen habe, die sich eindeutig gegen unser Grundgesetz ausgesprochen haben.
  • 01.08.2016, 07:26 Uhr
  • 2
he Geert,
unglaublich aber wahr ... ich "muss" einem deiner Beiträge ein LW verpassen ...
  • 01.08.2016, 07:29 Uhr
  • 1
So ging es mir auch mit deinen Kommentaren hier, wize.life-Nutzer
Aber es erstaunt mich nicht wirklich, denn ich bin überzeugt davon, dass wir, in Bezug auf einige wichtige Grundwerte unserer Gesellschaft, nicht sehr weit voneinander entfernt sind. Mach dir nichts draus, Shit happens
  • 01.08.2016, 07:34 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.